Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Ermittler analysieren neue Fotos der paraguayischen Volksarmee (EPP)

Asunción: Neue Fotografien von Mitgliedern des „Ejército del Pueblo Paraguayo“ (EPP) befinden sich in den Händen der Polizeiermittler. Unter Ihnen sind auch Bilder sie einen Tunnel zeigen, wahrscheinlich für als Versteck für eine Geisel. Die restlichen Fotos zeigen die Mitglieder, inklusive ihrer Anführer, in vorübergehenden Camps in waldreichen Gebieten.

Diese Fotos wurden auf einem beschlagnahmten Rechner im Haus der Krankenschwester Rumilda Giménez gefunden, welche angeklagt hinter Gittern sitzt wegen der Beteiligung an der Entführung von Luis Lindstron. Ihr Haus ist in Concepción gelegen.

Nach einer peniblen Untersuchung ihres Computers, angeordnet von einer Richterin, wurden mehrere Fotos von der Existenz der EPP gefunden. Eines der Fotos zeigt auch Liliana Villalba, welche derzeit per Haftbefehl gesucht wird wegen der Entführung von Fidel Zavala. Liliana ist die Schwester der Entführer Carmen, des flüchtigen Osvaldo und des angeklagten José.

In einem weiteren Bild sieht man den zweit meistgesuchten Mann der EPP: Manuel Cristaldo Mieres. Der Führer trägt einen Bart und sieht dem militanten Kämpfer Ernesto Che Guevara ähnlich.

Cristaldo zeigt sich während er großkalibrige Waffen trägt. In versiedenen Sitauation sieht man auch den mittlerweile toten Gabriel Zárate Cardozo, welcher im vergangenem September von der Polizei in der Zone von Sidepar, Provinz Canindeyú, erschossen wurde.

Weiterer Hauptdarsteller ist Osvaldo Villalba, wahrscheinlicher Anführer der EPP, liegend in einer Hängematte mit seinem Handy beschäftigt.

Im Computer wurden auch Fotos von Magna María Meza, alias “Lety” gefunden. Die Frau erscheint zweimal mit Tarnkleidung und einem Teller zu Essen.

Ebenfalls sind unbekannte unter den Mitgliedern, diese zeigen sich nur mit Maske, strak bewaffnet und vor der Flagge der selbsternannten Paraguayischen Volksarmee.

Beweise:

Auf einem de Fotos findet man Luis Lindstron, wahrscheinlich aufgenommen während seiner Entführung.

Weitere eingescannte Zeitungsausschnitte von Mitgliedern der Strafgerichtskammer sowie von der Gerichtverhandlung wegen des Falles Cecilia Cubas wurden auf der Festplatte des Computers gefunden.

Über die EPP:

Die EPP ist eine nationale Guerillagruppe die gegen die Regierung schimpft und angeblich für die Rechte der Armen kämpft. Sie sind für verschiedene Entführungen und Morde verantwortlich. Drei Mitglieder wurden bis jetzt von der Polizei aufgespürt und schlußendlich erschossen. Hohe pro Kopf Belohnungen von der Regierung machten diese Fahndungserfolge erst möglich, da jeder Paraguayer seinen Preis hat. Eine gweisse Angst besteht bei vielen die in den Peovinzen San Pedro, Concepción oder Canindeyú wohnen, entweder weil sie Angst haben sie zu verraten oder auf sie zu treffen. Nur gut betuchte Einwohner des Landes wurden zu Opfern (Maria de Debernardi, Cecilia Cubas (Tochter des Ex-Präsidenten), Luis Lindstron und Fidel Zavala.

(Wochenblatt / Abc / Fotos: Abc Reproduktion)


Es gibt noch keine Bewertungen


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel