Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Mehr als 9.000 ländliche Familien werden mit Wasserversorgung begünstigt

Asunción: Etwas mehr als 9.000 ländliche Familien aus insgesamt 13 Provinzen werden ab 2012 von einer Trinkwasserversorgung begünstigt. Diese soll mittels Tiefbrunnen und Rohrsystemen in abgelegenen Ortschaften für ein Mindestmaß an Lebensstandard sorgen. Die Arbeiten werden koordiniert vom Nationalen Dienst zur Umwelterhaltung (Senasa) und dem Institut für ländliche Entwicklung (Indert).

Die Provinzen in denen die Arbeiten geplant durchgeführt werden sollen sind San Pedro, Canindeyú, Caaguazú, Concepción, Amambay, Guairá, Caazapá, Alto Paraná, Cordillera, Itapúa, Paraguarí, Presidente Hayes und Misiones.

Insgesamt 42 neue Trinkwassersysteme werden 3.245 Familien in 22 Distrikten von San Pedro, Canindeyú, Caaguazú, Concepción, Amambay, Guairá, Caazapá und Alto Paraná erreichen. Für den beginn fehlt nur die Unterschrift unter den Vertrag, damit die Brunnenbohrer ihr Arbeiten aufnehmen können.

Neben den neuen Projekten werden auch weitere 86 vergrößert wovon weitere 6.000 Familien begünstigt werden. Dieser Abschnitt sieht die Konstruktion von Tanks und Verbesserungsarbeiten am Rohrleitungssystem vor. In 47 Distrikten der Provinzen San Pedro, Canindeyú, Alto Paraná, Concepción, Cordillera, Caazapá, Guiará, Itapúa, Paraguarí, Caaguazú, Amambay, Presidente Hayes und Misiones werden diese Arbeiten aufgenommen.

Die Senasa wird zu den Arbeiten 8.400 SSM (Sanitäre Lösungen) errichten, ein Häuschen indem sich eine Toilette, eine Dusche, Tank, Brunnen und Waschbecken befinden. Somit bekommt jede Familie in den 42 ausgewählten Distrikten der Provinzen Caaguazú, Caazapá, San Pedro, Misiones, Canindeyú, Caaguazú, Itapúa und Alto Paraná ein Sanitärhaus gebaut. Beginn der Konstruktionen wird im Mai sein.

Fast alle Gemeinschaften die in ländlichen Zonen liegen bekamen nur das Wasser über das Indert und die Senasa. Dieses Jahr werden zumindest die Arbeiten an 12 Installationen in San Pedro, Caaguazú, Misiones und Canindeyú beendet die 1.024 Familien mit Wasser versorgen werden.

(Wochenblatt / Presidencia)


Es gibt noch keine Bewertungen


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel