Valle Tucan

Seniorcare

Präsident Fernando Lugo weiht Kräuterprojekt im Cerro Acahay ein

Ever Rivas, Fernando Lugo und Enzo Cardozo (Jan Päßler)

Acahay: In einer der 12 Ortsteile der Stadt Acahay, Provinz Paraguarí, wurde heute ein Projekt eingeweiht womit Kleinbauern der Zone, die Heilkräuter anbauen, eine gesicherte Zukunft bevorsteht.

Etwa 110 km von Asunción und 5 km von der Wochenblatt Redaktion entfernt im erloschenen Vulkan Cerro Acahay nahm sich der Präsident des Landes die Zeit um das durchaus wichtige Projekt einzuweihen, sich mit Einwohnern über deren Probleme zu unterhalten und ein weiteres Mal zu erklärten, dass eine Verbesserung der staatlichen Infrastruktur nur durch eine höhere Steuerbelastung wie der Lohnsteuer machbar wäre.

„Zwei Dinge im Leben sind unausweichlich, der Tod und die Steuer“, sagte Fernando Lugo im freundlichen Ton.

Ebenso erzählte er von seiner Krebs Erkrankung in 2010 und welche drei Helfer er bei der Heilung hatte. Diese waren die Chemotherapie, sein Glauben aber auch Heilkräuter, wie sie im Cerro Acahay angebaut werden.

Trotz seiner Anreise mit einem Helikopter wurde die letzten zwei Tage unermüdlich der Weg in den Berg rekonstruiert, damit nach der Einweihung auch ein Abtransport der Kräuter möglich ist.

Niemals zuvor nahm sich eine Regierung dieser Einwohner an, die nur unfern von etwa 30 Deutschen in Acahay leben und täglich Tereré-Kräuter produzieren für den Verkauf auf den Märkten von Paraguarí, San Lorenzo, Asunción und Ciudad del Este.

Begünstigt wurden etwa 50 Familien die sich in einem Komitee zusammenfanden. Jetzt durch die Einweihung einen Tiefbrunnens können sie auch in Trockenzeiten ihre Erträge sichern.

Bei Fernando Lugos Besuch von ungefähr 90 Minuten bedankte er sich mehrmals dafür an solch einem einzigartigen Ort sein zu dürfen. Er wurde begleitet vom Gouverneur der Provinz, Ever Rivas; vom Minister für Landwirtschaft, Enzo Cardozo; dem Senator Enrique González Quintana; dem Vorsitzenden des DEAG, Juan Carcia Miró sowie dem Bürgermeister der Stadt Acahay, Alejo Fretes.

(Wochenblatt / Fotos: Jan Päßler)

Hinterlassen Sie einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

2 Kommentare zu “Präsident Fernando Lugo weiht Kräuterprojekt im Cerro Acahay ein”

  1. kopfschüttler sagt:

    Nun ja, wenn es in Paraguay zur Zeit in der GROSSEN Politik nichts wichtigeres zu tun gibt, dann lassen wir den Herrn Präsidenten doch mal Unkraut im Kräutergärtchen zupfen , , ,

    Allerdings gäbe es sicher auch bei seinen Untertanen hier und da noch etwas zu zupfen !!!

  2. Wolf sagt:

    Herr Präsident! 80 % meiner Nachbarn haben nicht mal Wasser zum Leben seit Wochen. Jeder Hubschrauberflug wäre ein Brunnen für die Bevölkerung. Sie werden ein böses Ende nehmen. Viva Paraguay!!!

Einen Kommentar schreiben