Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Ein Polizist und ein Lehrer mit 400 kg Marihuana bei Verkehrskontrolle gestellt

Coronel Oviedo: Ein Gesetzeshüter und ein Dozent einer öffentlichen Schule wurden heute Nachmittag nahe Coronel Oviedo auf der Ruta 7 , Abzweig Blas Garay/Natalicio Talavera wegen Drogenschmuggels verhaftet. Der Uniformierte versuchte seine Kollegen zu bestechen, um die Ladung von etwa 400 kg zu befreien.

Der Polizist leistete bis zuletzt Dienst im Kommissariat von Caazapá ebenso wie der Lehrer der in der gleichen Stadt unterrichtete. Beide unterstehen nun der Staatsanwaltschaft.

Bei der üblichen Polizeikontrolle auf der Überlandstraße 7 fuhren beide als sie die Uniformierten bemerkten in eine Seitenstraße. Nachdem diese Handlung die Polizei erst recht hellhörig machte folgten sie ihnen und stellten sie gut 4 km vom Asphalt.

Nachdem sie die Ladefläche des Pickups überprüften fanden sie die Pakete gepresstes Marihuana in weißen Säcken verteilt. Sie nahmen den Dozent fest und rund 20 Minuten später präsentierte sich auch der Polizist und versuchte seine Kollegen zu bestechen.

Einer der Gesetzeshüter meldete den Fund einem Vorgesetzten, worauf dieser die Festnahme anordnete. Kurz darauf wurde die Staatsanwaltschaft darüber informiert.

(Wochenblatt / Última Hora)


Es gibt noch keine Bewertungen


10 Kommentare zu “Ein Polizist und ein Lehrer mit 400 kg Marihuana bei Verkehrskontrolle gestellt
  1. erwin schrieb am :

    diesen Polizist sofort zum Präsidenten von Paraguay ausrufen lassen. Ein Staatsdiener der nicht korrupt ist. Es kann nur auswärts gehen in dieser Bananenrepublik.

  2. Theoretisch:
    Wahrscheinlich waren es mehr 400KG, doch “nur” diese 400KG wurden als Fund gemeldet… Vielleicht haben die vorgeblich nicht-korrupten Polizisten von dem Fund schon was abgezweigt?!
    Wäre ja nicht das erste Mal!

    • Hans E schrieb am :

      Warum denken Sie so negativ? Es soll auch ehrliche Menschen in Paraguay geben. Haben Sie so schlechte Erfahrungen gemacht? Ausserdem wurden auch in Europa schon Drogen aus Asservatenkammern gestohlen oder bei Beschlagnehme nicht die wahre Menge angegeben.

  3. El Tucan schrieb am :

    Es gibt Menschen, die auf die Mängel ihrer Mitmenschen sinnen, damit ist nichts zu gewinnen!
    Ich habe immer auf die Verdienste meiner Mitmenschen Acht gehabt und davon Vorteil gezogen.
    J W von Goethe

    • Hans E schrieb am :

      Ich denke, wer krampfhaft nach Fehlern und Fehlverhalten bei Anderen sucht und anprangert, will nur von sich selbst ablenken.

  4. Georg Froehlich schrieb am :

    Ich möchte auch mal eine Lanze brechen für die Polizei in Paraguay. Ich habe schlechte aber auch gute Erfahrungen gemacht. Die Zorros sind allgemein als korrupt anzusehen. Aber auch hier gibt es korrekte. Obwohl wir nicht angeschnallt waren, hat uns der Beamte, freundlich darauf hingewiesen. Bitte nicht alle über einen Kamm scheren.

  5. Ralf Neußer schrieb am :

    Endlich mal Menschen die Mut haben und nicht
    die Augen verschließen.Solche Menschen brauchen wir!!!

  6. Asuncioner schrieb am :

    Auch ich möchte eine Lanze für die Polizei brechen. Schließlich sollen nur 50% davon korrupt sein und das sind noch lange nicht alle.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel