Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Kennen Sie die Verkehrsregeln auf nationalen Straßen?

Asunción: Mit einem Fahrzeug auf nationalen Straßen zu fahren hat seine Regeln, von der Höchstgeschwindigkeit außerhalb und innerhalb von Ortschaften angefangen bis hin zum Sicherheitsgurt und anderen Details die ein jeder Fahrer besser wissen sollte. Das unglaubliche ist das folgende Regeln schon seit 1947 gelten und trotzdem nicht ernsthaft zum Einsatz kamen.

Einer der Personen, die sich m besten mit den Verkehrsregeln im Land auskennt ist der Direktor der Straßenpolizei, Eduardo Petta San Martín.

Normalerweise muss man keinen Fahrer der im Besitz eines „Fahrerregisters“ bzw. „Führerscheins“ ist darauf hinweisen, da die Regeln allgemein bekannt sein sollten.

Petta wiederholt einige wichtige Regeln und erklärt dass diese vom englischen Modell übernommen wurden.

Er präzisiert, dass die Straßenpolizei auf allen Straßen und Ausfahrten kontrollieren darf, die nicht zu einem Stadtgebiet gehören oder mit anderen Worten die dem Ministerium für öffentliche Bauten (MOPC) unterliegen.

„Daraus resultierend sind die Städte für ihre Ordnungsvorschriften selbst zuständig. Wenn also ein Einwohner keine Verkehrsregeln kennt ist meistens die naheliegende Gemeinde daran schuld“, so Petta.

Es gibt allerdings immer noch ein paar Fahrer denen die grundsätzlichen Vorschriften total unbekannt sind obwohl sie eine Lizenz zum Fahren haben.

Höchstgeschwindigkeit für Pkws außerhalb der Ortschaften: 110 km/h

Höchstgeschwindigkeit für Pkws innerhalb der Ortschaften: 40 km/h

Auf Autobahnen wie die von Madam Lynch zum Flughafen in Luque: 60 km/h

Höchstgeschwindigkeit für Lkws/Busse außerhalb der Ortschaften: 90 km/h

Eine Mindestgeschwindigkeit wie in einigen anderen Ländern gibt es auf keiner der erwähnten Straßen in Paraguay.

„Wenn also ein Fahrzeug diese Normen überschreitet oder bei einem irregulärem Überholvorgang erwischt wird, erwartet ihn eine Geldstrafe“, sagte Petta.

Anzahl der Personen in einem Fahrzeug

Die Anzahl der Mitfahrer in einem Pkw richtet sich nach der proportionalen Anzahl der Sicherheitsgurte.

Fahrzeuge die nur vorn Sicherheitsgurte aufweisen dürfen von der Stadt nicht für den Verkehr befähigt werden. Auf den nationalen Straßen pro Gurt eine Person.

Minderjährige bis 12 Jahre müssen hinten im Wagen Platz nehmen, Kleinkinder nur mit Kindersitz im Fond.

Neben den angesprochenen Regeln kommt der Besitz eines Ersatzrades, Warndreieck, eingeschaltete Beleuchtung auch bei Tag dazu. Ein Erste Hilfe Kasten ist noch keine Pflicht!

Im Falle einer Kontrolle möchte die Straßenpolizei den Führerschein, die Befähigungskarte und die Grüne Karte des Fahrzeuges sehen.

Natürlich sind Alkoholgenuss, Übermüdung, Drogengebrauch, oder Reden per Telefon auch verboten. Die letztliche Verantwortung liegt trotzdem beim Fahrer.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 1 Meinungen

Kommentare

Kommentare


18 Kommentare zu “Kennen Sie die Verkehrsregeln auf nationalen Straßen?
  1. Lilo schrieb am :

    Wie interessant, dass es auch hier Verkehrsregeln und Gesetze gibt. Ohne diesen Artikel wäre mir das nie in den sinn gekommen, wenn ich täglich sehe, wie hier gefahren wird. Ich bin seit 40 Jahren im Bbesitz eines Führerscheins und habe (einfach, weil es Spass macht und
    man immer wieder etwas lernen kann) mehrere Fahrsicherheitstrainings gemacht.
    Wenn ich dann hier als wartepflichtiger Linksabbieger an einer vorfahrtsberechtigten Strasse brav warte, bis die Kreuzing auch für mich als Linksabbieger (!!!!) frei ist, dann kann ich von Montag früh bis Montag Nacht dort stehen, weil hier kaum einer weiss, dass man eben als Linksabbieger warten muss, bis auch der entgegen kommende Verkehr durch ist. Wenn ich dann auch noch sehe, dass selbst die Polizei Mitfahrer auf der Ladefläche “stapelt”, weder normale Autofahrer, Bussfahrer oder Polizei wissen, wofür der Blinker in Auto überhaupt vorhanden sind, bin ich einfach begeisert. Inzwischen habe ich mich auch an die hiesige
    Fahrweise gewöhnt – aber man muss verdammt gut aufpassen. Aber gut, dass es Regeln gibt ;-)

  2. rolf westphal schrieb am :

    Fehlt nicht eventuell bei der Aufzaehlung, was ein Fahrzeugfuehrer in PY alles an ´Bord` des Autos haben muss, der FEUERLÖSCHER ??????? Und wenn ich richtig informiert sein sollte, muss das Warndreieck in DOPPELTER Ausführung vorhanden sein. Stimmen meine Annahmen oder ?

  3. Ted schrieb am :

    “Höchstgeschwindigkeit für Pkws innerhalb der Ortschaften: 40 km/h” ?

    Ach, und warum stehen dann in ganz Ypacarai Schilder mit ner 50 drauf ??? Da wird sogar immer geblitzt, besser gesagt gefilmt, aber nur wenn man über 50 Km/h drauf hat !?

    “Auf Autobahnen wie die von Madam Lynch zum Flughafen in Luque: 60 km/h” ?

    Und warum stehen dann genau an der besagten Straße überall Schilder mit ner (80) drauf?

    Hm, was gilt nun, die Regeln des Chefs, oder die Schilder am Straßenrand ???

  4. Diosnel schrieb am :

    Ganz klar es gelten die “Reglamentos de Transito” nachzulesen und zu finden bei der Muncipalidad in Asuncion. Die Erste Hilfe Tüte nicht vergessen ;-)))

  5. sukowsky schrieb am :

    Verkehrsregel hin oder her. In Paraguay wenn es kracht im Straßenverkehr, auch wenn man keine Schuld hat, kann es so gedreht werden, dass man schuldig ist.

    Also immer, “Holzauge sei wachsam!”

  6. Lisa schrieb am :

    also ich bin auch jeden tag mit dem auto unterwegs und heil froh wenn ich abends gesund nach hause komme. es ist wirklich so, dass hier fast niemand ie regeln kennt.Stop-schild???wenn ich stoppe dann stoppen die, die vorfahrt haben auch, weil sie nicht wissen dass sie vorfahrt haben. oder will man da evtl. etwas provozieren? kann mir mal jemand erklären wie das auf der madam lynch ist. an jeder kreuzung ist eine geschlossene linie (an muesste also nach unserem rechtsempfinden dort anhalten und den kreuzenden verkehr durchlassen) ja und mit dem blinker ist das auch so ein ding. und dann noch die motorradfahrer…. fahren als ob sie in einem panzer sitzen würden. aber die polizei geht ja mit schlechtem beispiel voran. selten fährt einer von denen mit helm

    • sukowsky schrieb am :

      Vergessen wir mal unser deutsches Rechtsempfinden in Paraguay
      oder warum ist das nicht hier so wie in Deutschland.
      Die Paraguayer ticken anders.
      Immer ruhig freundlich sich nicht aufregen und doch lächelnd bei seinen Vorstellungen bleiben – und wie Lilo sagt,” Augen auf und aufgepasst”!

      • Lilo schrieb am :

        Hallo sukowsky,
        sind wir nicht gerade deshalb hier? Gerade weil uns die Überreglementierung und Entmündigung in Deutschland nicht gefallen hat, haben sich die Meisten von uns doch für ein Leben in Paraguay entschieden – auch wenn der Strassenverkehr hier anstrengend und nervig ist ;-)

        • sukowsky schrieb am :

          Denke mal da wo man gerade ist ist man im hier und jetzt.
          Vom Leben kann man nicht weglaufen.
          Wie alles im Leben hat es seine 2 Seiten. Siehe Verkehrsregel Paraguay und hier kommt man gut weiter wenn man Amigos hat die für mein Recht eintreten.

  7. Lilo schrieb am :

    Hallo Lisa,
    die besagte Kreuzung kenne ich leider nicht. Jedoch habe ich kürzlich gelesen, dass 90% aller kontollierten Fahrer
    alkoholisiert gewesen seien. Hinzu kommt, dass speziell
    die Mopedfahrer zumeist keinen Führerschein haben. So gesehen ist es dann schon klar, dass die Fahrer/innen
    etwas vewirrt sind, wenn es mal nicht nur geradeaus geht und keine Ampeln vorhanden sind. Besonderen Spass macht das Fahren in kleinen Seitenstrassen, denn “unsere” Recht-vor-links-Regelung scheint hier enbenfalls keine Gültigkeit zu haben…Auch denke ich, dass tatsächlich die eine oder andere Situation provoziert ist. Es könnte sich ja lohnen, mal ein paar blaue Fecken oder gar einen Bruch in Kauf zu nehmen. Also bleiben wir dabei – Augen auf und aufgepasst!!!

  8. Wolf schrieb am :

    Ein Leichentuch wird wohl nur in Argentinien verlangt, nur pfiffige Beamte haben wohl schon in Py ahnungslose Europäer abgezockt. Ein Feuerlöscher ist wohl nicht mehr Pflicht wie mir ein paraguayischer Freund versicherte. Verlassen würde ich mich aber nicht darauf. Ich werde ihn anrufen bei einer Kontrolle, soll er mit policia diskutieren.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>