nächster Artikel
vorheriger Artikel

„Carperos“ siedelten teilweise nach Santa Rosa um

Santa Rosa: Lastkraftwagen des paraguayischen Militärs verluden die ersten Carperos (Landbesetzer) in die Kolonie Tres Pinheiros dieses Distrikts. Die Regierung selbst führte diese Umsiedlung aus, wie Hermes Aquino von der Landwirtschaftlichen koordinationsstelle Paraguays erklärte.

Fernando Schuster, der gleichen Vereinigung informierte darüber, dass die Ländereien wohin die Landbesetzer jetzt umgesiedelt werden, Maximino Lazarotto gehören. Es handelt sich um 600 ha wovon 280 ha bearbeitet werden und etwas über 300 ha Wald sind. Ein angrenzendes Grundstück wird ebenso von den Carperos besetzt. Die Regierung jedoch meint, es handele sich um das Land der Aufbaubank Paraguays (BNF).

Fast alle Grundstücke hatten sich auf eine eventuelle Invasion vorbereitet mit Ausnahme von Lazarotto. An diesem Sonntag waren die ersten Carperos, unter Führung von José Rodríguez bereit auf 200 der 1.000 ha. des BNF Grundstückes umzuziehen. Einen weiteren Teil, der nicht auf das Angebot eingeht steht nach wie vor unter der Vorherrschaft von Victoriano López, der sich immer noch nahe Ñacunday versteckt hält um seinen Haftbefehl zu entgehen.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


3 Kommentare zu “„Carperos“ siedelten teilweise nach Santa Rosa um
  1. Gudrun schrieb am :

    Hallo, kennt jemand die Telefonnummer vom Paraguayschen Militär? Weil ich von Asuncion nach Encarnacion reisen möchte und nicht mein eigenes Auto oder den Bus nehmen möchte, da dies für mich mit Kosten verbunden ist. Meine ja nur, wenn das Militär jetzt schon gratis-Chauffeur-Dienste tätigt: ich bin auch ein Carpero.
    Sind ja fast schon Zustände wie in der Schweiz, wo der Bund 2 Milliarden Fränkli in die Bundes-SBB-Pensionskasse (SBB=Bundesbahn) bezahlt. Nett vom Beamtenhaus, grossmaulig Bundeshaus, in Bern, nicht wahr. Woher er das Geld nur hat?

    • Kopfschüttler schrieb am :

      Woher der Schweizer Staat das Geld hat ?

      Von der Zinsertragssteuer der “Ausländern”.
      Zu meiner Zeit noch 35% von den Zinsen !!!

      • Hans Iseli schrieb am :

        Hallo lieber Kopfschüttler! Nur nicht weinerlich werden und Einseitigkeiten verbreiten! Ich bin Schweizer und bezahle seit Jahrzehnten die gleiche Steuer (nennt sich Verrechnungssteuer)! Also nix mit Jammern über die armen Ausländer, weil diese Steuer unbesehen alle betrifft, die Kapitalerträge in der Schweiz haben, aber dort nicht wohnen!

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>