Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Diplomatischer Gruß der Schweizer Regierung

Asunción: Der Präsident des Landes, Federico Franco, nahm gestern das Beglaubigungsschreiben des außerordentlichen und bevollmächtigter Botschafters der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Alain-Denis Henchoz, im Salon der Unabhängigkeit des López Palastes entgegen. Henchoz tritt die Nachfolge von Emanuel Jenni an, der in den Ruhestand geht.

Nach den Aussagen des Kanzlers José Félix Fernández Estigarribia gibt es die Bereitschaft der Schweizer Regierung  die diplomatischen und kommerziellen Verbindungen zu vertiefen.

„Der Prozess ist normal und die große Anzahl der Länder die Paraguay unter der jetzigen Regierung anerkennt zeigt eigentlich nur, dass hier alles in Ordnung ist“, versicherte der Kanzler.

Zwischen Paraguay und der Schweizerischen Eidgenossenschaft gibt es schon diplomatische Beziehungen seit dem 27. Juni 1892. Die guten zwischenstaatlichen Beziehungen sind auch auf die große Anzahl Schweizer in Paraguay zurückzuführen.

Eines der letzten erfolgreichen Projekte der schweizerischen Botschaft in Paraguay war die Errichtung und Ausstattung einer Käserei nahe Carapeguá, die für einen ansässigen Käseproduzent aus der Kolonie Yguazú, das Schweizer Original „Tilsiter“ herstellt und dabei mit Milchaufkäufen die umliegenden Nachbarn unterstützt.

(Wochenblatt / Última Hora)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


23 Kommentare zu “Diplomatischer Gruß der Schweizer Regierung
  1. BlueByte schrieb am :

    Naja, haben ihre Plichtübung getan, schliesslich ist Botschafterwechsel.
    Aber WO gibt es Tilsiter zu kaufen? Habe noch in keinem Stock, S6, Pueblo etc. Tilsiter gesehen. Darauf würde ich mich ja echt freuen, eines der wenigen Sachen, die ich an der Schweiz vermisse.

    • JP schrieb am :

      Den Tilsiter (übrigens sehr gut!) kann man direkt beim Hersteller kaufen (etwa 30.000 G./Kilo). Auch noch zwei oder drei andere Käsesorten gibt es dort. Auch Sbrinz finden sie dort!!! Habe ich bei mir Zuhause noch 3 Monate “nachgelagert”. Excellent…
      Freundlicher Empfang des jungen Käsemeister.
      Von Paraguari kommend, nach Carapegua, dort angekommen an die große Kreuzung (Tankstelle) links abbiegen richtung Acahay, etwa 5 oder 6 km. Dann fragen. Es ist etwa 2km von der Asphaltstrasse entfernt, linker Seite des Erdweges. Die Abfahrt an der Asphaltstrasse ist leider schlecht gekennzeichnet. Aber, man findet es mit ein bisschen Geduld. Es lohnt sich als kleiner Ausflug.

      • BlueByte schrieb am :

        Hey, JP, vielen Dank!!! Werde gleich die Anfahrt in eine Textdatei speichern und bald dahin fahren.
        “etwa 30.000 G./Kilo”, dies entspräche zZ einem Kilopreis von 30.000 / 4500 = CHF 6.66.
        Habe gegoogelt, in der Schweiz kostet das Kilo Tilsiter zZ ca. CHF 17.80. 17.8×4500 = PYG 80.100.
        Das sind 2.67xsoviel (80100/30000).

        • Jan Päßler schrieb am :

          Das Kilogramm kostet derzeit 40.000 Gs. in der Käserei, in Asu im Supermarkt schon 63.000 Gs. – Morgen mehr dazu!

          • Lorri schrieb am :

            Ich liebe zwar auch Käse, bin aber bei weitem nicht bereit solche Preise zu zahlen. Leider ist es aber so, dass es verrückte Europäer gibt welche die Preise hier hochtreiben bis zum geht nicht mehr. Für solche wäre es besser sie würden da bleiben wo sie herkommen sonst geht es nicht mehr lange und wir haben hier europäische verhältnisse, insbesondere was die Preise betrifft.

        • Lorri schrieb am :

          Sorry,aber echt krank so ein Vergleich. Wie hoch ist der Mindstlohn in der Schweiz? Ich würde mal sagen so um die 3500 Fr, stimmts? Im Gegensatz dazu ist der Mindestlohn hier in etwa bei 1,6 Mill.Gs. Jetzt die Preisfrage: Wenn man das umrechnen würde wie hoch wäre dann wohl der Kilopreis in der Schweiz? Genau solchen Personen wie sie haben wir es unter anderem zu verdanken das die Preise hier in Paraguay in den letzten Jahren explodiert sind.

          • Hans E schrieb am :

            Ach Lorri,
            muss man denn Alles berechnen und auf den Guarani ausrechnen?
            Auch wenn wir hier die tollsten Früchte haben und auch sonst gern die paraguayische Kost genießen, so ist es dennoch schön, ab und zu mal ein Stück alte Heimat zu “schmecken”.
            Haben Sie noch nie europäische Produkte gekauft, nie bei Piza Hut oder Mac Donalds gegessen?

          • BlueByte schrieb am :

            Ach, Lorry, nun mach mal halb lang. Ich habe den Preis spontan ausgerechnet, weil ich für so ein kleines Käsestückchen Tilsiter fast CHF 5 bezahlen musste und mich gefreut habe, dass man den Tilsiter hier für 30.000 bzw. 40.000 Gs. bekommt.
            Ich finde es echt krank, wenn man sich echauffiert und mich deswegen als Krank betitelt. Des Weiteren haben Sie mir mit Ihrem Kommentar nun wirklich nichts Neues mitgeteilt: Was ein Maurer in Paraguay am Tage verdient, verdient der Maurer in der Schweiz pro Stunde.

  2. hans Py schrieb am :

    Hola BlueByte,
    Den Tilsiter bekommt man sich im Shopping Mariscal-Lopez, jeden 1. Dienstag im Monat ist in der Tiefgarage Markt, Gruss an die Feinschmecker.

    • BlueByte schrieb am :

      Vielen Dank hans Py, habe es nicht weit zum Shopping Mcal. Lopez. War erst einmal am Markt, habe aber nichts gekauft. Aber den Tilsiter werde ich suchen, mmmmm.

  3. erika schrieb am :

    zum thema schweizer käse in paraguay:
    ausflug in die kolonia independencia, da bekommt man nicht nur den tilsiter sondern auch gruyere, ementaler, raclette, pepato, camenbert, münster und ab und zu sogar sbrinz. und nicht zu vergessen, sehr gute käsemischung für fondue. käsefirma heisst cremo. kann nur sagen: besser als in der schweiz!
    käseherstellung in der nähe von campo nuevo richtung ciudade del este mit verkauf direkt ab fabrik.

    • Hans Iseli schrieb am :

      Liebe Erika, ich bin Deiner Meinung: der Käse hier ist besser wie in der Schweiz. Liegt – soviel ich weiss – an der Tatsache, dass in der Schweiz nur noch pasteurisierte Milch verwendet werden darf, und das führt zu wunderschönem Käse mit echtem Plastik-Geschmack. Aber eben, Uebernahme von EU-Bestimmungen, die übrigens in Frankreich bezüglich des Camambert zu einem höchst erfolgreichen Volksaufstand geführt hat. Kein vernünftiger Franzose braucht mehr Plastik-Camambert zu essen. Asterix und Obelix haben gesiegt!

      • uli schrieb am :

        In der Schweiz wird ein grosser Teil vom Käse immer noch mit Rohmilch hergestellt.EU Vorschrift war nur für Weichkäse.Das Problem in Py einen guten Käse herzustellen ist die Sauberkeit der Bauern verbunden mit den sehr hohen Temperaturen.Und das Futter der Kühe ist auch anders.Dominik Frossard von der CREMO stellt guten Käse her.Was uns Europaer schmeckt kann man wenigen Einheimischen verkaufen,gilt auch für Brot.

  4. jacob schrieb am :

    Wenn die ach so “fleissigen” Diplomaten ihre Arbeit tun würden, dann wäre die Untersuchung im Mordfall Götz, Etterlin und Stelzer , längst in eine Anklage gegen die Täterschaft übergegangen, zumal diese der Justiz genau bekannt ist. Aber eben hier treffen sich gemeinsame Interessen. Die heissen : Nichts tun und ein grosses Salär beziehen. Das sind eben alles Beamte. Bei denen wissen wir, was wir zu erwarten haben. Das sollten wir niemals vergessen!

    • Christina schrieb am :

      Genau Jacob! Kämpfen immer noch um Gerechtigkeit für unseren Vater! Auch in der Schweiz selbst wird man mit allem alleine gelassen!!

    • Rosamunde Pilcher schrieb am :

      Soll das heissen, diese Mordfälle seinen bis heute im Sande verlaufen? Wie wenig zählt ein Menschenleben in Paraguay, wenn es auch nur dasjenige eines ermordeten Ausländers war…!
      Klingt wie ein Freipass die Europäer que tienen mucha plata zu überfallen, falls sie liquidiert werden müssen, who cares?
      Da waren doch meist Familienangehörige wie die ca. 20 Jahre jüngere paraguaysche Ehefrauen unter verdacht?
      Aber wie immer, alles Auslegungssache der Beamtenschaft: Fahren Sie 2 km/h zu schnell, reagiert die Beamtenschaft über, weil jemand unschuldiges zu Schaden hätte kommen können, andererseits wird jemand brutal ermordet und nichts passiert. Da prahlt die paraguaysche Justiz mit ihren neuen forensischen Laboren und Computerprogrammen, die nach Eingabe der Parameter den Tathergang rekonstruieren können. Verkehrte Welt!
      Besonders tragisch für die Hinterbliebenen und das Mordopfer selbst, welche nie Gerechtigkeit erfahren werden in diesem korrupten Land. Ein Trost bleibt: der oder die Täter werden ihr Leben lang in Ungewissheit und Angst leben müssen…

  5. W. Sukowsk schrieb am :

    Paraguay ist ein kleines Laendchen und war und ist fuer viele Europaer wie ein Hefeteig um hier wirtschaftliche Broetchen zu backen.
    Wer auch immer oben an der spitze Paraguay regiert.
    Ist doch so, wie nach vielen Magenblaehungen mit lautem Abgang,
    fast immer eine Erleichterung.
    Ja ja alle die koestlichen Nahrungsmittelerneuerungen, hier Kaese, bereichern ungemein den europaeischen orientierten Gaumen.
    Doch den eingefleischten ur Paraguayer ist doch noch am liebsten Mandiok mit Asado und seine Chipa.

  6. BlueByte schrieb am :

    Aber so viel ich weiss sind die Büros der Schweizer Botschaft an der Strasse L’oreary mitten in Asuncion zwar noch geöffnet, es werden jedoch nur noch Lebensbescheinigungen ausgestellt. Befindet sich die Botschaft nun nicht in Argentinien und der Botschafter kommt noch ca. 2x pro Jahr nach Asuncion, Paraguay? Dann können auch neue biometrische Pässe ausgestellt werden.

    • Hans Iseli schrieb am :

      So wie ich das verstanden habe, ist das Konsulat nach BA verschoben worden, und die Botschaft bleibt wie bis anhin.

  7. Also, echte und super schmackhafte schweizer Käse kaufe ich direkt beim Käsebauer auch für 10 CHF das Kilo. Über die Milchpreise hier will ich nicht maleingehen, da sie um vieles günstiger sind.

    Stellenweise kann man auch in den Supermärkten sehr günstig Käse in hohe Qualität einkaufen. Wenn wir die Einkommensverhältnisse in beiden Ländern vor Auge halten, ist ein Kilo Käse in der Schweiz für 20 Franken günstiger als in PY für 20.000 Gs, da hier eine einfache Haushilfe in der Stunde ab 30 CHF verdient.

    Liebe Grüsse aus dem Appenzellerland nach Paraguay.

    Tedora

  8. Hans schrieb am :

    @Lorri die Milchpreise in der Schweiz sind um, zum Teil unter Sfr. 0,60.- pro Liter, in Paraguay um Gs.2000.- pro Liter. Also im Groben der selbe Preis,drumm kanne hier ein Bauer mit vier Kuehen leben in der Schweiz braucht er Vierzig.
    Ich sage natuerlich nicht, “gut” leben.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>