Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Die Erfolgsgeschichte von Luffa in Paraguay

Luffa ist ein natürlicher Schwamm der seinen Ursprung in Asien findet, obwohl es auch davon native Pflanzen in Südamerika gibt.

In den früheren Jahren fehlte in keinem paraguayischen Haushalt ein Loofahschwamm für das Bad oder in der Küche. Luffa aus Paraguay hat eine feinere Struktur und ist beständig gegen Verschleiß, da die Fasern weicher und dichter sind, als Luffa aus anderen Teilen der Welt. Luffa, deren Anbau durch die NGO OIPIC gefördert wurde, war der erste und einzige Luffa, der mit dem Bio Siegel zertifiziert wurde.

Das Luffa Schwamm Projekt, wurde ursprünglich von der NGO OIPIC www.oipic.org entwickelt und bekam ihre erste Finanzierung von The Nature Conservancy. Kurze Zeit später durch die IDB-Bank.

Schulungskurse für “Der Anbau von Luffa Schwämme”

Die NGO-OIPIC hat im Laufe der letzten 10 Jahre über 13.000 Bauern und Indianer im Loofahanbau geschult und gleichzeitig auch noch im organischen Gemueseanbau weiter gebildet. Die Bauern und Indianergruppen verkaufen ihre Rohware seit nun bereits 10 Jahren an die Firma LOOFAH S.A.

Die Ausbildungskurse hält die Firma ständig zwischen Mai und September ab. In jedem Kurs, den wir abhalten, versuchen wir all unser Wissen über die Pflanzung von Luffa und unseren Achtung für die Umwelt zu vermitteln.

Jeder der Teilnehmer erhält ein Buch mit dem Titel „ALLES WAS SIE SCHON IMMER UEBER LUFFA WISSEN WOLLTEN“ und zusätzlich Samen fuer 300 Planzen.

Jeder Teilnehmer wird persönlich gefördert und bekommt ein Unterstützungsangebot der Firma, so dass man ihm anbietet, seine 1 Qualitäts-Loofah abzunehmen.

Sozialen Auswirkungen und Aspekte:

Der Anbau des Luffa-Schwamm`s hat dazu beigetragen, dass mehr als 13.000 Familien der Bauern und Indianer im Loofah Anbau geschult wurden. Der Luffa-Schwamm bedeutet bis zu 50 mal mehr Einkommen für die Kleinbauern als die bisherige traditionelle Baumwolle und Getreide Ernte-Einnahmen.

In der Fabrik von Loofah S.A. werden auch viele Kunsthandwerker beschäftigt sowie auch zahlreiche Heimarbeiter. Dies finden durch ihre handgefertigten Produkte eine neue und vor allem wuerdige Einkommensquelle.

Durch mehrere Grossaufträge einer europäischen Supermarktkette, konnten zum Teil Hunderte der kleinen Kunsthandwerker sich ihr ehrliches tägliches Brot verdienen und somit auch ihre Kinder zur Schule schicken wie auch medizinische Betreuung in Anspruch nehmen.

Auswirkungen auf die Umwelt:

Dank der organischen Anbaumethoden für die Luffapflanzungen ändern die Kleinbauern ihre Ansicht zu den Agrargiften und dies sorgt wiederum für eine gesündere Natur und vor somit für eine gesundes Verständnis gegenüber der Umwelt. Dies trägt zusätzlich zu einer Bodenverbesserung bei.

Seit der Gründung von Loofah S.A. fördert diese ständig die Aufforstung von einheimischen Bäumen und verschenkt durch die NGO OIPIC Bäumchen an Schulen, Gemeinden und Privatorganisationen. Gleichzeitig hilft sie beim Aufbau von sozialen Projekte wie zum Beispiel die Ecoschule Tatanga Mani und zahlreiche weitere, andere Einrichtungen.

Mehr als 500.000 Bäume wurden somit seit dem Bestehen von Loofah S.A angepflanzt. Auch der Betrieb eines kleines Tierheim mit Katzen- und Hundennotfällen wird durch den Verkauf der Loofahartikel mitfinanziert.

Die Umwelt, sozialen Aspekte sowie auch die Tierliebe und Tierschutz steht bei Loofah S.A. im engen Blickwinkel der Einbeziehung.

Loofah S.A. ist weltweit federfürhrend in der permanenten Entwicklung von neuen, lustigen, fördernden und liebevoll hergestellten Artikel für den Wellnessbereich, Küche und Bad sowie Katzespielwaren, Dekorationen und Geschäftsgeschenke.

Ich hoffe, dass wir Ihr Interesse für unsere sozialen Projekte, im Herzen von Südamerika, wecken konnten.

Wenn Sie zukünftig einen Artikel von und aus Loofah in ihrem Supermarkt sehen und erwerben, unterstützen Sie unsere Projekte und fördern den Ausbau der selben. Gleichzeitig tragen Sie zur Arbeitsplatzbeschaffung bei um parallel dabei noch den Umweltschutzes beizustehen. Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken.

(Wochenblatt / Loofah S.A. / Brigitte Fuzellier / Loofahshop.com)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


4 Kommentare zu “Die Erfolgsgeschichte von Luffa in Paraguay
  1. Hallo Jan Pässler,
    schöner Artikel, aber ich vermisse die Quellen? Ich vermisse Links oder Ansprechpartner? Wozu dient ein solcher Artikel, wenn nicht zur Verbreitung dieser tollen Idee? Da wäre ich selbst interessiert, diesen Schwamm anzubauen, so motivierend fand ich den Artikel. Sowas hilft dem Land, denke ich, vielleicht kann man die Anlaufpunkte noch nachreichen?
    LG C.Geiges

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel