Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Bilaterale Gespräche am Rand des Iberoamerikanischen Gipfels in Asunción

Luque: Fernando Lugo, Präsident der Republik und Gastgeber des 21. Iberoamerikanischen Gipfeltreffens nutzte den Tag um in der Präsidentensuite des Hotel Bourbon bilaterale Gespräche mit der spanischen, der mexikanischen und der andorranischen Delegation zu führen.

Während der mit dem spanischen König Juan Carlos und José Luis Rodríguez Zapatero über die Situation der paraguayischen Landsleute und den Bedingungen derer in Spanien sprach ging es beim Gespräch mit dem mexikanischen Präsidenten Felipe Calderón Hinojosa um die paraguayische Marktöffnung nach Mexiko hin. Lugo machte Werbung für nationale Produkte, die in Zukunft in größeren Mengen den mexikanischen Markt erreichen sollen.

Im Dialog mit dem Regierungschef von Andorra, Antoni Marti Petit, und seiner Delegation ging es um die Gemeinsamkeiten der beiden Länder, wie zum Beispiel der Zuwachs an Touristen.

(Wochenblatt / Fotos: Flickr)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


5 Kommentare zu “Bilaterale Gespräche am Rand des Iberoamerikanischen Gipfels in Asunción
  1. sukowsky schrieb am :

    Die neue Rolle wird den einstigen Kolonialherren nicht gefallen. Lange Jahre alimentierten Spanien und Portugal ihre ehemaligen Kolonien, denen sie einen Großteil ihres Reichtums verdankten. Doch inzwischen ist von der gewohnten Hierarchie nichts mehr zu spüren. Zum ersten Mal sind es die Europäer, die in Lateinamerika um Hilfe nachsuchen müssen.

  2. @YO^^: Nun, wenn man sich die Vorgänge in Europa so ansieht, wird es wohl nicht lange dauern, daß man HIER Spenden sammeln muß, um sie nach Europa zu schicken^^

  3. der bayer schrieb am :

    werden sie doch nicht ueberheblich,oder wollen sie schon
    eine pro deutschland hilfe gruenden um hilfssendungen
    schicken zu koennen

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel