Valle Tucan

Seniorcare

Konzert von Paul McCartney: Eintrittspreise stehen fest

Stadionplan

Asunción: Neben einem obligatorischen Videogruß für ein Land, welches er noch nie besucht hat gibt es nun auch endgültig die Gewissheit was die Eintrittskarten für das am 17. April 2012 stattfindenden Konzert kosten sollen.

Die günstigste Möglichkeit den Ex Beatle zu sehen und zu hören während er und seine Band etwa 30 Songs im „Defensores del Chaco“ Stadion spielt liegt bei 200.000 Guaranies (37 Euro). Die teuerste Option ihn vor sich zu sehen und singen zu hören kostet 3.520.000 Guaranies (665 Euro).

(Wochenblatt / La Nación)

Hinterlassen Sie einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

8 Kommentare zu “Konzert von Paul McCartney: Eintrittspreise stehen fest”

  1. Lui sagt:

    ich kenn mich zwar jetzt nicht so mit konzerten aus, aber sind die preise nicht etwas zu hochgehoben??? vor alem fuer dieses land? oder soll da nur wieder die bessere gesellschaft eingeladen werden?

    • Jan Päßler sagt:

      Gage von Paul McCartney dividiert durch die relativ geringe Anzahl der möglichen Gäste in einem von ihm ausdrücklich gewünschtem Stadion. Für 200.000 Gs bzw. unter 40 Euro ist ein Ex Beatle doch günstig für 2,5 Std. oder?

      Gruß Jan

      • Dirinella sagt:

        Ja, sehr richtig, Herr Päßler, die Ticket-Preise für das Paraguay-Konzert sind mehr als günstig wenn man bedenkt, dass z.B. in Europa auf dieser “On the Run” Tour 2011/12 im Schnitt locker das 3- bis 4-fache bezahlt wurde und wird.

        Und wie schon zum Ankündigungsartikel bemerkt: mich stört das Wort GAGE! Es ist eine Produktion mit 300 Mann Crew und 31 Trucks vollgepackt mit Bühnenequipment, Licht- und Ton-Hightech. Der ganze Kram bewegt sich nicht von alleine und schon gar nicht kostenlos durch einen Kontinent nach Asuncion. Wie viele Tage allein zum Auf- und Abbau gebraucht werden, wüsste ich jetzt nicht mal zu sagen. Für solch ein Megakonzert sind 4 Mio $ Garantiesumme (!) ein Friedenspreis. Aber über den Deal des örtlichen Veranstalters und seine Kalkulation weiß man ja nicht wirklich etwas. Merchandising und Lizenzverkäufe bringen netterweise auch noch was ein.

        Das Konzert des legendären Sir James Paul Mc.Cartney, der ca. 50 Jahre nach seinem Karrierebeginn immer noch Maßstäbe setzt, mit seiner Band ist jeden Penny, Cent, Rupie, Guarani oder sonst was wert – es ist weit mehr als eine Ehre für Paraguay! Und hey, von wegen 70 – so jung kriegt Ihr ihn nie wieder ins Land!

  2. Beobachter sagt:

    Lieber Herr Pässler, günstig oder nicht günstig, ist alles relativ! 3 Haare am Kopf sind wenig, in der Suppe allerdings viel. Die Frage ist, ob ein 70-jähriger noch soviel Unterhaltungswert hat, wobei ich nicht seinen Status als absoluter (ehemaligen) Weltstar anzweifeln möchte.

    Dr. Argana hat einmal gesagt: Die Colorado Partei könnte auch “Pato Donald” als Präsidentschaftskandidaten aufstellen und gewinnen. So ähnlich dürfte es auch in der Welt der Showstars in Paraguay zugehen. Es wird alles als einzigartig verkauft, obwohl es vielleicht doch nicht ganz so ist.

  3. Kopfschüttler sagt:

    Habt ihr keine anderen Sorgen ???

    Wer die Kohle hat und dem es gefällt, der soll doch hingehen.

  4. Felix sagt:

    Hi,
    hier kommt eine noch lebende Legende. Er – und natürlich die Beatles , Wings etc. hat unser Leben mit vielen Songs bereichert. Das ist mit Geld nicht hinreichend zu bezahlen. Ich sage nur mal Yesterday, Blackbird, Little Willow , Yellow Submarine uvm.
    Es gibt viele schöne Geschichten über ihn.
    Tribute to Sir Paul Mc Cartney !
    Bin auf jeden Fall dabei.
    Ciao

  5. Schmitz sagt:

    Shakira war auch nicht billiger und wem das zuteuer ist muß auch nicht hin.

Einen Kommentar schreiben