Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Bombenexplosion in Horqueta hinterlässt vier Verletzte und wird EPP zugeschrieben

Horqueta: Letzte Nacht kam es zu einer Bombenexplosion, vor dem 3. Polizeikommissariat der Stadt Horqueta. Dabei wurden vier Polizisten verletzt und es entstand ein erheblicher Sachschaden. Ein Rucksack gefüllt mit Sprengstoff ließ gegen 23.00 Uhr die Polizeiwache zum Ziel werden. Das Fahrzeug der Polizeistation wurde total zerstört, ein Jahr nachdem Fidel Zavala befreit wurde, nachdem es Drohungen diesbezüglich gab und mit einem „Quasi“ Bekennerschreiben, welches vor Ort gefunden wurde.

Der Innenminister, Rafael Fillizola, der mit Elitetruppen in die Provinz Concepción reiste, verspricht genaue Untersuchungen.

Diese gewaltsame Attacke, nur 12 Monate nach der Befreiung des Viehzüchter führte die EPP gegen die Polizei der Zone durch, wo sie ständig aktiv waren. Die Provinz Concepción wird als ihre Bastion angesehen.

Gegen 23.00 Uhr explodierte die potente Ladung genau vor dem Tor der Polizeiwache, in dem Moment als vier Uniformierte der Anzeige wegen möglicher Bombenexplosion auf den Grund gehen wollten. Minuten zuvor wurde eine solche Anzeige telefonisch in dem Kommissariat gemacht.

Die Explosionswelle beschädigte das Polizeifahrzeug, ein Mitsubishi L 200 Doppelkabine auf der ganzen Länge, brachte Teile der Mauer vor der Polizeistation zum Einsturz und verletzte die Polizisten Rufino Argüello, Nery Rivarola, Marcial Bazán und Juan López. Auch wurden Fensterscheiben einer naheliegenden Drogerie zerstört.

Diese wurden zur medizinischen Behandlung in das Privatkrankenhaus “San Pablo” gebracht, gelegen genau gegenüber der Polizeiwache. Alle werden trotzdem in das Polizeikrankenhaus, Rigoberto Caballero, von Asunción überführt.

Der Eigentümer des Krankenhauses, Dr. Alfredo Santacruz, informierte diese Nacht die Presse darüber, dass die Polizisten schwer verletzt seien aber keiner Lebensgefahr ausgesetzt waren.

Eine Falle

Höchstwahrscheinlich haben die Delinquenten selbst die telefonische Anzeige gemacht um die Polizisten aus der Wache zu locken und die Bombe da explododieren zu lassen, wo die am meisten Schaden anrichten kann.

Deren Absicht, wie die Ermittler annehmen war die Zündung der Bombe wobei der Geländewagen mit den Insassen explodieren sollte, eventuell mit Fernbedienung oder Handyzünder.

Drohbrief

Nach dem Attentat, haben Beamte des Kommissariats einen Drohbrief , unterschrieben von der EPP (Ejército del Pueblo Paraguayo – Paraguayische Volksarmee) gefunden, diese warnen vor weiteren Anschlägen als Rache für den Tod ihrer Kameraden Nimio Cardozo Cáceres, alias “Aníbal” und Gabriel Zárate Cardozo, alias “Simón”.

Des Weiteren reklamieren sie die Freilassung von weiteren Mitgliedern, Alcides Oviedo Brítez und Carmen Villalba, aus dem Gefängnis an,

„Unsere Toten sind lebendiger denn je. Hoch lebe die EPP. Dass die glorreichen und heldenhaften Kameraden Kommandant Aníbal und Kommandant Simón niemals vergessen werden. Wir werden das nie verzeihen. Vergesst das Wort Gnade. Wir begleichen die Rechnung mit einem Festival der Torturen und Morde für unsere Kameraden“, sagt der erste Teil des Briefes aus.

„Für unsere Gefallenen und die Gefangenen schwören wir niemals den Kampf einzustellen. Paraguayische Volksarmee”, endet der Brief”

Im ganzen Ort

Die Explosion wurde im ganzen Ort Horqueta gehört, viel stärker als die der Bomben in Asunción (Kanal 9 und der Park Carlos A. López des Stadtteils Sajonia), deren Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist. Danach fürchteten die Beamten noch mehr Explosionen, welche allerdings ausblieben.

Die Voraussagen der EPP

Diese neue Attacke der EPP bestätigt die vorausgesagten Aktionen. Bombenanschläge, Attacken auf Patrouillen der Polizei, haargenau, wie vorhergesagt

Filizzola kam schnell in die Zone

Der Innenminister Rafael Filizzola, wurde schon wenige Minuten nach dem Anschlag darüber in Kenntnis gesetzt und flog in die Zone.

Obwohl er sich zu keiner Aussage drängen lassen wollte über die Teilnahme bzw. Verantwortung der EPP sagte er, dass alle Sachen die in dieser Zone passiert einer genaueren Betrachtung standhalten muss. Ich komme mit einer starken Eliteeinheit sowie Kriminalisten und Explosionstechnikern.

Filizzola sagte ihm würde es mehr gefallen Informationen aus erster Hnd zu bekommen und keine Hypothesen mit einzuflechten. Abgesehen davon, dass wir nichts ausschließen können, kann jedes Attentat mit der EPP in Verbindung stehen, weil es deren unmittelbarer Einzugsbereich ist.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora / Fotos: Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel