Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Llano ratifiziert seinen Triumph und präsentiert Mario Ferreiro in Caaguazú

Coronel Oviedo: In der Provinzhauptstadt von Caaguazú, fand gestern ein Treffen statt bei welchem alle Protagonisten der linken und liberalen Politik anwesend waren. Annäherung bzw. der Wille gemeinsam zur Wahl 2013 zu kommen und dort erneut zu gewinnen bekundeten Blas Llano und Mario Ferreiro.

Ungefähr 300 Komitee Mitglieder der PLRA, Senatoren, Abgeordnete und Minister diverser Allianzparteien waren zugegen. Dabei ratifizierte der Parteipräsident erneut seinen Erfolg bei der öffentlichen Befragung.

>> Dieser Erfolg wurde jedoch nach einwöchiger Auszählung und Stimmenstreichung von 1099 Stimmen für Alegre zu 200 Stimmen für Llano umgewandelt. Das Wahltribunal besteht nach wie vor zu 100% Anhängern von Blas Llano. Selbst wenn die Wahl wirklich von Llano gewonnen wurde, dann nur so knapp dass man Scham spüren müsste anstatt Stolz. <<

Von Seiten des Llano Flügels hagelte es allerdings nur an Kritik für den Kontrahent Efraín Alegre, da dieser die Partei spalten will. Wie einige Anwesende ausdrückten „soll er verschwinden wenn er sich nicht mit uns vereint“. Von Wahlbetrug wollte ganz selbstverständlich keiner etwas wissen.
Alle Teilnehmer stellten die Kandidatur von Rafael Filizzola in Frage, „der sich als moralischer Hüter der PLRA aufschwingen will“, laut Ramón Gómez Verlangieri, Vizepräsident des liberalen Direktoriums.

Llano mit seinem vergangenen Sieg in der Tasche dankte alles für die Unterstützung und sieht eine Obligation eine neue Allianz mit dem linken Sektor zu errichten, die es erlaubt am 21. April 2013 die Wahl zu gewinnen. Er erklärte auch einen doppelten Kompromiss zu haben: „Zum einen für die Partei und zum anderen für die Allianz“.

Mario Ferreiro kam zu dem Festakt mit einer blauen (Farbe der liberalen Partei) Flagge und erklärte dass seine Großeltern Liberale waren und deswegen seine Eltern sich den Linken anschlossen. Damit wollte er auf seine Kompatibilität hinweisen, ein Kandidat für beide Sektoren zu sein.

Der Präsidentschaftskandidat der Frente Guasu sagte, „dass die Colorados jetzt schon zittern weil wir den Sieg in 2013 davontragen werden“.

>> Ansicht des Autors <<

(Wochenblatt / La Nación)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


2 Kommentare zu “Llano ratifiziert seinen Triumph und präsentiert Mario Ferreiro in Caaguazú
  1. Beobachter schrieb am :

    Man kann nur noch den Kopf schütteln wenn man sieht, wie sich Parteimitglieder untereinander zerfleischen und sowas will ab 2013 ein Land regieren!

  2. Fuzzy schrieb am :

    Wie jeder an den Verhalten von Llano erkennen kann ,geht es hier nicht um den politischen Gestaltungswillen für Paraguay. sprich regieren . Hier geht es mit allen Mitteln darum, wer sich ab 2013 an den ” Fleischtöpfen” bedienen darf.
    Ein Paraguay`er sagte mir, das sich nach der Wahl lediglich die Kontonummern ändern, sonst nichts.
    Schade das sich Mario Ferreiro von SNT dafür hergibt.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel