Valle Tucan

Seniorcare

Efraín Alegre: „Mir würde es gefallen mit Rafael Filizzola zur Präsidentschaftswahl anzutreten“

Efraín Alegre und Rafael Filizzola (Facebook)

Asunción: Der Vorkandidat auf das Präsidentschaftsamt der PLRA, Efraín Alegre drückte heute seinen Wunsch aus, mit Rafael Filizzola als Vizepräsidentschaftskandidaten zur Wahl 2013 anzutreten, wenn er am kommenden Sonntag den Grundstein dafür legen kann.

Alegre ist davon überzeugt, dass der Ex Innenminister und Parteipräsident der PDP der Richtige ist in Hinblick auf die Wahl in 13 Monaten.

„Mir würde es gefallen mit Rafa ein Doppel zu bilden“, sagte er heute bei einem Radiointerview mit 1080 AM Monumental.

Das Doppel soll Vertrauen in die Zukunft aufzeigen und das der Wille für eine Allianz vorhanden ist.

„Ein Doppel muss aufgestellt werden damit es gewinnt, ein Präsidentschafts- bzw. Vizepräsidentschaftskandidat der Vertrauen und Weitsicht ausstrahlt sei den Menschen wichtig. Die politische Tendenz von heute ist es die Türen zu öffnen und nicht zu schließen. Ich denke wir müssen uns daraufhin auch noch besser einstellen“, fügte er hinzu.

Alegre, der Präsident der PLRA, Blas Llano und der Vizepräsident der Republik, Federico Franco, unterziehen sich am kommenden Sonntag einer öffentlichen Umfrage die Urnen von Haus zu Haus reichen. Jede Familie kann ein Mitglied wählen lassen. Auch nicht PLRA Mitglieder können wählen. Keiner der Kandidaten kennt die Routen, womit Pläne diese Umfrage zu sabotieren nicht umsetzbar sind. Insgesamt 42.500 Aufpasser der drei großen Kandidaten werden den Verlauf kontrollieren. Laut der aktuellsten Umfrage von Ati Snead ist der Ex Minister für Öffentliche Bauten der Favorit der Befragten, gefolgt von Llano und Franco.

(Wochenblatt / Última Hora / Foto: Paraguayalegre.com)

Hinterlassen Sie einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

8 Kommentare zu “Efraín Alegre: „Mir würde es gefallen mit Rafael Filizzola zur Präsidentschaftswahl anzutreten“”

  1. Karel sagt:

    Ja, das glaub ich dem Herrn Alegre gerne. So alegre weil es vom vorzeitigen Schulabgänger zur Class Politique gebracht hat? Oder was? Oder hat der Mann auch etwas gelernt ausser Lesen und Schreiben, sagen wir mal das nötige Grundwerkzeug um Staatschef zu werden?
    Also mich würde es Wunder nehmen, was der Mann denn so vorzuweisen hat ausser als jahrelanges Parteimitglied ausgehalten worden zu sein?
    Hat jemand einen Link zu mehr Infos über diesen Mann, wenn möglich auf Deutsch? Kann zwar als Ausländer nicht wählen, würde mich aber trotzdem über ein paar weitere Infos über den potenziell nächsten Präsi freuen.

    • Jan Päßler sagt:

      Hallo, hier nur ein kleiner Abriss von seiner Homepage:

      Biografie: Efraín Alegre

      Geboren wurde er in San Juan Bautista, Misiones. Er ist 48 Jahre alt und kommt aus einer Familie mit 12 Geschwistern. Er ist verheiratet mit Miriam Irún und hat vier Kinder, Efraín, Carolina, Lucas und Eliane.

      Er studierte Jura an der Universidad Católica von Asunción, belegte Studiengänge in Politwissenschaften an der Universidad Nacional von Asunción, Aufbaustudium in Gemeinschaftsrecht im Dienst der Universidad de Salamanca (Spanien). Er spezialisierte sich in lokalem öffentlichem Management in dem Studienzentrum der internationalen Kooperation in Granada (Spanien) und hohem Management an der Universidad Austral von Buenos Aires.

      Sein politisches Leben begann in den 80ern in der Jugendgruppe der PLRA, wo er zum Präsident erwählt wurde. Er arbeitete als Richter und Koordinator der Richter in der Stadtverwaltung von Asunción (1991-93). Im Jahr 1993 wurde er zum Generalsekretär der Provinzverwaltung in Central ernannt. Seit 1995 ist er Teil des Direktoriums der PLRA. 1998 wurde er zum Abgeordneten gewählt und präsidierte die Kammer in der Periode 2000/2001.

      Als Parlamentarier brachte er viele Untersuchungen ins Rollen in die hohe Staatsfunktionäre verstrickt waren.

      Im Jahr 2008 führte er die Liste der Senatoren an und wurde zum Minister für Öffentliche Bauten und Kommunikation ernannt. Während seiner Amtsausübung wurden mehr als 150 Baustellen wieder in Bewegung gebracht die vorhergehende Regierungen entweder aus Geldnot oder Unwille nicht begannen oder beendeten.

      Unter den Baustellen ist der Beginn der Avenida Costanera, Brückenbau im ganzen Land, die Rekonstruktion von historischen Häusern zum 200-jährigen Unabhängigkeitsjubiläum zu finden. Ebenso führte er ein, dass kleine Unternehmen die Straßenränder frei und sauber halten und somit 6.000 Arbeitsplätze außerhalb des Ministeriums dazukamen.

      Derzeit besetzt er seinen Senatorenposten, wo er weiterhin Baustellen und Projekte unterstützt die Paraguay in die Moderne mit Fortschritt und Entwicklung bringen.

      Gruß Jan

      • Karl sagt:

        Danke, super grosses Danke und Smile an Herr Päßler für diese informativen Ausführungen und tolle Arbeit und Mühe. Muss sagen, dass ich die Meinung über Herrn Alegre nach Ihren Ausführungen stark revidieren muss. Schein mir ein geeigneter Kandidat zu sein.

  2. Als, ich habe zu Alegre, mehr vertrauen, als zu Lugo und seine Mannen. Alegre ist ja nicht entlassen worden, weil er sich die Taschen vollgestopft hat, wie erst neulich, ohne einen Namen zu nennen, behauptet wurde.
    Er war fuer diese Regierung wahrscheinlich zu gut.

    • der bayer sagt:

      wahrscheinlich hat alegre nicht seine taschen vollge
      stopft,sondern seine wahlkampfkasse kraeftig aufgefuellt.
      ein paar anmerkungen zu seiner amtsfuehrung.
      nach seiner entlassung musste der neue minister feststellen,dass von den “coordinadores departamentales”
      fast keiner aus der baubranche kam. es waren rechtsanwaelte,notare,sogar ein ex-disk jockey war darunter.in ñeembucu war der erste “coordinador” ein
      ehemaliger mitarbeiter von coca-cola.der zweite war ein ehemaliger buchverkaeufer(nach seinen angaben hat er
      evangelische theologie studiert)die lokale personal-
      chefin war eine schwester seines damaligen mitstreiters
      dr.victor rios,heute erziehungsminister.in der amtszeit
      von alegre wurden aussliesslich personen eingestellt,
      die seinem parteifluegel innerhalb der liberalen partei
      angehoeren.ein paar beispiele dazu.
      von den neuen mitarbeitern von ande war keiner gelernter elektriker.die leiterin das lokalen postamtes
      wurde eine frau,deren einzige postalische erfahrung
      darin bestand,dass sie gegenueber dem postamt wohnt.
      zur leiterin von essap-wasserversorgung-wurde die ehefrau eines freundes von dr. victor rios ernanny, dye
      gerade ihr examen als notarin abgelegt hatte.
      alle meine aussagen koennen mit namensangaben belegt
      werden wenn gewuenscht.

      • Karl sagt:

        Vielen Dank. Interessant eine andere Sichtweise zu lesen, als dass Politiker gerne auf ihrer monologen Homepage angeben.
        Man bausche seine erbrachten, positiven Leistungen auf und lasse alles negative weg, so ist ein jeder Politiker einfach ein waaahhhnnnsinns-Superkerl.

  3. Metti sagt:

    @ Karel

    Mich wundert es immer wieder, wie man eine Meinung über Jeine Person haben kann ohne überhaupt zu wissen um wen es denn da überhaupt geht.

    Glückwunsch …..

    • Karl sagt:

      Ja, und mich wundert es immer wieder, wie mancher still und brav auf seinen Backen sitzt, keine – auch provokativen – Fragen stellt, alles glaubt was einem vorgesetzt wird und hinterher alles gewusst zu haben (oder auch nicht gewusst zu haben).
      Des Weiteren heisst Fragen über eine Person zu stellen nicht, dass diese Fragen eine Meinung über diesen bekunden. Man beachte dass ein Fragezeichen nicht das Gleiche wie ein Punkt oder Ausrufezeichen ist!

Einen Kommentar schreiben