Valle Tucan

Seniorcare

Funktionierendes Abwassersystem für Asunción braucht Zeit und viel Geld

Asu unter Wasser

Asunción: Der gestrige Tag hat die Dringlichkeit unter Beweis gestellt, wie sehr ein neues Abwassersystem benötigt wird. Der Wille, dieses Einzuführen besteht von vielen, das Geld dafür hat keiner.

Der Generaldirektor für Bauwesen in der Hauptstadt, Ingenieur Genaro Cristaldo, erklärt eingangs, dass das Geld für die Umsetzung, rund 110 Millionen US-Dollar nicht vorhanden sei. Um dieses System Stück für Stück einzuführen wäre ein Zeitraum von 20 Jahren im Bereich des Machbaren. Also hat wenn es keine Verzögerungen gibt Asunción in 20 Jahren (2032) kein Problem mehr mit Regengüssen, wie sie gestern das Land überzogen.

Der Mann vom Fach erinnert daran, dass es 10 bis 12 Punkte in der Hauptstadt gibt wo sich das Wasser anstaut und es keinen Abfluss gibt. Diese müssten kanalisiert werden inklusive einer Anbindung aller Stadtteile.

Das Abwassersystem, welches zuvor durch die ESSAP (Trinkwasserversorgung) gewartet wurde ging nun in die Hände der Stadt über. Die Stadt jedoch hat kein Geld um dieses zu Warten, zu verbessern oder gar auszubauen.

„Das ist so als gibt man jemand fünf Kinder zum Aufpassen und die Person hat kein Geld um sie zu unterhalten. Man muss ihnen Essen geben, Bildung, und ärztliche Versorgung“, erklärte er.

Cristaldo erklärt, „dass es keinerlei Spezialkräfte gibt um das Abwassersystem zu kontrollieren, zu reinigen oder gar auszubessern. Mit Personen aus einem anderen Arbeitsumfeld wird hin und wieder etwas repariert“.

Die Stadtverwaltung wurde für eine Umsetzung gerne die Beteiligung von Privatpersonen oder Firmen sehen. Nach der Fertigstellung sollen diese dann das Geld auf irgendeine Weise zurückbekommen.

Er erklärte auch, dass die Kommune für 2012 107 Milliarden Guaranies zur Verfügung haben um die auf Asphaltierungen, Abwasser und andere Baustelle zu verteilen. Diese Summe stammt aus den Royalties Zahlungen (Itaipú) und der Grundstückssteuer.

„Ehrlicherweise haben wir nicht die Menge an Geld, die wir benötigen um ein anständiges Abwassersystem zu errichten. Nur für ein Abwassernetz auf der España, von Brasilia bis Santa Rosa, kostet die Errichtung schon 20 Milliarden Guaranies“, so Cristaldo.

(Wochenblatt / Última Hora / Foto: Carlos Alvarenga Jiménez)

Hinterlassen Sie einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

3 Kommentare zu “Funktionierendes Abwassersystem für Asunción braucht Zeit und viel Geld”

  1. Lilo sagt:

    Es war sicherlich ein Fehler, die Bezüge der Mitarbeiter im öffentlchen Dienst um 20% zu erhöhen. Das sind pro Jahr immerhin 11,7 Millionen Dollar. DAS Geld hätte besser angelegt werden können.
    Aber so ist es leider auf der ganzen Welt.
    Hier ein Zitat von Reinhard Mey (“nur” ein Liedermacher – aber mit Köpfchen):
    MACHT MACHT KORRUPT

  2. sukowsky sagt:

    Zu@ Lilo Warum nicht die besagten 11 Millionen Dollar investieren in die Modernisierung des Abwassersystems!

Einen Kommentar schreiben