Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Galavernas erklärtes Ziel: „Honor Colorado“ in die Knie zwingen

Asunción: Der Senator der Colorado Partei, Juan Carlos Galaverna bleibt bei seiner langsamen aber stetigen Kampagne gegen Horacio Cartes. Gestern heizte er erneut das Feuer an und sprach schlecht über die Führungspersönlichkeiten der internen Bewegung.

Von innerparteilicher Einigkeit nicht viel zu merken, könnte man annehmen wenn man sieht wie „Calé“ sich die Konkurrenz zur Brust nimmt. Er schoss verbal gegen den Anwalt Enrique Bacchetta, der Teil der Liste der zukünftigen Parlamentarier der Bewegung „Honor Colorado“ ist.

Im Gespräch mit Radio Mil sagte Galaverna, „dass sich viele Politiker an Horacio Cartes hängen, um eigene Interessen zu verfolgen“. Er beschuldigte den Ex Präsident des Richterrates, Bacchetta, ein Mitläufer zu sein und noch nicht einmal eine Ahnung zu haben was Cartes über ihn denkt bzw. was sein Wahlkampfkonzept ist. Laut Galaverna denkt Cartes über Bacchetta, dass er „das Gesicht eines unverschämten Kerls“ hat.

„Das was Horacio Cartes über Enrique Bacchetta denkt ist fragwürdig. Cartes sagte mir immer, wenn er sein Gesicht sieht denkt er direkt an einen Verbrecher“, so Galaverna.

Ebenso bezeichnete er den Ex Präsidenten Nicanor Duarte Frutos, Diógenes Martínez und José Alberto Alderete als Verräter, da sie dafür zuständig sein sollen, dass er aus den Reihen von Cartes ausgestoßen wurde.

Nachdem er nun alleine dasteht, trotz der Zugehörigkeit zu „HC“ bleiben ihm diverse Möglichkeiten, um weiter politische aktiv zu bleiben. Zum einen kann er sich in eine andere interne Bewegung drängen und seine Macht erneut ausbreiten oder eine neue Bewegung gründen, samt eigenen Präsidentschaftskandidaten wie z.B. Lilian Samaniego und Víctor Bogado.

Er geht davon aus, dass er aus der Bewegung geschmissen wird. Der Streit um die Präsidentschaft der Colorado Konvention, die negativ für den polemischen Galaverna ausging und siegreich für den Gouverneur von Paraguarí, Tómas Éver Rivas, was ein gewaltiges Erdbeben in der so positiv gestimmten ANR in Bezug auf die kommenden Präsidentschaftswahlen war.

Juan Carlos Galaverna hat allerdings auch genug Grund um sich zu ärgern, da er der Mentor von Horacio Cartes war, da er ihn in die Politik eingeführt und alle Tricks beigebracht hat.

(Wochenblatt / Última Hora)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>