nächster Artikel
vorheriger Artikel

Paraguayischer Tourismus rückläufig wegen Dengue Epidemie

Asunción: Der negative Effekt den die Dengue Krankheit mit sich bringt ist die rückläufige Anzahl an Touristen, und dies in der Osterwoche, ein Zeitraum von dem die paraguayische Tourismusbranche profitiert.

Die Epidemie schadet merklich mit einem Rücklauf an Buchungen und Besuche von inländischen Urlaubsgebieten um etwa 20%, informierten heute offizielle Quellen.

Da schon 30 Personen an der fiebrigen Krankheit verstorben sind sehen viele Touristen ab das Land zu besuchen bzw. in das Inland zu fahren.
Trotz alledem machen Reisebüros und Estancias weiterhin Werbung für Übernachtungen wenn auch mit präventiven Empfehlungen für die Gesundheit.

Paraguay hat viele Angebote im kulturellen, religiösen und volkstümlichen Bereich sowie viel Natur, Wasser, Sonne und einen sauberen Himmel weswegen die Touristen kommen. Doch diese Epidemie erzeugt Furcht bei Besuchern gleichermaßen wie bei den Hotelbetreibern.

Laut Aussagen der touristischen Unternehmen sind die Buchungszahlen im Gegensatz zum Vorjahr für die Hauptstadt sowie alle anderen Orte des Landes rückläufig.

Laut Gustavo Riego,Mitglied der Asunción Convention & Visitors Bureau, ist das Problem nicht die Anzahl der Stornierungen sondern die der Buchungen.
Er erklärte, dass dies ein Verlust von 150 US-Dollar pro Reservierung ausmache und dass von den etwa 2.000 möglichen Hotelübernachtungen rund 20% wegfallen, zumindest in den urbanen Gegenden.

(Wochenblatt / www.vanguardia.com.mx)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


2 Kommentare zu “Paraguayischer Tourismus rückläufig wegen Dengue Epidemie
  1. Kann das sein, das es nicht nur am Dengefieber liegt . Sondern auch wegen der Sicherheit,fuer Auslaender.Oder man bestimmt einfach ,dass es jetzt in der Zukunft mehr Naturschutzgebiete es geben wird?

  2. YO^^ schrieb am :

    ? Hat die Touris in den letzten Jahren
    auch nicht abgehalten.^^ (Sicherheit)
    Solltest Du mit dem Naturschutzgebiet die 5.000 Ha
    von einem anderen Artikel “hier” meinen…
    die waren doch wohl freiwillig zur Verfügung gestellt^^.
    (Hatte ich jedenfalls soo verstanden…
    & was immer da auch “geschützt” wird^^)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>