Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Desirée Masi: „Radikale Linke wird keinen PLRA Allianzkandidat für die Präsidentschaft akzeptieren“

Asunción: Die Abgeordnete Desirée Masi erklärte, dass die radikale Linke keinesfalls einen Allianzkandidaten der PLRA für die kommenden Wahlen akzeptieren würde, weswegen es schwer werden dürfte, beiden Sektoren zu vereinen. Sie fügte hinzu dass die Frente Guasu nur Plätze im Parlament versucht zu besetzen.

Die Abgeordnete und Präsidentin der Demokratisch Fortschrittlichen Partei signalisiert, dass die Entfremdung zwischen beiden „Parteien“ (PLRA und Frente Guasu) immer größer wird dank des Egoismus, den der sozialistische Block zeigt.

Die linken Radikalen, darunter die Tekojoja und die P-MAS wollen nicht dass ein Präsidentschaftsdoppel von einem liberalen Politiker geführt wird. Wenn möglich, darf es wie diese Amtsperiode sein.

Wegen des Fehlens von guten Kandidaten aus den eigenen Reihen begann die Parteigruppe eine Kampagne um die Politiker zu diskreditieren, die die besten Umfrageergebnisse haben.

„Der sozialistische Block denkt nur daran eine eigene Bank im Senat oder dem Abgeordnetenhaus zu besetzen während der nächsten Legislaturperiode“, so Masi.

„Wenn sie schon anfangen und Colorados mit in die Allianz holen wollen, merkt man schnell dass sie unzufrieden und auf dem falschen Weg sind. Ihnen fehlen gute Kandidaten“, so die Abgeordnete.

Desireé Masi, erklärte zu verschiedenen Gelegenheiten ihre Präferenz für ein Doppel aus dem Ex Minister für öffentliche Bauten Efraín Alegre und ihrem Ehemann Rafael Filizzola.

Am Tag an dem Alegre sein Projekt „Paraguay Alegre 2013“ präsentierte, sprach er von einer Kandidatur mit Rafael Filizzola.
Jedoch dürfe die interne Wahl in der PLRA nicht außer Acht gelassen werden. Da wird sich herausstellen, wer am beliebtesten ist und somit am besten geeignet.

(Wochenblatt / Abc)


Es gibt noch keine Bewertungen


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel