nächster Artikel
vorheriger Artikel

190 Kg Kokain beschlagnahmt und internationales Schmugglernetz aufgeflogen

Asunción: Eine mächtige Bande von Drogenschmugglern mit Beziehungen ins Ausland wurde gestern entdeckt, nachdem 190 Kg Kokain im Privathafen Caacupemí, in der Zone Zeballos Cué beschlagnahmt und drei Personen verhaftet wurden. Die Ermittlung rund um einen Algerier, mit diversen Vorstrafen, brachte die Existenz der Bande ans Licht.

Die Festgenommenen sind Reni Adriano Zoz Borges (33), Eldon Wiens Goosen (33) und Oscar Peterlik Pereira (31). Die ersten zwei haben Vorstrafen wegen Herstellung von öffentlichen Dokumenten mit gefälschtem Inhalt und waren derzeit mit einer Alternativmaßnahme statt dem Gefängnis belegt, laut Aussage der Nationalpolizei.

Zur Festnahme der besagten Personen kam es gestern Nacht, nachdem 190 Kg Kokain in einem Container gefunden wurden zwischen Steinen die zum Verkleiden von Sockeln zu gebrauchen sind. Die Droge, deren Ursprung noch im Dunkeln liegt, hatte als Zielland Italien. Der Wert auf dem europäischen Markt wird auf 23 Millionen Euro geschätzt, laut des nationalen Anti-Drogen Sekretariats.

Internationales Netzwerk

Der Staatsanwalt Javier Ibarra erklärte dass die Entdeckung der Gruppe mit der Untersuchung des algerischen Staatsbürgers, Abedelkadre Mokrani zusammenhängt, welcher sich mit diversen Identitäten bewegte und letzten Februar in Argentinien verhaftet wurde.

Mokrani kam nach Paraguay im September 2010, mit einem im Jahr 2003 geraubten französischen Pass auf den Namen Daniel David Castelli, nachdem er aus dem Gefängnis von Santos (Brasilien) geflohen war. Drei Agenten der Untersuchungskommission täuschten eine Geiselnahme vor und forderten 200.000 Euro. Nach der Freilassung merkten sie erst dass sie in eine Falle getappt waren.

Die weiterführende Ermittlung brachte den Schmuggler Zoz Borges zum Vorschein und schlussendlich die Drogen im Privathafen. Man bringt diese Gruppe mit den beschlagnahmten 1.300 Kg Kokain in Deutschland vom 12. April 2010 in Verbindung sowie mit den 351 Kg Tage danach in China.

(Wochenblatt / Abc / Foto: Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


Ein Kommentar zu “190 Kg Kokain beschlagnahmt und internationales Schmugglernetz aufgeflogen
  1. Nirun182 schrieb am :

    Es sind doch die Politiker und Ihre Förderer die eine der vielfältigsten NUTZPFLANZE verbieten, die dazu noch die Böden revitalisieren würde, um sich Millionen von der Chemieindustrie und von den Drogenkartellen zu sichern. Jede Droge sollte straffrei unter Fachkundiger Anweisung zugänglich sein und schon wäre die Drogenkriminalität und somit auch die Drogenkartelle ausradiert. Es wäre für die Bevölkerung die Beste Lösung jedoch würden Milliarden an Drogengelder / Waffengeschäfte / Zwangsprostitution usw. “verloren” gehen und NUR DESHALB werden Drogen verboten. Ich bin überzeugt es gibt nicht mehr Konsumenten wenn Drogen Straffrei erhältlich wären und auch das Leben mit der Droge würde für den Konsumenten wieder problemlos möglich sein. Die Problem kommen doch nur weil man Unsummen an Geld benötigt um die Sucht zu bedienen. Fällt dieser Zwang Geld zum Kauf zu beschaffen weg ist auch MIT Droge ein relativ normales Leben ohne Raub und Mord möglich. Leider sind ALLE Politiker Weltweit und besonders in der USA Korrupt und Bestechlich was eine Freigabe verhindert.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>