Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Bildung adieu – 48% aller Lehreranwärter vermasselten den Einstellungstest

Asunción: Obwohl der Test nur Spanisch, Guarani und Themen rund um das Dozentendasein beinhaltete, konnte die Hälfte der Anwärter die 70% Hürde, die nötig ist, um einen der begehrten Plätze zu erhalten, nicht überschreiten. In den vorangegangen Jahren schafften nur 12 bis 14% das Examen, was klar verdeutlicht wie es um das Wissen der zukünftigen Lehrkräfte steht.

Wie in den letzten Jahren zeigten die fast Lehrer schwache Leistungen in den Tests, die sie eigentlich beherrschen müssten, da es darin alles um die Lehrtätigkeit dreht.

Erste Daten zeigen auf, dass nur 48% der 9.440 Dozenten, die zum Test am 15. Februar erschienen, die Probe mit 50 möglichen Punkten bestanden haben.

Das Examen hatte nur drei Themenbereiche: Spanisch, Guarani und pädagogische Aspekte im Lehrbetrieb.

Jedoch erschrak das niemand, dass die Leistungen wieder einmal schwach waren, weil in den anderen Jahren auch nur 12 – 16% durchgekommen wären.

Für heute sind die mündlichen Proben vorgesehen, die all die Lehrer betrifft, die sich für einen höheren posten, wie Schuldirektor, beworben haben.

Nach dem diese Proben vorbei sind, werden die Kandidaten, die eine Stelle besetzen werden, publiziert. Die Lehrer, die an den Tests teilgenommen haben, müssen selbst nachschauen, ob sie auf dieser Liste vertreten sind.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


6 Kommentare zu “Bildung adieu – 48% aller Lehreranwärter vermasselten den Einstellungstest
  1. Christiane schrieb am :

    Wenn wir den Bericht mal von der positiven Seite aus lesen, dann haben immerhin 52% den Test bestanden und das ist eine enorme Leistungssteigerung gegenüber den anderen Jahren.
    Im übrigen darf ich darauf hinweisen, dass Guarani unter Strößner in den Schulen verboten war? Kein Wunder das dort dann bei den Lehrern Defizite vorhanden sind. Vor allem bei den älteren. Eine Medaille hat immer zwei Seiten und man sollte vielleicht in den Berichten mal die positive Seite sehen und nicht nur die negative. Das ist jedenfalls meine Meinung dazu.

  2. Miguel schrieb am :

    ja klar man kann sich das ja schön reden – Nur im letzten Jahr wurden viele Polizisten eingestellt und da wurde extra das allgemein übliche Testniveau herabgesetzt weil sonst zu wenige das Examen bestanden hätten.

  3. Miguel schrieb am :

    Bildung adieu kann man doch gar nicht sagen in der Überschrift wenn doch vorher auch keine vorhanden war.

    ….. ich sag lieber nichts mehr , mir fällt zu diesem Thema sehr viel Schlechtes ein …..

    • Christiane schrieb am :

      “….. ich sag lieber nichts mehr , mir fällt zu diesem Thema sehr viel Schlechtes ein …..”

      Was verlangst Du eigentlich von einem Land das gerade mal etwas über 6 Mill. Einwohner hat? Ein Land das seit Jahrzehnten von Politikern ausgeplündert wurde und immer noch wird?

      Dazu fällt mir nur folgender Spruch ein:

      Ein Pessimist ist jemand, der sein ganzes Leben in der Dunkelkammer verbringt und nur Negative entwickelt….

  4. Das Examen hatte nur drei Themenbereiche: Spanisch, Guarani und pädagogische Aspekte im Lehrbetrieb.
    Das gibt mir zu denken.
    Wie einst bei Strößner gehört Guarany raus und dafür wichtigeres wie Mathematik hinzu.

    • wc_ente schrieb am :

      uiui, wenn mathe dazu kommt, dann gibts keine neuen lehrer mehr.-)ich kenne lehrer die das 1×1 mit dem taschenrechner rechnen müssen.

      aber ich muss auch christiane recht geben…es ist schwer, ihnen auch eine gute ausbildung zu geben.
      es ist nichts vorhanden…denn hier scheitert es schon oben…

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel