Valle Tucan

Seniorcare

ITV ist vom Tisch

Asunción: Der Oberste Gerichtshof fällte gestern Abend das Urteil, dass zu Gunsten der Städte ausfiel, die Verfassungswidrigkeit bei dem Gesetz 3.850/09 (obligatorische Technikinspektion von Fahrzeugen) beanstandet hatten. Damit ist die technische Kontrolle vorerst nicht obligatorisch und Strafen können nicht verhängt werden.

Eine lange Vorlaufzeit und große Verunsicherung bestimmten die letzten Monate bezüglich dieses Themas. Entscheidend jedoch für den Obersten Gerichtshof war die Klage, die den Städten die alleinige Kontrolle über die Fahrzeuge entzogen hätte. Diese jedoch ist in der Verfassung verankert.

130 von 245 Städten, also rund 50% des Landes, reichten eine Sammelklage ein, welche gestern nach langem Zehren entschieden wurde. Auch Humberto Rodas, der gestern noch von rigorosen Kontrollen sprach, gestand ein, dass der Oberste Gerichtshof die höchste juristische Instanz ist, sie dem Urteil Folge leisten und somit nicht kontrollieren werden.

Die begünstigten Städte bis zur endgültigen Resolution, die innerhlab von sieben Tagen bekanntgemacht werden soll umfasst: Asunción, Ciudad del Este, Katueté, Luque, Mariano Roque Alonso, Concepción, San Cosme y Damián, Santa Rita, Minga Porá, Fram, Ñemby, Santa Rosa del Monday, Itacurubí de la Cordillera, Nueva Esperanza, Mbaracayú, Francisco Caballero Álvarez, Paloma del Espíritu Santo, Edelira, Hohenau, Pilar, Iturbe, Cambyretá, Santa Rosa del Aguaray, Bella Vista, Caaguazú, Ybycuí, Tomás Romero Pereira, Salto del Guairá, Coronel Oviedo, Emboscada, Mcal. José Félix Estigarribia, San Antonio, Loma Plata, Doctor Manuel Frutos, Villeta, Minga Guasu, San Juan del Paraná, Capitán Mena, Domingo Martínez de Irala, San Pedro del Ycuamandyyú, Villa del Rosario, Cedrales, y Pirayú, Itacurubí del Rosario, Villa del Rosario, Santa Fe del Paraná, Mayor Julio Dionisio Otaño, Presidente Franco, Limpio, Gral. Bernardino Caballero, Capitán. Miranda, Gral. Aquino, Carlos A. López, Ypacaraí, Villa Elisa, Caapucú, San José Obrero, Caraguaty, San Roque González de Santa Cruz, Gral. Artigas, Yatytay, Acahay, Sta. Elena, Isla Pucu, Santísima Trinidad, Dr. Juan Estigarribia, José Falcón, Ybytymi, Tobatí, Manuel Irala Fernández, San Bernardino, Choré, Iruña, Naranjal, Ñumí, Fernando de la Mora,Tebicuary, Paz, Félix Pérez Cardozo, Repatriación, Pirapó, Mbocayaty, San Miguel, José Domingo Ocampos, Capiibary, Carmen del Paraná, San Cristóbal, Juan León Mallorquín, Quiindy, Pedro J. Caballero, Ytakyry, San Lorenzo, Guarambaré, Atyrá, Loma Grande, Eusebio Ayala, Caacupé, Piribebuy, Alto Vera, Santaní, Paraguarí, Primero de Marzo, Ayolas, San Juan Nepomuceno, Tembiaporá, Independencia, Iguazu, Bahía Negra, Juan de Mena, Ñacunday, Itauguá, La Colmena, San Ignacio, Ciudad de Escobar, Capiatá, Areguá, San Alberto, Filadelfia, Juan E. Oleary, Itá, Carapeguá, Lima, J. A. Saldívar, Santa Rosa, Yasy Kañy, Raúl Arsenio Oviedo und Arroyos y Esteros.

(Wochenblatt)

Hinterlassen Sie einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

24 Kommentare zu “ITV ist vom Tisch”

  1. Lorri sagt:

    Ich werde auf jeden Fall mein Auto erst zum ITV bringen wenns dann wirklich mal definitiv ist, bestimmt nicht vorher. Das ist doch ein echtes Kasperltheater hier.

  2. Danny Rick sagt:

    Hallo Lorri!

    Deinem Kommentar ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Vielleicht noch dieses: Paraguay überrascht doch immer wieder, wenn es um sinnlose Entscheidungen geht, die die Auto- und Motorradfahrer betreffen. Beschissen sind diejenigen, die schon Zeit und Geld investiert haben.Jetzt wollen wir mal abwarten, wie dieses Kasperltheater weitergeht.

    • Buchholz sagt:

      “Beschissen sind Diejenigen, die schon Zeit und Geld investiert haben”
      Tolle Ansicht. Mit welchem Schrott fahren Sie denn durch die Gegend, dass sie keinen Wert auf ein techn. einwandfreies Fahrzeug legen? 210.000 G, das sind weniger als 40 Euro, sollte einem die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer schon Wert sein.
      Ich war übrigens schon zur ITV. Und siehe da, ein Stossdämpfer war defekt. Das merkt man selbst erst, wenn der Reifen Schaden genommen hat. Somit hat sich die Gebühr von 210.000 G schon gerechnet. Ich kann nur jedem empfehlen, die Gelegenheit für diese techn. Inspektion wahrzunehmen, ob es nun Gesetz ist oder nicht. Hier haben wir Europäer mal die Gelegenheit mit gutem Beispiel voran zu gehen.

      • Miguel sagt:

        Es geht doch für uns nicht nur ums Geld – Es ist der Zwang der stört- den hat man doch in Europa – den Zwang muß ich doch hier nicht haben !
        Wer nicht selbst auf sein Gefährt aufpassen kann braucht natürlich einen der das für ihn macht, nämlich den TÜV zum Beispiel.
        Gegen freiwillige Untersuchungen ist doch nichts einzuwenden. Also los ! Egal was es kostet nicht nur Geld auch Zeit

  3. erich sagt:

    es wäre schön wenn in Zukunft eine Fahrzeugkontrolle stattfinden würde, aber bitte erst wenn die vorhandenen Prüfstellen in allen Bezirken vorhanden sind und vielleicht auch gestaffelt nach alter der Fahrzeuge auf ein bis drei Jahre Wiederholung. Gegen einen moderaten Preis hätte wohl auch Niemand einen Einwand.

    • Hans E sagt:

      Ich finde, das braucht mindestens 8 Jahre Vorlaufzeit, damit die Paraguayer schon mal sparen können, um sich etwas neuere Modelle kaufen zu können. Wenn jetzt schlagartig 50% der Fahrzeuge den TÜV nicht schaffen, verlieren Viele ihre Arbeit, weil sie nicht hinfahren können. Das kann ja auch nicht Sinn der Sache sein.

  4. 9mm sagt:

    RIP – ITV war ja auch höchste Zeit!

  5. Verkohlte sagt:

    die Blöden sind jetzt die, die schon hingefahren sind (Schmiergeld vielleicht bezahlt haben) und die teuren TÜV Gebühren bezahlt haben, es wird eben alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird. Das das in die Hose gehen wird konnte ja jeder sich denken, denn dann wäre Paraguay fast ohne Autos gewesen.

  6. Deserver sagt:

    Klar ist eine Kontrolle nichts unnützes, aber der Umfang der technischen Details muss der Realität angepasst sein und letztendlich auch die Kosten der Maßnahme gegen den Zweck gehalten werden. Falls es dabei um Sicherheit auf der Straße geht, ist eventuell zu überlegen, ob nicht eine Fahrschule der nächstsinnvollere Schritt ist. Der Führerschein wird ja bereits kontrolliert, damit aber nur, dass einer den gekauft hat und er nicht wegen eines vergehens eingezogen wurde, falls das überhaupt noch erlaubt ist.

    ENDLICH ist diese Unruhe vorbei…ich wollte noch 10 Tage warten und das Pokern hat sich endlich gelohnt. Nicht in der Schlange stehen wegen einer idiotischen Idee 700.000 letzte Fahrzeuge in 26 Tagen abfertigen zu wollen. Ich hätte mich vermutlich die gesamte Wartezeit noch darüber aufgeregt.

    Vielen Dank für die frohe Neuigkeit :)

  7. Yogibaer sagt:

    Hernandarias ist auf dieser Liste nicht Aufgefühert???

  8. Beobachter sagt:

    “Gegen einen moderaten Preis hätte wohl auch Niemand einen Einwand”. Das ist der springende Punkt den Erich geschrieben hat. In den Nachbarländern zahlt man in etwa die Hälfte. Warum muss man dann in Paraguay das Doppelte bezahlen. Das wird im neu überarbeitendem Gesetz korrigiert werden.

    Ab 2014 müssen so und so alle Autos die ins benachbarte Ausland fahren eine ITV-Plakete haben.

    Ich persönlich fahre seit Jahren in Asuncion zum ITV. Man zahlt den ITV und anschliessend zahlt man noch einmal die “Habilitacion”, die man von der Stadtverwaltung bekommt. Wenn ich nun an einer Kreuzung stehe und mein Vordermann bläst mir eine schöne schwarze Auspuffwolke auf meine Windschutzscheibe, dann frage ich mich, für was ich den ITV bezahlt habe.

  9. Hans Jakob sagt:

    Frage nich was solche Leute wie “Buchholz” hier in Paraguay verloren haben?

    Den Menschen hier europaeische Lebensart beibringen? Auf solche Arroganz koennen wir Alle hier (Einheimische und Zugewanderte) gerne verzichten.

    Und wenn Sie die Regelungen in Europa so toll finden, was machen Sie dann noch hier? Moeglicherweise Ihre hohe Rente hier auf den Kopf hauen und einen auf dicke Tasche machen?
    Fuer Sie scheinen 40,– Euro ja nichts zu sein, fuer die meisten Paraguayos und Eingewanderte die ihr Geld hier schwer genug verdienen muessen ist es eine Stange Geld!
    Und ihr defekter Stossdaempfer haette weder Ihnen noch einem anderen Verkehsteilnehmer das leben gekostet. Solche Geschwindigkeiten dass sich dieser Fehler ernsthaft bemerkbar machen kann, koennen auf Strassen in Paraguay kaum gefahren werden.

    Das Sie den ITV jedoch so vehement verteidigen liegt wohl eher daran dass Sie sich nun “abgekocht” fuehlen. Sie koennen noch nicht sehr lange hier leben, sonst haetten Sie die Fuesse still gehalten und sich an die Paraguayische Weisheit…”tranquilo, morgen ist auch noch ein Tag”, gehalten!

    Fuer mich persoenlich steht eine Sache allerdings schon Heute fest, sollte sich Paraguay in Sachen Buerokratie und Unfreiheit (siehe ITV, Einkommensteuer, Versicherungspflichten usw…) weiter in Richtung Europa entwickeln, bin ich wieder weg!

    • Miha sagt:

      Danke, Hans Jakob, für den Kommentar, der meine volle Zustimmung erhält!
      Auch ich bin hier, weil dieses Land und seine Einwohner ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben.
      Wir als (ehemalige) Europäer können hier noch viel lernen! Allein die Tatsache, dass hier der Strassenverkehr ohne ITV und Fahrschule besser läuft, als in D-Land, könnte so manchen zum nachdenken bringen. Aber nur, wenn man die typisch deutsche Überheblichkeit erst einmal ablegt!

      Die Einmischung durch die USA führt aber zu solchen Gedanken wie ITV, Einkommensteuer, Versicherungspflicht, Fahrschule….
      Alles Sachen, die Paraguay absolut nicht braucht!
      Gruss Miha

    • El Loco sagt:

      100% Zustimmung !!!
      Diese deutschen Klugscheißer in Paraguay gehen mir einfach auf den Geist. TÜV, Einkommenssteuern, Rauchverbot, … am besten noch die GEZ und Hundesteuer …
      A) Wir sind hier GÄSTE – also Klappe halten
      B) Wem’s hier nicht passt – AB NACH HAUSE !

      • AUSLAENDER sagt:

        Dir wuensche ich,dass du von einem Moped ohne Licht
        nachts angefahren wirst oder dass ein Bus mit defekten
        Bremsen in dem du faehrst verunglueckt.

      • Buchholz sagt:

        Es ist schon lustig, dass sich die über eine Einkommenssteuer aufregen, die höchstwahrscheinlich die hier geltenden Freibeträge (Existenzminimum) niemals überschreiten werden.
        Was “ursprüngliche” Lebensweise mit nicht verkehrstüchtigen Kraftfahrzeugen zu tun hat,erschließt sich mir auch nicht.

    • Buchholz sagt:

      @Hans Jakob
      Wo wollenSie denn hin, wenn Se sich nicht einmal die ITV für 210.000 G leisten können? Zu Fuß nach Afrika?
      Da ist es urspüngich!

      • Che sagt:

        Wer sein Hirn nicht ganz versoffen hat, schaut selbst auf sein Fahrzeug. Es gibt bessere Wege sich und seine Familie umzubringen.
        Es muß nicht ALLES gesetzlich geregelt werden. Lernen wir mal auch etwas von der Bevölkerung: Ruhe und Gelassenheit.
        Je weniger Regeln, desto mehr muß man selbst nachdenken und zur Abwechslung seinen gesunden Menschenverstand walten lassen.

  10. John sagt:

    Ja, super. Also kein staatliches Organ welches die Fahrzeuge kontrolliert. Super. Fährt ein jeder mit seinem in der letzten Dekade getätigten Service am Fahrzeug herum.
    “Ups, ist mir mitten in der Kreuzung das Hinterrad abgefallen. Who cares? Wir leben ja in Paraguay.”
    “Ich Fahre ne steinalte Rochel, die ich mir noch mit den letzten paar Eros, die ich zusammenkratzen konnte. Aber mal die abgelutschten Bremsbeläge ersetzen, kann ich mir nicht leisten. Lieber noch ein paar Brama, wofür ich selbstverständlich noch ein paar Euros in Form von Guaranies übrig habe in die Birne knallen und mit meinen defekten Bremsen die Leute erschrecken. Zum Glück quietschen die Bremsen so stark, sonst würde ich noch jemanden überfahren. Wie gut, dass mein Licht am Fahrzeug gar nicht funktioniert, sonst würde ich noch wegen Totschlags angezeigt. Da kann ich mich nachts ja getrost aus dem Staub machen.”
    Die Zahl der Verkehrstoten Paraguays sagen viel über die Notwendigkeit einer ITV aus. Aber ja doch, @8,9mm & andere frühzeitige Abgänger im Psychologiestudium: Es sind ja nur die technisch einwandfreien Fahrzeuge, welche Unfälle mit Verkehrstoten verursachen, aber ja doch!

    • Hans E sagt:

      So ein Quatsch!
      Die häufigste Ursache für Unfälle ist einfach menschliches Versagen bzw. rücksichtsloses Fahren.
      Wie oft habe ich schon gedacht:”Mensch, was macht der denn da? Das kann doch nicht gut gehen”! Uns schon hat es gekracht. Da wird ohne Rücksicht überholt, gedrängelt
      und eine rote Ampel mal eben ignoriert. Von den Moto-Fahrern, die großteils ohne Kenntnis der Verkehrsregln durch die Strassen rasen, mal ganz abgesehen.
      Da helfen weder ITV noch ein nagelneues Fahrzeug.
      Erstmal einen Führerschein, dann Gewichtskontrolle für LKWs und feste Haltestellen für Busse – dann wäre schon viel gewonnen.
      Für mich gehen die größten Gefahren im Verkehr von den überladenen LKWs und den ständig haltenden Bussen aus, die den Verkehrsfluss ausbremsen und damit bei den anderen Verkehrsreilnehmern zu “Kurzschlusshandlungen”
      führen.

    • 9mm sagt:

      Stichwort Klugscheißer und andere: Tja es gibt halt Menschen, die machen sich etwas Mühe, bevor sie sich eine Meinung bilden.

      Ich beispielsweise, habe mich in aller Bescheidenheit auf die Municipalidad bewegt und dort die detailreiche Unfallstatistik des Jahres 2010 ausgehängt vorgefunden.

      Nach relativ kurzem Studium dieser Zahlen kam eindeutig heraus, daß 5% aller Unfälle auf schlechte Straßen und 3% aller Unfälle auf technisches Gebrechen zurückzuführen waren. Der gute Rest von ~90% waren das gute, alte menschliche Versagen.

      Wie etwa Selbstüberschätzung, rasen, Alko Lenker, minderjährige Lenker, AUTORENNEN und so weiter. Genau, wie im Rest der Welt eben auch.

      Ach ja – und die meisten Schwerverletzten bzw Toten gab es bei den Moto-fahreren. Sollte auch keine große Überraschung sein. Was ein ITV da groß verbessern sollte, erschließt sich mir nicht.

      Ein weiterer Schritt in Richtung “mehr Staat” wäre es jedenfalls und allein von daher schon entbehrlich.

      • Deserver sagt:

        Endlich mal Zahlen auf die keine dummen Kommentare folgen :)

        Ich kann nur ergänzen: Kontrolliert die ITV ob ein Motorradfahrer Schutzkleidung trägt? Nö! ->Intensivstation oder Beerdigung was übrig ist

        90% Also menschl. Versagen. Ich möchte noch einen Eindruck ergänzen. Als ich nach Py kam als Beifahrer, kam ich mir vor wie in den Hollywoodfilmen bei den Verfolgungsjagden. Die Überholmanöver sind filmreif spannend in Py. Inzwischen bringt mich das nicht aus der Ruhe, man gewöhnt sich an alles, dennoch staune ich schon hin und wieder mal, wenn mich einer überholt und eine unübersehbare Schlange mit 5 Fahrzeugen überholt und darauf spekuliert, dass die Schlange vom Gegenverkehr ausweicht oder eine Vollbremsung macht, damit sie nicht frontal mit 2x80km/h zusammen krachen. Hätten die alle natürlich die ITV bezahlt, wäre kein Geld für die nächste Handyaufladung drin gewesen damit man am Steuer telefonieren kann, während das Knie den Lenker hält und die andere Hand den Mate Tee. Das könnte dann der Gegenverkehr sein der vor sich her schlingert. Genauso die Überladung von Fahrzeugen. Jeder hat schon Mopeds gesehen mit 4 Personen oder 2+ eine riesige Lieferung. Zählt für mich alles zu “hirn einschalten oder bildungsmangel”. Es wird ja keiner aufgeklärt, dass es gefährlich ist ein Moped mit einem anderen via Strick abzuschleppen oder anzuschieben. Wobei ich mich Frage ob die Mentalität das zulässt und eine Fahrschule daher Sinn hat. Das sind nur ein paar Beispiele die zeigen sollen wie Geldorientiert die ITV ist, anstatt der Sicherheit wie hier noch viele Glauben.
        Erstmal eine Grundlage schaffen,wenn man schon Europa nachbauen wollte. Die ITV wäre dann eines der letzteren Glieder in der Kette.

        Zudem: Dass ein Fahrzeug LICHT haben MUSS ist ja wohl schon Gesetz, oder nicht? Weshalb sonst muss man mit Licht fahren? Das können die schon längst kontrollieren und bestrafen – dafür braucht man keinen TÜV sondern ordentliche Kontrollen, das sieht jeder auf den 1. Blick und trotzdem fahren viele mit halber Laterne oder gar keiner. Die Dinatran wollte rigeros kontrollieren, dabei frage ich mich warum die bisherigen Kontrollen immer nur die Papiere sehen wollen, anstatt zu schauen ob die Lampen gehen. Wollten die etwa neue Polizisten einsetzen, oder wären diese dann motiviert genug. Den Befehl hätte man ja so oder so geben können zumindest die offensichtlichen Sachen mal schnell durchzugehen. Das würde zumindest das Nachts fahren verbessern, genauso wie einfach Nachts die Mopeds alle rausziehen, denn da fährt fast keiner mit einem Rücklicht. Warum wird das nicht gemacht und lieber eine ITV langjährig entwickelt? Natürlich des Geldes wegen, denn all das hätte man schon machen können, bekommt aber keine Kohle dafür, hätte aber die Sicherheit gesteigert.

      • Miha sagt:

        Hallo 9mm,

        hier wird so viel über Vermutungen diskutiert. Da Du die 2010er Unfallstatistik vorliegen hast, habe ich da mal eine Frage:
        Kannst Du mal die absoluten Zahlen nennen, wieviele Unfälle hier jährlich passieren?

        Die Zahlen von Deutschland (2010):
        Bei 288.297 Unfällen mit Personenschäden wurden 3.648 Personen getötet, 62.620 schwer verletzt und 308.550
        leicht verletzt.

Einen Kommentar schreiben