nächster Artikel
vorheriger Artikel

Abholzung verdoppelte sich in Paraguay

Asunción: Guyra Paraguay, eine Nichtregierungsorganisation registrierte einen Anstieg von 100% der Abholzung in den ersten drei Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, obwohl seit Februar 2012 das Tages-Maß zurückging.

Bei der Überwachung der großzügigen Flächen des Landes hat die Organisation Guyra Paraguay 34.223 Hektar entdeckt die im März gerodet wurden, summiert zu den 42.539 Hektar aus dem Februar, laut einem Kommuniqué.

Dies zeigt ein Tageschnitt von 1.104 Hektar für März im Gegensatz zu 1.467 im vergangenen Februar.

In Paraguay wird derzeit die höchste Abholzungsrate (65%) registriert im Vergleich zu Argentinien (28%) und Bolivien (7%). In Brasilien jedoch wurde keine Abholzung mehr wahrgenommen. Im spezifischen Fall von Paraguay waren dies 717 Hektar pro Tag.

Innerhalb der ersten drei Monate dieses Jahres wurden somit 58.154 Hektar vom Wald zu Weideflächen transformiert während es im Vorjahreszeitraum nur 23.686 Hektar waren.

Das Schreiben hebt ebenfalls hervor, dass diese aufgezeichnete Rodung im Nordwesten des paraguayischen Chacos stattfand, genauer gesagt in der Zone zwischen den Nationalparks Cerro Cabrera Timané, Médanos del Chaco und Kaa-lya von Bolivien.

„Dieses Waldareal funktioniert wie ein biologischer Gürtel zwischen den Nationalparks und sichert die Verbindung für Tiere zwischen diesen“, so das Kommuniqué.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


7 Kommentare zu “Abholzung verdoppelte sich in Paraguay
  1. Walter Waldvogel schrieb am :

    Na, immerhin hat Paraguay ein Flugzeug für die Polizei bekommen um damit Motochorros zu verfolgen und die Kinder von Polizeiobersten in die Uni zu fliegen. Hmm, für was man Flugzeuge sonst noch gebrauchen könnte?

  2. sukowsky schrieb am :

    Wahrlich eine traurige Bilanz aber 1.104 Hektar am Tage im Monat März scheinen mir doch ein wenig zu hoch zu sein?

    Trotzdem die Gier nach immer mehr Geschäfte mit dem kostbaren Wald ist eine schleichende Katastrophe. Großen Anteil daran hat der Sojaanbau. Der Reichtum Paraguays schwindet dahin wie Schnee in der Sonne.
    Wo bleibt die Lobby zum Schutz? ■

  3. 9mm schrieb am :

    Bei diesem Scheinheiligem Gesülze wird mir übel.

    Das Gebiet von dem hier die Rede ist, ist das letzte Dreckloch auf Erden. Dort sagen sich nicht einmal Fuchs und Hase gute Nacht, weil nicht einmal diese dort leben.

    Wenn jetzt das Land genutzt wird, wieso sollen die Menschen das nicht machen dürfen? In Europa gibt es schon sehr lange 0.0% Urwald.

    Paraguay ist nach wie vor sehr baumreich. Sehr dünn besiedelt. Wäre es andernorts genauso grün wie hier, dann bräuchten wir keine links-grünen-Mamba-parteien in Europa, dann bräuchte man dort nur aus dem Fenster schauen.

    • sukowsky schrieb am :

      ————–@9mm sagt Gesülze?—————–

      Ihr Deckname 9mm geht in Richtung Smith & Wesson Revolver und sieht Paraguay als Feindesland an?

      Wald ist kein Gesülze, es gibt uns Sauerstoff auch wirkt es klimaausgleichend. Diese sogenannten Drecklöcher (Wald) garantieren auch ihr Wohlbefinden.■

  4. Hans schrieb am :

    @9mm.Nur zu ihrer orientierung: Deutschland hat eine Waldflaeche von etwas mehr als 30% die Schweiz ist glaub ich ein wenig unter 30%. Der Osten von Paraguay hat noch gerade6% mit Wald bedeckt, die Waldbedeckung vom Chaco ist mir leider nicht bekannt.
    Natuerlich haben Sie recht, in Europa haben wir fast nur bewirtschaftete Waelder, doch auch die erfuellen ihren Zweck als Wald meistens voll.

  5. noname schrieb am :

    Hä @9mm, es geht doch auch darum, dass man sich das Allgemeingut nicht einfach holen geht und sich damit eine goldene Nase verdient. Will ich etwas produzieren muss ich dafür investieren und arbeiten. Wie viel faltige Säcke leben in Europa in teuren Villen welche sich im Holzhandel betätigt haben und dem Volke diese Allgemeingüter gestohlen haben? Unzählige! Sie und die Diktatoren haben mit dem Holz Millionen verdient. So etwas finden Sie gut? Arm, arm.

  6. Johann schrieb am :

    Bravo sukowsky,Hans,noname,sehe es genau wie Ihr drei.
    Danke fuer Euer Kommentar.Wenn es so weiter geht mit dem Abholzen,wird sich die Natur raechen.9mm rate ich, doch mal in Paraguay rumzureisen,wie wir es gemacht haben und immer wieder machen,mit Auto,Bus und Flugzeug.
    Vom Flugzeug aus sind die Schaeden:Abholzungen,Zerstoerungen der Bodenschichten,etc.
    am besten sichtbar,das sieht ja manchmal aus, wie nach einem Kriegseinsatz!Schade, dass die Regierung das zulaesst,durch die illegalen und legalen Abholzungen hat sich nach Angaben von Fachleuten das Klima zu unseren Ungunsten schon veraendert.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>