nächster Artikel
vorheriger Artikel

Lauwarmes Fernsehduell zwischen Zacharias Irún und Horacio Cartes

Asunción: Ein verbaler Schlagabtausch der ganz besonderen Sorte fand gestern Abend auf Unicanal statt. Eingeladen wurden die drei Präsidentschaftsvorkandidaten der Colorado Partei, Javier Zacharias Irún, Horacio Cartes und Arnaldo Wiens. Letzterer wurde nur Schiedsrichter eingeteilt ohne aktive Teilnahme.

Bei dem Treffen sollte es darum gehen woher das Vermögen eines jeden Einzelnen stammt. Während der Sendung erklärten die Zwei nur welche Summe die pro Jahr an den Fiskus abgeführt haben.

Horacio Cartes, der sich von seinen Geschäften fern hält und sich voll in die Politik stürzt zahlte im letzten Jahr 53,3 Millionen US-Dollar Steuern an das paraguayische Finanzamt. In den letzten fünf Jahren wären es insgesamt 270 Millionen Steuern gewesen, erklärt der Führer der Bewegung „Die Ehre der Colorados“.

Währenddessen hat der Lokalmatador aus Ciudad del Este ein viel kleineres Einkommen woraus die geringeren Summen an das Finanzamt sprechen. „Ohne es ganz genau zu wissen waren es zwischen 14 und 18 Millionen Guaranies im vergangenen Jahr“, antwortete Irún. Nebenbei betätigte sich Irún als juristischer Unternehmensberater.

Arnaldo Wiens erklärte nur ganz kurz, dass seine Einkünfte viel geringer sind und dass er weiter als Reporter für Kanal 2 arbeite, trotz seines Engagements für die Colorado Partei.

Zu Unstimmigkeiten kam es kurz als Irún Cartes beschuldigte zu den Leuten zu gehören auszuhalten, die sich niemals fürs Volk interessiert haben und nun einen Sinneswandel erfahren, um ihre Unternehmen zu schützen oder gar zu stärken. Cartes antwortete mit einem „Er toleriert keine Verräter“.

(Wochenblatt / Última Hora)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


3 Kommentare zu “Lauwarmes Fernsehduell zwischen Zacharias Irún und Horacio Cartes
  1. sukowsky schrieb am :

    Horacio Cartes zahlte 53,3 Millionen US-Dollar Steuern an das paraguayische Finanzamt?
    Wer das glaubt wird selig…..Keine guten Aussichten für das Wahlvolk.

    Woher das Vermögen eines jeden Einzelnen kommt. Eine sehr tiefgehende Frage. Sollten diese wahrheitsgemäß beantwortet werden müssten einige der Beteiligten sicherlich fast ohne Kleider dastehen.

  2. der bayer schrieb am :

    Obwohl ich selber weiss, dass in Paraguay die Uhren nun einmal anders laufen, will ich mich trotzdem erdreisten die kandidatur von Arnold Wiens Duerksen ideologisch in Frage zu stellen. Er will fuer eine Partei kandidieren-die colorado partei anr-die laut Satzung eine-Partido agrarista y nacionalista-ist.
    Beide Vorraussetzungen kann Arnold Wiens Duerksen nicht erfüllen.

    agrarista-er hat Theologie studiert und war dann Berufs-prediger. Heute ist er der Chef einer Mediengruppe.

    nacionalista-beide elternteile und seine ganze Ahnenreihe sind deutschstämmige Mennoniten.

    Es ist wie wenn ein weisser kandidat des afrikanischen Nationalkongress von Nelson Mandela wäre, oder ein Neger Kandidat für die Südstaatenpartei von George C. Wallace, oder eine Jude für die NSDAP.

    Warum will Arnold Wiens Duerksen unbedingt ein Colorado sein-Parteibeitritt 2010.

    Warum macht er keine eigene Partei auf wie “Wiens Siglo 21″ oder “Partido de trabajo honestidad y progresso”.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>