Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Asunción wurde zur Welthauptstadt der Freundschaft und des Friedens erklärt

Asunción: Sie Weltorganisation für Frieden (WOFP) erklärte heute Asunción zur Welthauptstadt der Freundschaft und des Friedens für den Zeitraum von einem Jahr.

Durch eine Wahl wurde Asunción gewählt weil hier so viele Ethnien und Kulturen friedlich zusammenleben. Auch die Freundlichkeit der Einwohner wurde als Pluspunkt anerkannt, so der Präsident der Organisation Carlos Peralta.

Die Auszeichnung wurde diesem Dienstag dem Präsidenten der Republik, Fernando Lugo, im Regierungspalast überreicht. Bei dieser Gelegenheit übergab die Organisation mit Sitz in Genf eine Plakette und ein Pergament an den Staatschef.

„Das ist ein Land des Friedens und der Freundlichkeit was Spaß am Sport hat“, so der Präsident der Organisation bei der Pressekonferenz.
Für seinen Teil erklärte der Präsident des Landes weiterhin für Frieden und Freundschaft einzustehen und sie zu fördern.

Die Weltorganisation für Frieden ist eine Organisation die für die Erhaltung der Menschheit eintritt und nach Naturkatastrophen Hilfe leistet. Sie ist von der UNO anerkannt und arbeitet nicht gewinnorientiert.

(Wochenblatt / Última Hora)


Es gibt noch keine Bewertungen


6 Kommentare zu “Asunción wurde zur Welthauptstadt der Freundschaft und des Friedens erklärt
  1. Mario schrieb am :

    Toll! Viele Ethnien und Kulturen leben tatsächlich in Asunción friedlich zusammen. Ein Grund dies auch einmal zu würdigen!

  2. Uma schrieb am :

    Ein Land und eine Stadt des Friedens und der Freundschaft ?
    Selten so gelacht . Dabei ist es zum Heulen .
    Wissen diese UNO Deppen eigentlich , was hier vor sich geht?
    Da werden Deutsche überfallen , misshandelt , beraubt und ermordet !
    Das interessiert die Justiz natürlich in keiner Weise.
    Sämtliche Paraguayischen Täter / innen , welche längst überführt sind , werden laufen gelassen .
    Es ist höchste Zeit , diese katastrophalen Zustände im deutschen Umfeld , zu thematisieren .
    Auch ist es an der Zeit , in Europa , die möglichen Investoren darauf aufmerksam zu machen .
    Vielleicht geht den Verantwortlichen dann ein Licht auf .
    Ohne Sicherheit , keine Kohle !!

    • Rebelde123 schrieb am :

      Da hat Uma ganz Recht. Ich bin zwar schon in Paraguay geboren, aber ich würde mich NIE in Osten von Paraguay absetzen, viel zu gefährlich. Und das paraguayische Volk und freundlich? Oh ja sehr freundlich, aber NIEMALS ohne Hintergedanken!!!

  3. Beobachter schrieb am :

    Ich glaube man sollte einmal mit den Argument “An Ihrer Stelle würde ich sofort zurückwandern” aufhören. Jeder hat das Recht zu kritisieren, ohne gleich Rückwandern zu wollen.

    Ich wüsste nicht was falsch ist, was UMA geschrieben hat. Man braucht doch nur die Zeitungen zu lesen, Radio zu hören oder fern zu sehen und bekommt dies alles täglich vorgesetzt. Sogar die Deutsch-Paraguayische Handelskammer hat vor einiger Zeit geschrieben, dass bereits viele Deutsche hier ermordet wurden und die Leute aufpassen sollen, wo sie sich niederlassen und abgelegene Gegenden meiden sollen.

  4. Dirinella schrieb am :

    Kleine Zwischenfrage: Was wäre denn, wenn tatsächlich alle Deutschstämmigen von heute auf morgen das schöne Paraguay verlassen würden???

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel