Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Óscar Ayala wird neuer Chef des Indigenen-Instituts INDI

Asunción: Auf einen Anruf von Miguel Angel López Perito, welches Vorsitzender des Zivilkabinetts der Präsidentschaft ist, wurde Óscar Ayala für sein neues Amt ausgesucht, wo er Lida Acuña beerben soll. Diese reichte ihre Kündigung aus gesundheitlichen Gründen ein.

Unterstützer der Regierung Lugo baten mich dieses Amt zu besetzen. Derzeitig bin ich bei Tierra Viva beschäftigt, bis die Regierung es offiziell macht. Ich habe nichts Offizielles in meinen Händen“, sagte Óscar Ayala.

In einem gespräch mit Radio Cardinal meinte er, von Miguel López Perito angerufen wurden zu sein, um herauszufinden, ob er bereit wäre das Amt zu besetzen.

Óscar Ayala ist in der Partei „Patria Libre“ allerdings seit 2003 nicht mehr aktiv in der Politik. Er analysierte rasch die Situation der Indigenen und argumentierte, dass der Sektor eine gute Führung benötigt, um die bestehenden Probleme zu lösen.

„Die Indigenen sind sehr arm, leben auf der Straße und werden zu Opfern von Drogenhändlern. Dieses Panorama braucht eine Führung mit Know How von Seiten des Indigenen Institutes sowie dem Rest der Regierung“, kommentierte er.

(Wochenblatt / Abc)


Es gibt noch keine Bewertungen


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel