Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Gestohlene Autos meist in Besitz von Gesetzeshütern

Asunción: Die Tatsache das Polizisten ihre Kollegen so gut wie nicht kontrollieren verschafft den Gesetzeshütern einen gewissen Handlungsspielraum beim Kauf eines Automobiles. Allein heute wurden drei gestohlene Fahrzeuge in Asunción gefunden, die als neue Eigentümer Polizisten hatten, geparkt vor deren Arbeitsplätzen.

Das erste Auto, ein Ford Eco Sport, der in Brasilien als gestohlen galt, wurde mit dem Kennzeichen AXF 080 aufgefunden. Der Eigentümer, Carlos Portillo, Polizist der bei der technischen Einheit des Zolls sein Dienst versieht.

Ein Honda Civic Stufenheck wurde letztes Jahr in Porto Alegre, Brasilien gestohlen und hier mit geklontem Kennzeichen vor der spanischen Botschaft der Hauptstadt gefunden. Der Eigentümer, ein Unteroffizier, tat derweil seinen Dienst in der Botschaft. Zuerst traute er sich nicht zu seinem Auto, doch später fand man heraus, wo er seinen Dienst versah.

Wenige Minuten später fand die technische Einheit des Zolls (Detave), die ab heute auf Suche nach solchen Fahrzeugen ist, einen schwarzen Toyota Fielder, Baujahr 2005, der ebenfalls aus Brasilien stammt, bei einem bewaffneten Raubüberfall in Sao Paulo gestohlen wurde und nun dem Unteroffizier César Fernando Duré gehört. Der Polizist ist Teil der Sondereinheit die auf Geiselnahmen spezialisiert ist. Zudem summiert sich, dass das Auto ein vorübergehendes Kennzeichen hatte und wenig später als legal gegolten hätte.

Am 23. August fand eine Frau ihren gestohlenen Volkswagen Gol im Stadtzentrum von Asunción wieder, ebenfalls in den Händen eines Polizisten. Zufälle gibt’s!

(Wochenblatt / Abc / Foto:Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


4 Kommentare zu “Gestohlene Autos meist in Besitz von Gesetzeshütern
  1. YO^^ schrieb am :

    >>>Zufälle gibt’s!<<<

    Das die Auto´s von den "Kollegen" gefunden werden ?
    Ja, muss wohl schon eher Zufall sein.^^
    Wäre nett zu erfahren,
    was dann mit den Herrschaften weiterhin passiert ?

    "Amtsenthebung ?"
    Damit sind die nächsten "Verbrecher"
    schon vorprogrammiert^^

  2. Miguel schrieb am :

    Vorteilsnahme im Dienst ist eine eindeutige strafbare Handlung für alle Klassen der Staatsdiener vom Präsidenten über die Ministerien , Behörden bis runter zum kleinen Polizisten !
    Das wissen wir Normalbürger alle – Wir wissen aber auch das genau diese Straftat in allen Ländern der Welt
    ” gepflegt ” wird . Die gegenseitige Deckung innerhalb der Verwaltungen macht diese Verbrechen leicht und möglich !

    Vorteilsnahme im Dienst läuft doch auch sehr bequem bei den Börsen und Banken der Welt.

    Es wird immer nur dann aufgedeckt wenn einer der Staatskriminellen sich den Kollegen gegenüber schlecht benimmt , ich meine – Ärger mit Kollegen – die ihn dann anschwärzen

    Natürlich ist Amtsenthebung und Bestrafung der richtige Schritt!
    Da ist nichts vorprogrammiert -YO – denn es sind ja schon Verbrecher

  3. YO^^ schrieb am :

    @ Miguel

    …so waren die “-” auch zuverstehen.^^
    Da aber eigentlich BEIDES ja nicht geht…^^
    (Eben Verbrecher in Uniform^^)

    Nachzusuchen wäre da wohl noch,
    wie denn in OBIGEM FALLE ein
    >>>vorübergehendes Kennzeichen<<>>geklontem Kennzeichen<<<???
    Was ja wohl NICHT Daselbe ist^^???)
    erhalten werden konnte.^^???
    Gleich mitbestrafen.^^

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel