Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Deutscher Mörder zu 20 Jahren Haft verurteilt

Villarrica: Der Deutsche Thomas Hohenwald (45) wurde gestern vom Gericht in Villarrica, zusammengesetzt aus den Magistraten Luis Giménez Sánchez, Ricardo Gómez und Victor Caroni, zu 20 Jahren Haftstrafe verurteilt, weil er am 2. Februar 2011 den Libanesen Samir Salama Souied ermordete.

Bei einer vierstündigen Deklaration des mittlerweile Verurteilten stritt er ab das Verbrechen an Samir Salama Souied begangen zu haben. Bei der Tat in Mbocayaty nahe Villarrica, Guairá, schoss er ein dutzend Mal auf das Opfer.

Ausschlaggebend für den Urteilsspruch war eine Zeugenaussage eines weiteren Deutschen, der das Verbrechen komplett beobachten konnte.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


42 Kommentare zu “Deutscher Mörder zu 20 Jahren Haft verurteilt
  1. Contento schrieb am :

    Eine sehr vernünftige Entscheidung ! Hoffentlich wird der verurteilte Verbrecher in Tacumbu seine Strafe absitzen, und dort auch “behandelt”. Unser Mitgefühl gilt Samirs Familie, insbesondere seiner Frau und den Töchtern, die hoffentlich auf dem Weg der Zivilklage von den Mördereltern finanziell entschädigt werden.

    • bmm schrieb am :

      @contento; Zum Glück leben wir nicht mehr im Mittelalter mit Sippenhaft und Scheiterhaufen.
      Der Ausdruck “Mördereltern” gehört jedenfalls in eine andere Epoche, gemeinsam mit der Formulierung “hoffentlich…in Tacumbu…behandelt”.

      Mein aufrichtiges Beileid an alle Angehörigen, die von Samir aber auch an die des Täters. Sie sind ALLE Opfer dieser Tat geworden.

  2. YO^^ schrieb am :

    Sippenhaft ?
    Oder was ???

    Komisch NUR,
    das ein “weiterer” Deutscher den Mord komplett beobachten konnte^^

    Keine Zweifel ???

    • John schrieb am :

      Hello YO^^, schön dass auch wieder mal etwas von dir hören lässt. Nur nicht unter kriegen lassen, ist immer noch Meinungsfreiheit.

    • bmm schrieb am :

      @YO; Anstatt anzuerkennen, dass es offenbar in PY noch Deutsche gibt, die das Licht der Öffentlichkeit nicht scheuen müssen und zudem genug Courage besitzen, ein Verbrechen zur Anzeige zu bringen und sich selbst damit erheblichen Unannehmlichkeiten bis zur Gefährdung ihrer eigenen Sicherheit auszusetzen, haben solche Stammtischbrüder wie Sie mal wieder nix besseres zu tun, als wilde Spekulationen in den Raum zu stellen.
      Hätten Sie einfach mal den Fall – wie im Wochenblatt kurz nach der Tat ausführlich berichtet – verfolgt, wüssten Sie auch wie der genannte Zeuge zu der rein zufälligen Beobachtung gelangt ist.
      Aber es ist natürlich immer einfacher, erst mal das Maul aufzureissen und wilde Mutmassungen in die Welt zu setzen. Genauso funktioniert der deutsche Klüngel hier im Lande : Von nix eine Ahnung…aber davon ganz viel !!!

  3. pirelli schrieb am :

    @YO
    Bevor man ein Kommentar abgibt, sollte man schon vorher überlegen was man da von sich gibt. Mit Sicherheit weißt du nicht`s über diesen Fall und worum es da wirklich ging.

  4. John schrieb am :

    Und, kann mir jemand das Tatmotiv nennen? Glaubwürdigkeit dieses Zeugen? Wer konnte sich den teureren Anwalt leisten bzw. die grössere Summe unter dem Tisch durchschieben? Gibt es auch Indizien? Wurde die Waffe gefunden? Schuh-, Reifen- und Fingerabdrücke? DNA-Spuren? Alibi? Oder kam der Täter durch die offenen Tür angeflogen? Geht weder aus dem Artikel hervor noch bin ich mit dem Fall vertraut.
    An alle die mich nun mit Ihrem Senf beleidigen möchten, weil ich nichts über den Fall weiss: Richtig, dieser Fall gehörte nicht zu meiner Grundausbildung.

  5. zaungast schrieb am :

    Hat wohl alles seine Richtigkeit,
    nur die Eltern haben damit wohl sicher nichts zu tun,
    es sei denn man könnte ihnen eine Anstiftung zur Tat nachweisen.

  6. roman schrieb am :

    @zaungast
    kann man wohl schwer aber die hauptschuldigen bleiben heike und herman der sohn wurde nur zum mord angestifted

  7. also, mal an alle, welche sich hier negativ über den Zeugen äussern: dieser Mann ist der mit Abstand korrekteste,netteste und aufrichtigste Mann, den ich in Py kennen und mögen gelernt habe. Er hat die Tat komplett beobachtet, was ansich grausam genug ist. Er musste sich von der gegnerischen Partei grausame Einschüchterungsversuche bieten lassen, wurde schikaniert, bedroht, und seine Frau hat noch heute Angst, das Haus zu verlassen. Trotzdem hat er sich dazu durchgerungen, der Gerechtigkeit Genüge zu tun. Wer von euch Steineschmeisser hat denn die Courage, sowas durch zu ziehen? Ihr Feiglinge versteckt euch doch sogar hier hinter einem Decknamen, ich schäme mich so unsäglich, ein Deutscher zu sein, und solche Landsleute zu haben, die wirlich immer nur die Anderen anfeinden! Schlussendlich ist es für echt alle Beteiligten ein grausam sinnloser Akt gewesen, bei dem es sicher wieder nur ums Geld ging! Denkt mal drüber nach, all ihr vom Dämon Geld verseuchten Deutschen, ob ihr nicht lieber im ebenso verseuchten Deutschland geblieben wärt, statt rechtschaffenden Menschen hier die Luft zu verpesten, echt eklig! Das ist meine Meinung, wems nicht passt, ich bin nicht anonym und erwarte eure Mails.

    • 9mm schrieb am :

      Es ging nicht um Geld, sondern um Rache für einen Überfall in der Vergangenheit auf die Eltern des Täters.

      Diesen soll angeblich (laut Auffassung der Eltern des Täters) Herr Samir beauftragt haben.
      Beweise gibt es dafür keine. Deswegen wurde da auch niemals eine Anklage erhoben.

      Der Mord war dann der Schlußpunkt einer jahrelangen Fehde.

      In Paraguay kommt es häufig vor, daß gemordet wird. Oft aus Gründen der Ehre, oder wenn man ein Verbrechen vermutet, es aber auf gesetzlichem Wege nicht ahnden kann.

      Nicht selten sind Deutsche die Opfer. Das mal ein Deutscher der Täter ist, ist eine seltene Ausnahme.

    • John schrieb am :

      Danke Christian für Ihre Informationen. Persönlich kenne ICH den Zeugen nicht, darum ist mir Ihr Urteil über den Zeugen wichtig. Fragen zu stellen erachte ich nicht als Steine schmeissen. Sie kennen mich wahrscheinlich nicht persönlich – Sie würden sich noch an meinem Gerechtigkeitssinn wundern: 100% sage ich aus, was ich bei einer kriminellen Handlung gesehen habe. Nur: wenn ich Schüsse höre, dann dauert es eine Zeit, bis ich mein Fernglas gefunden habe. Etwas komisch, ALLES beobachtet haben zu können. Der Täter hat bestimmt einmal geschossen und dann gewartet bis der Zeuge sein Fernglas geholt hat um weitere Schüsse abzugeben? Des weiteren fehlt mir immer noch ein Motiv.
      Nun, Fakt ist dass ein Mensch grausam getötet wurde und jemand muss der oder die Täter sein. Wenn Thomas Hohenwald der Täter war soll’s recht sein, dass er schmoren wird.
      Eine Navigation mit Angabe von Namen, Adresse und Bankkontonummer durchs Internet halte ich für mich persönlich für nicht angebracht.

      • Fuzzy schrieb am :

        John . Du schreibst immer noch Unfug von Dingen wovon Du keinen Schimmer und Ahnung hast. Höre auf hier irgendwelche Sachen über Zeugen zu vermuten. Offensichtlich gehörst Du zu den Unbelehrbaren !!
        Christian Geiges hat mit seiner Meinung völlig recht.

        • John schrieb am :

          Ja, Fuzzylein, du hast recht. Trotzedem wir beide nun dir drei Artikel zum Fall gelesen haben, haben wir zwei wohl kaum die selbe Auffassungsgabe, Erziehung und Meinung. Das ist auch gut so. Tipp: Für sachdienliche Hinweise ist jedermann dankbar. Ja, ich werde nun nichts mehr schreiben, weil ich von nichts einen Schimmer noch eine Ahnung habe, versprochen ;) Ich respektiere die Meinung von Christian Geiges und finde auch, dass er teilweise Recht hat. Übrigens danke dasste mir aus deinem ausführlichem Statement Belehrungen erspart hast. Warte nun ein paar Jahre bis ich solange in Paraguay sesshaft bin wie du und schaue dann in dieses Forum ob ich ein paar “Neue” anbellen kann, die die Frechheit besitzen, nicht meine Meinung zu haben, welche ich wie du nicht einmal argumentiert habe, sonder belle einfach mal ins WWW. Hast es sicherlich zu etwas gebracht, deinem Umgang mit denen Mitmenschen nach zu urteilen, weiter so. wuff, wuff.

      • laut meinen Infos wurden 12 Schüsse auf das Opfer abgegeben, das impliziert bei einem Trommelrevolver einmal nachladen. Da entsteht genug Zeit um einen Beobachter aufmerksam zu machen,oder?

        • John schrieb am :

          Du hast recht, ich habe gerade 30 Sekunden dafür gebraucht, um meinen Feldstecher, den ich übrigens immer bei mir auf Mann trage, hervorzunehmen.

  8. Abi schrieb am :

    Ein Deutscher wurde wegen Mordes an einem Paraguayer verurteilt . Das ist richtig .
    Im umgekehrten Fall würde ein Paraguayer natürlich schon gar nicht angeklagt .
    Siehe Morde an Stelzer, Götz , Etterlin !

      • der bayer schrieb am :

        da wissen sie mehr als die polizei und die presse
        in der erdinger ausgabe des muenchener merkur gibt
        es nichts neues.auch in der paraguayischen presse
        habe ich nichts darueber gelesen.
        woher stammt also ihr wissen?

  9. …christian geiges sitzt im glashaus und beschimmpft uns alle als steinewerfer wobei er doch genuegend probleme mit seinem eigenem nachbarn hat…

    • bmm schrieb am :

      @240d ; Warum, bitteschön, sitzt denn der Christian in diesem Zusammenhang im Glashaus ?
      Mit seinem Kommentar zu og. Artikel hat er den Nagel auf den Kopf getroffen. Die Probleme mit seinem deutschen Nachbarn sind ein ganz anderes Thema – und auch da gehören immer zwei dazu.
      Ausserdem hat er nicht “uns alle” als Steinewerfer bezeichnet, sondern nur die, die sich hier ohne jede Kenntnis der Umstände negativ über den Zeugen geäussert haben. Und, meine Meinung, da ist “Steinewerfer” noch sehr geschmeichelt.

    • John schrieb am :

      Interessanter Kommentar. Ich habe mit meinen Nachbarn ein gutes Einvernehmen, vermutlich weil es für Streit immer zwei braucht, hihihi.

  10. Hans E schrieb am :

    Ich finde es traurig aber auch bezeichnend, dass bei Beiträgen über Mord und Todschlag immer die meisten Kommentare geschrieben werden. Jeder will mehr wissen als der Andere. So kommen auch hier endlich mal wieder Kommentaristen zum Vorschein, die man schon wochenlang nicht mehr gesehen hat.
    Eine Schande ist das.

  11. an 240d: warum sitz ich im Glashaus?
    Wenn du magst, können wir deine Vorurteile gerne bei einer Tasse Kaffee klären, dann wirst du sehen, dass man ganz normal mit mir reden kann :-) Ich bin nicht der Agressor hier, ganz im Gegenteil. Ich hab 5 Jahre Terror ertragen, nur um den Frieden zu waren, und ich denke nicht, dass du auch nur annähernd einen Plan davon hast, was hier tatsächlich gelaufen ist. Aber als man dann jemand beauftragt hat, auf mich zu schiessen, konnte ich nicht mehr umhin, die Sache bei der Polizei zu reglen, was mir echt unangenehm war. Aber wenns um dein Leben geht, und du letztendlich wirklich garnichts getan hast, ausser einfach da zu sein, dann wirst du zu einer Reaktion gezwungen. Also tritt heraus aus dem Schatten der Anonymität und trau dich ruhig, wie gesagt, ich diskutiere das gerne mit dir aus, vielleicht bin ich ja ein ganz netter Kollege?
    Gruss Chris

    • John schrieb am :

      Warum hat jemand jemanden beauftragt auf Sie zu schiessen. Wohl mehr als jemandem im Bus auf den Fuss gestanden was? Wohl einfach so – weil es eine schöne Zeit war- 5 Jahre!!! lang terrorisiert worden, sowie es dem Opfer dieses Artikel ergangen ist, der wegen ein paar täglich vorkommenden Auseinandersetzungen zwischen Menschen mit zwei Magazinen nieder gestreckt wurde und dann noch n Messer in den Hals. Also das ist ja schon schlimm heutzutage. Nimmt mich Wunder, ob ich, wenn ich einem im Bus auf den Fuss stehe, gleich mit der FLAK (Flugabwehrkanone) beschossen werde. Also ok, ihr habt es geschafft, ich wandere nun ins sicherere Afghanistan aus, seid ihr alle froh drum, oder werdet ihr mich vermissen?

    • BernhardLanger schrieb am :

      Servus Chris :-)
      Nette Nachbarn in Paraguay, was ?

      Wärst lieber hier im schönen Badnerland geblieben.

      PS.: warum haste deine Hp abegeschaltet ?
      Meld dich doch mal bei FB an, dann weiß man wie es dir geht.

      Gruss
      Marcus

  12. Lui schrieb am :

    @Hans E da geb ich dir recht, immer wenn ein deutscher ermordet oder ausgeraubt wird, kommen alle besserwisser und melden sich zu wort, andere themen scheinen denen nicht zu interesieren, oder sie haben keine ahnung davon. Typisch deutsch oder? :-D

    • Hans E schrieb am :

      @ Lui,ja es ist schade, dass einige Wenige, die wirklich sinnvolle Kommentare schreiben, inzwischen das Schreiben eingestellt haben. Ich denke da u.A. an W. Sukowsky und Nicole.
      Die meisten Anderen, die hier noch vertreten sind, sind nur am Schimpfen auf Paraguay, weil hier alles sooooo schlecht ist. Da frage ich mich, warum die überhaupt (noch) hier sind.

      • Torquemada schrieb am :

        An Hans E, Lui und ihre Gesinnungsfreunde!
        Warum macht ihr nicht ein eigenes Forum auf, wo nur
        sinnvolle Kommentare veroeffentlicht werden?
        Mir jedenfalls gefaellt es, dass im wochenblatt jeder
        seinen Kommentar abgeben kann.
        Was sinnvoll oder was sinnlos ist kann jeder Leser
        selbst entscheiden.

  13. wolfgang Sukowsky schrieb am :

    ———♡Lasst uns den Frieden miteinander suchen♡——–

    Immer wenn Menschen zu schaden kommen, tut es mir in der Seele weh, was auch immer der Anlass dazu war.

    Für mich gibt es kein gut oder böse im Universum… aber
    als Menschenkreatur muss ich dennoch auf dieser Erde Tag für Tag mein Pensum bewältigen, ob ich will oder nicht …
    und wenn denn Dinge geschehen, die hier veröffentlicht sind, wird meine Glühlampe im Gehirn angeknipst und sagt mir, “wir Menschen können das Innere der anderen Menschen nicht ergründen”. Wie wir sind und wie wir uns geben liegt in unseren Genen und unter welchen Verhältnissen wir in unserer frühesten Kindheit aufgewachsen sind. Über allem liegt der Hauch unserer Bestimmung. Es ist unser Schicksal, es gibt kein Entrinnen was wir durchmachen müssen.

    Das Medium “Wochenblatt” bringt doch unsere Wellenlängen zueinander. Viele lesen die Kommentare ohne etwas zu schreiben einfach um sich zu informieren.
    Das Deutsche bringt es kompakt auf einem Punkt ohne wenn und aber. Man weiß woran man ist. Soll aber keine Wertung sein!
    Ob wir wollen oder nicht stehen wir Menschen unsichtbar miteinander in Verbindung und kommunizieren miteinander. Der eine weiß vom anderen oder auch nicht. Wir müssen nur wieder lernen unser Unterbewusstsein Radio einzuschalten. Alle unsere Gedanken, die wir haben gehen nicht verloren. Besonders in Paraguay in der Stille auf dem Lande fällt es leichter unser inneres Radio einzuschalten■

    http://www.youtube.com/watch?v=TWXXbjp9s3k&feature=relmfu

  14. Müller schrieb am :

    Guten Tag,
    Kann mir jemand von ihnen mitteilen, was aus T.Hohenwald geworden ist? In welches Gefängnis wurde er überhaupt verbracht?
    MfG u Danke

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>