Valle Tucan

Seniorcare

IPS zeigt starkes Interesse an Konzession des Hotel Casino in San Bernardino

Maluí 2

Asunción: Während eines gestrigen Treffens zwischen den Mitgliedern des Unternehmensgruppe FFMG/ Teixeira Holzmann und den IPS Ratsmitgliedern verkündeten letztere, dass die Konzession des Hotel Casino de San Bernardino von großem Interesse für das Fürsorgeinstitut sei.

Der Ing. Hugo Cataldo, Repräsentant des IPS Rates erklärte, dass die Verhandlungen mit der Unternehmensgruppe ganz transparent stattfinden werden um zu garantieren, dass das IPS rentabel arbeitet und damit seine Pensionsfonds tatsächlich aufbessert.

Derzeitig muss das IPS monatliche Kosten von 3 Millionen Guaranies aufbringen, um das Gelände einigermaßen sauber und Ungeziefer-frei zu halten.
In diesem Sinn muss auch beachtet werden, dass die Konzessionssumme nicht einfach nur einen Summe ist sondern auch den Wert der Gruppe für die Gesellschaft womit Arbeitsplätze geschaffen werden, die Region mehr Übernachtungsplätze hat usw. Geplant ist die Schaffung von mindestens 150 Arbeitsplätzen im Hotel Resort.

„Auch darf nicht vernachlässigt werden, dass Kunsthandwerker wie auch das Transportwesen durch die Präsenz des großen 5 Sterne Hotels präsentieren wird“, fügte Cataldo hinzu.

Der Ratsrepräsentant erklärte auch, dass die monatliche Summe, die FFMG/ Teixeira Holzmann anfangs zahlen will, 8.000 US-Dollar beträgt und die Konzession auf 30 Jahre angelegt ist. Somit sind die Mitglieder des IPS Rates auf eine lange Zeit hin verantwortlich für diese Entscheidung.

Andererseits sagte Walter Gwynn, Repräsentant der Gruppe FFMG, nach dem Treffen, dass er konform sei mit der Haltung des Fürsorgeinstitutes IPS.
„Wir sind zufrieden und es gibt ein gute Möglichkeit di Verhandlungen voranzutreiben, die transparent und hoffentlich positiv sein werden“, erklärte Gwynn.

Noch fehlen einige Änderungen juristischer Fragen und wenn alles gut weiterläuft könnte es schon im März zu einer Übereinkunft kommen“, so Gwynn. Ebenso unterstrich er, dass die Gesamtinvestition rund 30 Millionen US-Dollar betragen wird. „In dem Hotel Resort, was zur brasilianischen Maluí Kette gehören wird, soll ein 3.800 m² großer Wasserpark eingerichtet werden. Damit würde Paraguay mit diesem Hotel einer internationalen Kette angehören welches 4.600 Hotels weltweit verbindet“, hob er hervor.

Gwynn erinnerte auch daran, dass der Bürgermeister von San Bernardino, Ramón Zubizarreta und die Tourismusministerin, Liz Crámer ihre Unterstützung zum Ausdruck gebracht haben.

(Wochenblatt / Abc)

Hinterlassen Sie einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Einen Kommentar schreiben