Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Auf der Suche nach einem unkomplizierten Ausweg

Asunción: Die Nationale Transportbehörde (Dinatran) sieht bei der ITV die entstandenen Probleme und versucht nun die Einführung auf Januar 2013 zu verschieben. Die Autoritäten sind sich bewusst, dass den Bürgern das Gesetz unsympathisch ist.

Humberto Rodas, Generaldirektor der Planung bei der Dinatran erklärte, dass die die technische Inspektion weiterhin aufrechterhalten wird. Allerdings spricht er sich für eine spätere Einführung aus.

Unter Berufung des aktuellen Gesetzes endet am 31. Mai der Zeitraum, um die Fahrzeuge (abhängig von Endnummer des Kennzeichens) prüfen zu lassen. Die Autoritäten der staatlichen Behörde beraten sich derzeit, den Fahrern weitere 45 Tage einzuräumen, bevor die Bestrafung auf den Straßen beginnt.

Damit gibt man auch dem Senat mehr Zeit die Änderungsvorschläge zu diskutieren und zu billigen.

„Vielleicht wird die ITV für dieses Jahr noch ausgesetzt. Es ist nicht gerecht, dass einige schon zahlen während das Thema noch endgültig gelöst werden muss“, sagte Rodas.

Die Verteilung der Einnahmen geht wie folgt von statten: 50% für die Prüfzentren; 15% für die Setama; 15% für die Dinatran; 15% für die Stadt; 2,5% für städtische Vereine und 2,5% für die Opaci.

Andererseits bleibt auch noch die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes abzuwarten, der in der nächsten Woche zu dem Thema äußert.

Bei den Kontrollen, die im Juni beginnen könnten, sind nur Fahrzeuge mit der Kennzeichen Endnummer 0, 1 und 2 betroffen.

Die Fahrzeuge die keine Prüfplakette vorweisen können werden abgeschleppt zum nächsten Prüfzentrum. Die Strafe liegt bei fast 400.000 Guaranies plus der Kosten für die Inspektion.

(Wochenblatt / La Nación)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


12 Kommentare zu “Auf der Suche nach einem unkomplizierten Ausweg
  1. Lui schrieb am :

    haha… so viele abschleppwagen haben die doch gar net… da liegt des auto erstmal ein par monate an der polizeiwache rum bis des zum pruefzentrum kommt…

    Echt typisch Paraguay ein hin und her… jeden tag einen neue nachricht…

    Am besten einfach mal abwarten was da noch kommt.

  2. Johannes Nepomuk schrieb am :

    Also ich würde schon mein Fahrzeug bis Juni zeigen, wenn ich die Endziffer 0 bis 2 hätte und des Öfteren auf Rutas unterwegs wäre. Soll sich niemand beschweren, wenn er eine Busse kriegt, aber eindeutig gegen das Gesetz verstossen hat. Persönlich finde ich den oben erwähnten Vorschlag gut, denn warum die Eile. Mein Fahrzeug hat die letzte Endziffer, kann mir also noch etwas Zeit lassen. Dies ist aber ungerecht gegenüber jenen welche eine tiefe Endziffer haben. Würde es erst 2013 Multas geben, wäre das Problem super gelöst worden indem gegen Ende Jahr schon viele die Plakette haben worden, wegen dem Andrang. Dies wäre gerecht. Vielleicht bewusst geschickt eingefädelt von diesem Herrn Humberto Rodas?

    • Christian schrieb am :

      Warum ? Dann gehen sie alle doch auch erst 5 vor 12 hin !
      Theoretisch haette doch schon 1/3 der PKW geprueft sein sollen ! Aber stell dich doch hin und zaehl mal wieviel Nummern mit 0/1/2/3 schon so eine Plakette haben.

    • JohannesNepomuk schrieb am :

      Eben genau dies Meinte ich in meinem Kommentar. Nämlich, dass wenn das Gesetz erst Anfangs 2013 in Kraft getreten wäre, alle 5 vor 31. Dezember angetrabt wären. Aber Sie haben Recht, der Idealfall ist nicht eingetreten und wenn das Gesetz nun doch per 1.1.13 kommen sollte wird es am 31.12.12 Km-Lange Staus vor den Prüfzentren geben.

      • Christian schrieb am :

        Stimmt ! Das werden dann Superlange Schlangen , weil bis 31 . 12 Wird das nicht moeglich sein , wird sich bis in den Januar / Februar hinziehen ! Und dann stehen die , die ihre Plakette jetzt schon haben , ja auch wieder in der Schlange ! CHAOS vorprogrammiert !

  3. Hans schrieb am :

    Keine Sorgen die Koruption hat schon alles unter der Hand.
    Die Pruefstaende sind auf Europanorm eingerichtet und der groeste Teil der Autos wuerde die Pruefung nicht bestehen.
    Dem ist schon freundlichst vorgesorgt wie ich hoehrte wenn du nicht weisst ob dein Auto durch kommt brauchst du nur zu bezahlen und das Auto dort stehen lassen es gibt dann Heinzelmaennchen wo dein Auto durch die Pruefung fuehren mit erfolg.
    Heute hoehrte ich von einem Lastwagenbesitzer, dass ihm angeboten wurde den Lastwagen zu pruefen ,er braucht nicht mal den Lastwagen mitnehmen ,er muss nur die Papiere bringen und natuerlich bezahlen.
    Also keine Sorgen in Paraguay erledigt sich alles.

  4. erich schrieb am :

    das wird nicht all zulange gut gehen, denn es wäre ungerecht gegenüber Denen die ihr Fahrzeug in einen sicheren Zustand halten. auch denen kommen Sie auf die Schliche, denn es spricht sich schnell herum wo gemogelt wird. Früher oder später trinken alle Wurzelpeter.

  5. 9mm schrieb am :

    erich – willkommen in Paraguay!

    Es ist deutlich zu sehen, daß sie erst recht neu hier sind.

    Das ganze Gesetz wurde von Anfang an – und damit meine ich beginnend beim Präsidenten, über die Abgeordneten bis hinunter zum Betreiber der Prüfzentren – auf Selbst-bereicherung ausgelegt.

    Die Verkehrssicherheit interessiert ist hier marginaler Bedeutung, oder salopp gesagt interessiert keine Sau.
    Es geht darum möglichst viel Geld in die Taschen der richtigen Leute zu schaufeln. Insofern hat Hans völlig recht. Jeder will seinen Anteil am Kuchen, und der ist bereits vorher verteilt worden.
    Sie als Autofahrer sollen zahlen, alles andere ist egal. Je schlechter ihr Auto beieinander ist, desto besser; weil desto mehr zahlen sie.

    Haben sie ein tiptop Auto, wo man nichts findet, sind sie ein unerwünschter Störfaktor. Glauben sie nicht?
    Dann denken sie nicht einmal daran hier in Paraguay Immobilien zu erwerben oder ihr Geld zu verdienen…

  6. Beobachter schrieb am :

    6 Unternehmen teilen sich den Markt des Kontrollierens in Paraguay auf. Investitionssumme pro Kontrollwerkstatt zwischen US$ 500.000,- und 700.000,-. Die Abgeordneten haben beschlossen, diesen 6 Unternehmen das Geschäft zuzuschanzen.

    Ich bin für eine Kontrolle der Autos, aber nicht unter solchen Bedingungen. Man will wieder einmal das Volk für dumm verkaufen.

  7. Benno schrieb am :

    Hallo zusammen, mich interessiert wie PKWanhänger mit Nummernschild behandelt und eingestuft werden. Hat da jemand Infos drüber?

    • So steht es im Gesetz:

      “Articulo 1°._ Crease el Sistema Nacional de Inspeccion Tecnica Vehicular,
      encargado de verificar y certificar las condiciones tecnicas de seguridad, mantenimiento,
      emision de gases, ruidos y otros contaminantes establecidas en la normativa nacional.
      Dicha inspeccion esta dirigida a todos los vehiculos automotores y sus remolques que
      circulen por nuestro pais; con el objeto de garantizar la seguridad en el transito terrestre y
      la proteccion del medio ambiente.”

      wie es (preislich) ein´gestuqft ist, ist nícht deuqtlich z

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel