Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Horacio Cartes im Interview: Ich habe nicht soviel Einfluss, wie mir nachgesagt wird!

Asunción: Der vermutliche Präsidentschaftskandidat Horacio Cartes fordert seine politischen Feinde dazu heraus, zu zeigen dass er in Beziehung zur Mafia oder Drogen steht, wie ihm immer nachgesagt wird. „Mir scheint als wenn jemand privates Gelände betritt wenn er über mein Leben in der Öffentlichkeit redet“, sagt er. In dem nachfolgenden Interview antwortet er auf Anschuldigungen von Lugo, des Senators Wagner und Camilo Soares. Über seinen Gefängnisaufenthalt sagte er allerdings kein Wort.

– Wie das klingt „Die Geldbörse Cartes”? Viele müssen glauben dass sie ein sehr mächtiger Mann sind….

Die Allianz verfügte über 100 Mal mehr Geld als die Colorado Partei bei den letzten Bürgermeisterwahlen am 07. November 2010. Man sollte nicht vergessen wie die Wahlergebnisse waren trotz des Geldes der Allianz. Die Wähler von damals (2008) zeigten, dass sie nicht mehr mit den Zielen der Partei zufrieden sind und somit verloren wir 573.000 Wähler. Danach rappelte sich die Partei wieder auf und konnte mit weniger Geld fünf Gouverneurssitze zurückerobern und obendrein 800.000 Menschen wieder für uns. Vor den internen Wahlen sagten alle: „Sie können nicht das Herz von 1,5 Millionen Wähler erkaufen, und gut, hier ist das Ergebnis“. Und sagen sie mir nicht dass Castiglioni und Nicanor nicht auch Geld in die Kampagne fließen ließen…

– Warum folgen ihnen die Leute, aus Überzeugung oder wegen ihrem Geld?

Ich habe keine Zweifel daran, dass die Leute wertschätzen das die Partei nach dem 20. April 2008 einer Intensivtherapie unterzogen wurde. Bei den Bürgermeisterwahlen halfen wir sogar den Castiglionisten. Wir forderten dafür keine Loyalität von ihm. Ich glaube sie schätzen die moralische Unterstützung die sie zurückgeführt hat den Kopf stolz zu erben.

– Die Trennung von Castiglioni und Zacarías Irún war maßgebend für ihren Erfolg, oder?

Wenn man die Resultate sieht, ja. Aber ich glaube dass sie nach dem Wahlerfolg nichts hätten bieten können. Ein Sieg allein reicht nicht. Politik ist nicht nur Mathematik. Ich glaube die Leute sind müde vom Streiten, sie wollen Lösungen.

– Welcher Typ Lösungen?

Nach jedem Treffen werde ich mit Zetteln überladen, in denen die Leute Arbeitsplätze, Arbeitsplätze und nochmal Arbeitsplätze suchen.

– Ist es so, wie alle sagen, die Bewegung die mehr zahlt?

Warum wurden am 20. April 2008 von der ANR keine Stimmen gekauft? Sie hatten 100 Mal mehr Geld als sie jetzt haben. Also wir dürfen das nicht unterschätzen. Wenn die Sachen nicht gut gemacht werden, wird man kasteit. Wenn man allerdings seine Sache gut macht, wird man belohnt.

– Wenn Salemma eine halbe Million US-Dollar in die Wahlkampagne von Zacarías Irún gesteckt hat, wieviel haben sie dann fließen lassen?

Weiß ich nicht. Das muss ich ganz ehrlich sagen dass viele ihre Kosten selbst gemanagt haben. Andere Leute aus allen Provinzen kamen auf uns zu. Einige schickten mir ihre Ausgabenliste. Ich werde ihnen das Geld wiedergeben wenn sie ihre Sache gut machen…

– Können sie den Betrag nicht schätzen oder können sie es nicht sagen?

Nein, nein. Die Wahrheit ist das ich es nicht in meinem Kopf habe und es erscheint mir nicht als wichtig.

– Im Jahr 2002 zum Beispiel steckte Osvaldo Domínguez Dibb (ODD) in die interne Präsidentschaftswahl rund 6 Millionen US-Dollar.

Ich glaube wir müssen darüber reden was wir dem Land anbieten können. Sie sollten besser schauen wie viel die Allianz Geld zur Verfügung hat und was sie damit machen.

– Einige sagen dass Cartes bereit ist bis zu 100 Millionen US-Dollar auszugeben, um Präsident zu werden.

Das ist absurd. Ich tausche 100% von dem was ich habe für 1% von dem was die Leute sagen was ich habe.

– Sie scheinen ein politischer Außenseiter zu sein, so wie Lugo?

Ich glaube wir sollten uns ein wenig respektieren. Wir haben einen kleinen aber enormen Unterschied zu Fernando Lugo. Ich komme zum Arbeiten nach Paraguay. Was ist habe ist offensichtlich und greifbar. Das ist die Ansicht in der ganzen Welt. Das Finanzamt kann mein Besitz einsehen. Es gibt so viele Menschen, die hier so viele Sachen haben und das Finanzamt weiß nichts davon. Man kann nicht abstreiten, dass eines meiner Unternehmen das einzige ist, was mit Landbauern (Tabakpflanzer) in Choré, San Pedro, mehr als 150 Familien ernährt. Ich zeige dass ich was für das Land tue. Da sind nicht nur leere Sprüche.

– Warum werden sie immer mit Drogen in Verbindung gebracht? Senator Wagner sagte: „Mit Cartes tanzen die Drogenschmuggler auf einem Fuß“.

Ich möchte nicht auf solche Anschuldigungen antworten. Ich warte weiter auf Beweise.

– Camilo Soares sagte, dass Geld was sie ausgeben sei Produkt von fadenscheinigen Geschäften…

Camilo Soares müsste zuerst einmal die Anschuldigungen (Goldcoquitos) gegen ihn aufklären bevor er auf andere schießt. Falls sie allerding Zweifel haben, lade ich sie ein, mit mir die Staatsanwaltschaft zu besuchen, den Justizapparat, um zu schauen wie haltbar die Gerüchte sind. Ich fürchte mir vor niemanden, nicht ein bisschen. Wörter werden vom Wind weggeweht. Vor der Wahrheit habe ich keinen Zentimeter Angst. Ich bitte euch, macht wenigstens nur einmal eine Anschuldigung mit etwas wahrem Inhalt. Anschuldigungen in ein Mikrofon zu brüllen ist das einfachste. Sie sollen sich animiert fühlen mich anzuzeigen, um die Sachverhalte schnell zu klären. Bevor ich in die Politik kam, hat sich keiner um mich geschert. Ich war der großzügige und freundliche Mann, das war schön. Es scheint als wenn man Privatgelände betritt sobald man in die Öffentlichkeit geht.

– Bis in den Fußball werden sie beschuldigt, Schiedsrichter zu bestechen.

Schauen sie, ich erwarte von ihnen ein paar ernstere Fragen. Recanate von Olimpia wird doch „Recallate“ genannt, warum ist das wohl so. Mein Club, der Club Libertad, ist der bestorgansierteste in der ersten Liga. Das ist ihm nur ein Dorn im Auge.

– Sie sind ein Neuer in der Politik aber verbünden sich mit Alten dieses Metiers. Welche Bild glauben sie verkaufen zu müssen?

Die Wahrheit ist, das keiner weiß ob der nächste Tag stattfindet, doch Gott und die Jungfrau Maria bestimmen uns doch die Administration im Leben zu übernehmen. Ich verstehe viel mehr von der Politik als so mancher glauben mag und weiß auch wann ich wie zu handeln habe…

– Man sollte sich den unglaublichen Hulk vorstellen wie er das Trojanische Pferd hinter sich herzieht…

Jeder muss sich verantwortlich machen. Ich bin für meine Führung verantwortlich. Jeder andere für das was er tut. Ich werde aber nicht für fremdes Fehlverhalten zahlen.

– Wie können sie so viele gefräßige Colorados kontrollieren, die Regierungen stürzen können, wenn nicht alle mit ihnen sind?

Ich habe es schon gesagt. Jeder ist für sein Handeln verantwortlich. Ich bin für meine Belange verantwortlich. Ich bin weit entfernt von Verantwortung übernehmen für Sachen die andere Parteikollegen machen. Mich hat keiner eingeladen Beschützer derer zu sein, die Fehler gemacht haben. Ich wurde eingeladen, um von einem neuen Paraguay zu träumen, wo jeder seines beschützt und liebt.

– Aber diese Partei bildet erfahrungsgemäß eine Zentrifugalkraft die alle mitreißt. Der, der einen Traum hat, wie sie sagen, verschwindet in dieser Kraft, wie es ähnlich Lugo in seiner Allianz erging. Gute Vorsätze sind nicht genug…

Was hat Lugo in seinem Leben geschaffen? Was kann er vorweisen? Was hat er in seinem Leben gemacht? Was hat er in San Pedro gemacht, sich erst zum Bischof berufen fühlen und später zum Präsident? Ich sehe nicht von etwas, was er geschafft hat. Ich glaube er hat einiges versucht aber niemals gemacht, niemals würde er etwas schaffen. Er kam zum Präsidentenamt und machte weiterhin nichts. Er hatte ein neues Umfeld mit neuen Geschmäckern.

– Sie können nicht leugnen, dass sie zu denen gehören, die ihm nicht unterstützen…

Freiraum geben ja, Fehler verzeihen nein. Meine Absicht ist zuerst einmal die Partei zu stärken. Wenn ich regieren müsste, würde ich es nicht gegen die Liberalen und die anderen machen. Ich möchte dass wir uns hinsetzen und Vereinbarungen untereinander treffen. Die Zeit von Messias ist vorbei.

– Entscheiden sie wer der zukünftige Vizepräsident werden soll?

Wir reden und entscheiden zusammen. Wenn es dazu kommt, würde ich einen Arbeitenden unterstützen. Ich bin auch ein Arbeiter und ein Teamplayer.

– Wird es ein Vizepräsident oder eine Vizepräsidentin sein?

Darüber haben wir noch nicht geredet. Über wen am meisten geredet wurde ist Juan Afara (derzeitiger Gouverneur von Itapuá). Für mich wäre es ein Genuss an der Seite von Juan Afara zu stehen. Eigentlich fragte er mich. Er ist eine Person die arbeitet. Ich habe seine vollbrachte Arbeit in Itapuá gesehen. In unserer gruppe sind viele gute Arbeiter enthalten. Es ist immer ein Unterschied wenn man mit einem der arbeitet redet und einem der nicht arbeitet.

– Der Abgeordnete López Chávez sagte, dass ihre Absicht sei, die Partei Unace zu untergraben. Stimmt es, dass sie Tuma und Yambay in ihre Bewegung holen wollen?

Mit beiden pflege ich eine Freundschaft schon über mehrere Jahre.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>