nächster Artikel
vorheriger Artikel

Bekannter brasilianischer Bankräuber in Ypané festgenommen

Ypané: Der bekannte brasilianische Bankräuber Aluisio Cavalcanti Da Silva (57) konnte gestern erneut von der Polizei verhaftet werden in einem Haus in Ypané, wo er einen neuen Überfall plante. Der Verbrecher hat jede Menge Vorstrafen in Paraguay und wurde schon am vergangenen 6. Februar festgenommen. Ein Staatsanwalt befreite ihn umgehend, womit auch seine schnelle Einsatzfreudigkeit fragwürdig beobachtet wurde. Danach wurde er erneut zu Verhaftung freigegeben, was gestern glücklicherweise gelang.

Aluisio Cavalcanti Da Silva geriet bei einer Operation, durchgeführt von Polizeiermittlern und der Staatsanwältin von San Lorenzo, Silvana Otazú, ins Visier.

Die Hausdurchsuchung fand in der Kolonie Thompson der Stadt Ypané statt, Eigentum von Remigio Peralta, einem Marihuana Schmuggler welcher am 18.12.08 in Fernando de la Mora festgenommen wurde. Die Operation „Libertador“, die damals zur Festnahme führte, wurde von der chilenischen Anti-Drogenbrigade und der Senad geleitet.

Cavalcanti Da Silva befand sich im Haus des Marihuana-Schmugglers, als die Polizei eindrang. Die Polizisten fanden darin ein Schrotgewehr, Kaliber 12, dutzende Patronenschachteln, eine schusssichere Weste, Munitionsgürtel, Plastikbänder zum Fesseln sowie einen Geländewagen Mitsubishi L 200, geraubt vom 4. Kommissariat.

Der Brasilianer traf sich seit mehreren Tagen mit zwei anderen Verbrechern in dem Haus, weswegen davon ausgegangen wird, dass er einen neuen Anschlag bzw. Raub vorbereitet. Diese Theorie wurde mit den sichergestellten Fundstücken im Haus untermauert.

Überfälle die sich lohnten

Aluisio Cavalcanti Da Silva wurde am 6. Februar 2011 in San Lorenzo von den gleichen Agenten wie gestern verhaftet, weil er auf dem Überwachungsvideo des Itaú Bankraubes auftauchte welcher sich am 20. Oktober 2011 ereignete und 1,044 Milliarden Guaranies Schaden verursachte.

Jedoch wurde der Verdächtige von Staatsanwalt Néstor Suárez entlassen, der behauptete es wäre nicht derselbe wie auf dem Video.

Kurz darauf ordnete allerdings die Staatsanwältin Graciela Ortiz die Wiederergreifung des eben erst freigelassenen Brasilianers an, weil dieser auch auf einem Überwachungsvideo der Kooperative Universitaria von Ciudad del Este auftauchte. Damals raubte er mit der gleichen Bande am 20. September 2010 800 Millionen Guaranies.

Aluisio Cavalcanti Da Silva nahm schon 1996 am Überfall auf die Entwicklungsbank von Loma Pytá teil, wie auch beim Raub der Außenstelle „Oga Rape“, nahe des Mercado 4 im jahr 1997 und im Jahr 2000 beim Millionenraub in der Sudameris Bank in Fernando de la Mora. Ebenso fielen viele Devisenwechsler ihm zum Opfer.

Aluisio und seine Bande überfielen auch schon schiessend einen Werttransport des Unternehmens „Seguridad Guaraní“ in Ypacaraí im Jahr 2008.

Die Polizei nimmt an, dass auch er hinter der Reihe von Überfällen auf Banken, Finanzinstitute und Kooperativen steckt, die im vergangenen Jahr ausgeraubt wurden.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>