Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Chacomer will Geländewagen in Paraguay montieren

Asunción: Die getätigte Erfahrung aus der Montage von Motorrädern macht ein zukünftiges Geschäft mit Geländewagenmontage noch schmackhafter. Das Unternehmen Chacomer SAECA ist ein weiteres dieser, welche in diese Richtung plant. „Wir haben die Idee auch ins vierrädrige Geschäft einzusteigen. Derzeit wird eine Machbarkeitsstudie dahingehend durchgeführt“, erklärt der Geschäftsführer für den Außenhandel, Wilfried Funk.

„Das Unternehmen sucht neue Geschäftszweige, nachdem wir ja auch schon motorisierte Dreiräder mit Ladefläche bauen“, fügte Funk hinzu. Derzeit werden technische Fragen diskutiert trotz alledem ist die Idee mit einer eigenen Marke auf den Markt zu kommen. Die Teile sollen dafür aus China geliefert werden.

Wenn die Reglementierung verändert wird welche uns erlaubt die Endmontage von Fahrzeugen durchzuführen können wir beginnen. Dies ist für 2012 schon vorstellbar.

Das angesprochene Problem ist die derzeitige Gesetzeslage die ohne die Ratschläge des privaten Sektors geschlossen wurde, sagte der Geschäftsmann.
„Das Ministerium für Industie und Handel brachte eine Regulierung heraus, ohne zuvor mit dem privaten Sektor darüber zu reden. Diese unterbindet uns nach wie vor den gewollten Schritt“, so Funk.

In diesem Sinne gibt es einige Formulierungen die das Projekt noch bremsen, zum Beispiel im Bereich der Zusammenfügung der Teile.

Mario Amarilla, industrieller Geschäftsführer des Unternehmens erklärt, dass die Tendenz bei diesen Montagestrecken dahin geht, dass wir zwar die Halle vorbereiten aber der Teileprovider aus China neben Material auch seine Fachkräfte zur Überwachung übersenden.

„Wir glauben sogar, dass es hilfreich ist da die Erfahrung auf dem Gebiet gleich Null ist. Man müsste somit erst andere Montagestrecken besuchen, um sich ein Bild zu machen wie es ablaufen muss damit es rentabel wird“, so Amarilla.

Die Paraguayische Kammer für Motorräder und Zubehör (Cipama) suchen einen Ausweg aus der Situation in Gesprächen mit lokalen Verantwortlichen und mit neuen Ideen auf dem technischen Gebiet.

Chacomer sieht vor dieses Jahr mehr als 70.000 Motorräder zu fabrizieren. Im vergangenen Jahr waren es 60.000 Einheiten ihrer Marke Kenton. Anbei repräsentieren als einzige in Paraguay auch die amerikanische Kultmarke Harley Davidson.

(Wochenblatt / La Nación)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>