Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Beim Anzeigen einer Straftat auf einer Polizeiwache erkennen Denunzianten den Verbrecher in Uniform

Asunción: Ungewöhnlich oder nicht. Zwei Frauen von 46 und 26 Jahren, die gestern gegen 11.00 Uhr bei einem Überfall in ihrem Friseursalon beraubt und sexuell belästigt wurden, ging etwa gegen 19.00 Uhr auf das. 6. Kommissariat der Hauptstadt um ein Verbrechen anzuzeigen.

Groß war die Überraschung als sie da den ungezogenen Räuber in Uniform wiedersahen. Dieser Unteroffizier mit dem Namen Osmar Darío González (36) wurde einwandfrei von den beiden Frauen als der Täter identifiziert. Daraufhin beschimpfte und bedrohte er die Frauen.

Im nächsten Moment versuchte der Uniformierte zu fliehen, was ihm jedoch nicht gelang weil Familienmitglieder der Opfer ihn daran hinderten. Seine Kameraden jedenfalls hätten ihn gehen lassen. In seinem Wagen wurden die geraubten Gegenstände, zwei Mobiltelefone, ein Notebook und eine Handtasche, gefunden.

Die Opfer identifizierten zudem das Fahrzeug als sein Fortbewegungsmittel vom Überfall auf ihren Friseursalon Betty Coiffure, gelegen an der Straße Alfredo Seiferheld fast Santa Cruz de la Sierra im Stadtteil Recoleta.

Der Uniformierte sitzt mittlerweile hinter Gittern und wartet auf die Untersuchung der Staatsanwaltschaft. Der Polizeikommandant Paulino Rojas sagte heute Mittag, wie sehr er sich schämt, so einen Polizisten in seinen Reihen gehabt zu haben.

Weitere Opfer sie sich an ihn und das Fahrzeug, einen Toyota Allex erinnerten, meldeten sich und summieren sich zur Anklage.

(Wochenblatt / La Nación)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


3 Kommentare zu “Beim Anzeigen einer Straftat auf einer Polizeiwache erkennen Denunzianten den Verbrecher in Uniform
  1. YO^^ schrieb am :

    ? schämt sich, weil der “DEPP” aufgeflogen ist
    und seine weitere Beute nicht mit Ihm teilen kann ?
    Oder weswegen…^^?
    Wird bestimmt nicht der Letzte sein…

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel