nächster Artikel
vorheriger Artikel

Paraguay bittet im Libyenkonflikt um eine friedliche Lösung

Asunción: Kurz nachdem der Präsident Fernando Lugo die Attacken auf Libyen verurteilt hat, verbreitete das paraguayische Kanzleramt ein Kommuniqué in welchem um eine Lösung ohne Waffen und Gewalt gebeten wird.

Die paraguayische Regierung ließ über das nationale Kanzleramt verlautbaren, dass die Furcht vor anhaltender Gewalt und Zerstörung sowie die schlechte humanitäre Situation in Libyen groß sind, signalisiert der erste Teil des Schreibens.

Auf den Punkt gebracht sollen Telefonanrufe zu den beteiligten Mächten die Differenzen ausräumen in einer friedlichen Art und Weise.

Die Maßnahmen die das Kanzleramt vorschlägt sollen die Situation des libyschen Volkes nicht verschlechtern sondern verbessern.

„Der Minister für auswärtige Angelegenheiten erklärt, dass die Lösung auf friedlichen Ebenen vollziehen müsste zusammen mit Dialogen der UNO und den regionalen Organisationen“, sagt das Schreiben weiter aus.

Der Staatschef Lugo drückte während der Nachricht seinen Unmut über die Attacken auf Libyen aus und bat um mehr Rationalität. Damit stärkt er auch Argentinien den Rücken, die ebenfalls so eine Meinung dazu verbreiteten. Die UNO Resolution 1973 war ebenfalls unnötig, meinte er.

„In nicht einer Weise ist dieser Typ Gewalt gerechtfertigt“, erklärte er zu dem Thema.

(Wochenblatt / Última Hora)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


Ein Kommentar zu “Paraguay bittet im Libyenkonflikt um eine friedliche Lösung
  1. Christiane schrieb am :

    Wenn der Machthaber eines Landes mit Panzern und Flugzeuge auf “sein” Volk schießen lässt, dann ist doch wohl das Eingreifen mit Waffengewalt der UNO und/oder der Nato gerechtfertigt. Das ist jedenfalls meine Meinung zu diesem Thema.
    Ist Lugo, und nicht nur er, wirklich der Meinung, dass ein Machthaber das Recht hat, den Teil der Bevölkerung auszurotten der anderer Meinung ist als die Regierung des Landes?

    Würde er im Bedarfsfall, falls sich so etwas in Paraguay ereignet, auch mit Panzern und Kampfflugzeugen auf die Bevölkerung losgehen??

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>