nächster Artikel
vorheriger Artikel

Recht im Osten des Landes zu sprechen macht scheinbar reich

Ciudad del Este: Dass das mit dem Recht in Paraguay so eine Sache ist merkten bestimmt viele schon hierzulande. Doch nicht nur auf vor der Kanzel passieren unglaubliche Sachen sondern auch dahinter. Nun rücken wieder einmal die Richter in den Mittelpunkt, die neben seltsamen Entscheidungen in ihrem Tätigkeitsbereich alle über Villen verfügen, die so überhaupt nicht in ihre Lohnkategorie passen.

Richter verdienen in Paraguay etwas mehr als 15 Millionen Guaranies, also rund 3.000 Euro. Dass Richter ein gewisses Sicherheitsbedürfnis besitzen ist verständlich. Die Mehrzahl der zweistöckigen Luxusvillen befinden sich im Paraná Country Club oder in den nobelsten Ecken der Stadt.

Vertreter der Magisterschule von Alto Paraná (CAAP) haben eine Liste von Namen samt Unterkünften und Urteilen der Staatsanwaltschaft vorgelegt, damit der Generalstaatsanwalt sich der Fälle annimmt.

Richterin Norma Gamarra hat ihr Haus in der teuersten Zone der Stadt, dem Paraná Country Club. Vor ihrem Haus befinden sich mehrere Luxusgeländewagen. Richter Manuel Trinidad hat seine Villa in der Area 4 der Stadt, ebenfalls sehr beliebt. Er befreite in Windeseile mehrere beschlagnahmte Warenlieferungen ohne echten Grund. Er erhält jedoch Protektion von den Ministern des Obersten Gerichtshofes sowie Politikern der liberalen Partei. Der Richter Wilfrido Velázquez besitzt ebenfalls wie die Kollegin Gamarra ein Haus im Paraná Country Club. Auch er erhält Protektion von allen Seiten obwohl ein Leben wie er es führt unmöglich von 180 Millionen Guaranies pro Jahr zu führen ist. Aber auch Staatsanwältin Arminda Rivas lebt etwas über ihrer Gehaltsstufe. Sie soll laut der Anzeige einige Male die Bußgelder der Verkehrssünder nicht zur Staatskasse gebracht haben.

„Die Judikative Paraguays ist die korrupteste Institution des Landes. Das sagen nicht wir sondern andere internationale Organisatoren. Mit den vorgelegten Beweisen muss der Generalstaatsanwalt eingreifen. Wenn er verantwortungsvoll arbeitet ohne seinesgleichen zu beschützen, muss er etwas unternehmen“, sagte Rechtsanwalt Mauro Barreto von der CAAP.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


22 Kommentare zu “Recht im Osten des Landes zu sprechen macht scheinbar reich
  1. Blechtaube schrieb am :

    Na, wenigstens hat eine Berufsgruppe eine strategische (langfristige) Planung. Kontrolle muss ja nicht sein. Weiss gar nicht wer sich wegen dieser Situation aufregen soll, der Durchschnittparaguayer sicherlich nicht, denn er wird höchstens sagen: “Die anderen machen es genau so”. Es steht dem Durchschnittparaguayer auch nicht zu etwas gegen diese Korruption zu unternehmen, dazu müsste die Bundespolizei? aktiv werden. Aber es ist und bleibt ein Land in welchem man für Plata einfach alles haben kann.

  2. 9mm schrieb am :

    Es ist und bleibt eine Welt, in welcher man für Plata einfach alles haben kann.

    Das wird sich wohl nie ändern.

  3. Juergen Hass schrieb am :

    Deutschland war und ist noch viel korrupter als Paraguay. So haben die Amtsgerichte (Grundbuchaemter) den vergasten Juden, Homosexuellen, Zeugen Jehovas, Demokraten, den Grund- und Immobilienbesitz gestohlen und sich die Beute selbst aufgeteilt.

    Bis heute wird nicht zurueckabgewickelt. Die Deutsche Justiz ist bis heute eine Hehlerbande.

    Die Finanzaemter haben den vergasten Juden die Kunstgegenstaende, Bilder, Skulpturen, Hausrat, Moebel…. alles gestohlen und geraubt und versteigert.. und sich selbst bereichert. In der Oberfinanzdirektion Karlsruhe haengen noch Tausende geraubte Bilder und die deutschen Finanzbehoerden verkaufen und handeln bis heute – wie eine Hehlerbande -damit.

    Macht nur die Augen auf!!! …. Ueberall die gleiche Scheisse…. Immer rauben Beamte alles…. wer hat die Juden vergast? Antwort: Beamte der SS und verbeamtete KZ-Waerter….. Wer hat die Juden wie Vieh tagelang transportiert in die Konzentrationslager? Beamte der Reichsbahn……. und was hat sich geaendert?

    Nichts!…. Noch heute sitzen in den Parlamenten 60 Prozent Beamte.

    Bestechlichkeit zeichnet sich dadurch aus, dass man erst die Bezahlung/Beute annimmt und dann arbeitet. So sind deutsche Beamte. Erst vor der ersten Pinkelpause und vor dem ersten erfolgreichen Stuhlgang die Beute, weil korrupt und bestechlich.

    Ein Rentner, der auch alimentiert wird, wie Beamte, erhaelt seine Beute nach 50 Jahren Beitragszahlung nachschuessig. Der alimentierte und korrupte und bestechliche Beamte natuerlich vorschuessig.

    • hans schrieb am :

      soweit wollen wir mal nicht zurückgreifen in die Vergangenheit und mal ein Deckel auf das nicht Schöne was passierte damals machen.
      Aber was richtig ist, in unserem “sauberen Deutschland” blhüt die Koruption genauso mit dem Unterschied, daß die Summen grüsser sind und Mauschelei discreter abläuft.
      Zur Koruption gehören immer zwei, einer der koruptiert und einer der sich kurutieren läst.
      Beide haben einen Vorteil davon und daher wird sie nie aussterben.
      Aus den Komentaren über die Justizbeamten hör ich viel Neit heraus, wenn ein guter Anwalt (Bossi) sein Stargehalt verdient, dann lass ihn doch eine Villa bauen.
      Und wenn er kein Staranwalt ist und trotzdem eine schöne Villa besitzt, so steht es uns nicht zu (besonders als Ausländer)nachzufragen wo kommts her z.B Erbschaft ist auch möglich

    • Blechtaube schrieb am :

      Super, dass wie Sie jemand mal unsere Obrigkeit an den Pranger stellt. Die ganzen Kirchen- und Beamtenhäuser, bezahlt vom Volke. Man muss nur die werten Doktoren wie von und zu Gutenberg anschauen, um zu wissen, von was für einem lügenden Abschaum wir regiert werden, denn zu beweisen ist fast keinem etwas, den dazu fehlt dem kleinen Mann die Befugnis und die Kollegen vom Beamtenadel schaut gar nicht hin, schliesslich muss man sich an geltende Gesetze halten. Doch viele Gesetze werden erst gar nicht hergestellt.

      Als Schweizer kann ich nur Sagen, das die Herren vom Paradeplatz Zürich, in der Schweiz eine ganz angesehene Gesellschaft ist, obwohl sie ja bekanntlich keine Nachrichtenlosen Judenkonten geschreddert haben sollen. Diese Kapitalbesitzer haben sich ihr Vermögen mit Arbeit und Fleiss erschaffen, jawohl, darum sind sie hoch angesehen und deren Kinder wachsen im Glauben auf, was ihr Väter doch für arbeitssamme und gute Menschen sind und waren. Kann deren kriminelle Vergangenheit doch unvorhergesehen Bewiesen werden, wie etwa der Zufall, dass ein Wachtmann doch ein paar Nachrichtenlose Jundenkonten im Schredderraum auffindet, so kann man ja immer noch den Firmennamen ändern oder das Beamtchen austauschen, natürlich alles straflos.
      Für mich persönlich spielt es nich eine so grosse Rolle, ob die Institutionen wohlklingende Namen tragen wie es bei den Nazis gang und gäbe war, auch mit den neuen Namen und Bezeichnungen vom Amtsstellen und Firmennamen (Beispiele: Bezirksgericht, Ombutsmann, Transocean, CS, UBS etc.) sind das für mich die immergleichen der Obrigkeit, die durch Überreaktion und “kriminellen Handlungen” viel Leid in der Bevölkerung herstellen, die Akten natürlich schon “richtig” hergestellt. Der Bürger kann ja Beschwerde beim Amtskollegen einreichen, danach hat sich die Unwahrheit als Tatsache beglaubigt.

      Viele Bürger in der Schweiz werden als Schizophren und Paranoid in die Invalidenrente transferiert, obwohl Schizophren so etwas von einer undefinierten, künstlichen Krankheit ist, mehr geht wohl kaum. Millionen von Franken muss dann der Steuerzahler für den Beamtenschmarrn hinlegen. Doch gut vermarktet ist schon halb verkauft. Und ein jedes Beamtchen hat “nur” seine Arbeit erledigt.

  4. der bloede bayer schrieb am :

    da spricht der richtige
    sind sie nicht der, welcher hunderte von kindern
    adoptieren wollte um kindergeld zu kassieren.

    • Juergen Hass schrieb am :

      Ich adoptiere keine Kinder, denn das geht nicht. Man darf naemlich nach paraguayischem Recht dann als Vater nicht aelter als 55 Jahre alt sein. Ich bin aber 63 Jahre alt. Daher habe ich inzwischen die Vaterschaft von ueber 2.000 Kindern weltweit nach Par. 1592 Nr. 2 BGB anerkannt. Ich bin der Vater der Kinder, denn es kommt nicht darauf an, ob man der biologische Erzeuger ist oder der gesetzliche Vater (Ehemann), sondern der soziale Vater ist der Vater. Es geht nicht nach dem Blickwinkel und den Wuenschen von Vater oder Mutter, sondern nur das Wohl des Kindes ist nach deutschem und internationalem Recht massgeblich.

      Das Kindergeld kann nur die Person kassieren, wo das Kind lebt. Die Kinder leben nicht in meinem Haushalt. Ich kann mich also nicht bereichern. Beamte der Deutschen Botschaft bekommen sogar mit Beihilfe und Familienzuschlag usw. ueber 1.000,00 EURO pro Kind ab.

      Warum meckert keiner gegen die Beamtenschaft, die vielfache Leistungen fuer Kinder in Potenz abzockt?

      • der bloede bayer schrieb am :

        ihre “story”ist ja schon weltweit weltbekannt,sogar
        DER SPIEGEL hat ihnen schon 2 artikel gewidmet..
        wenn sie deutschland so HASSEN, verstehe ich nicht
        warum sie als selbsternannter “weltsamariter” ausge-
        rechnet das geld der deutschen steuerzahler in anspruch
        nehmen wollen? ihr “fauler zauber” waere schnell zu ende, wenn
        man zu jedem ihrer antraege auf kindergeld, eine beglau-
        bigte positive ADN analyse verlangen wuerde.und wenn sie
        keine haben, sollte umgehend gegen sie ein verfahren
        wegen betrugsversuch eroeffnet werden. in solchen sachen
        haben sie ja einschlaegige erfahrung.sowohl in deutschland als auch in paraguay haben sie schon
        “vergitterte luft” eingeatmet.
        liebe leser. nun will ich ueber die “paraguayische
        variante der juergen hass methode” schreiben.bis vor
        einigen jahren war es in paraguay “mode”,dass chaco
        kriegsveteranen mit ueber 80 jahren, junge frauen
        heirateten und auch mit ihnen angeblich kinder zeugten.
        die absicht war,nach dem tode des veteranen weiterhin
        seine rente beziehen zu koennen.da dies ueberhand nahm
        verfuegte der paraguayische staat,dass frauen nur als
        veteranen witwen anerkannt werden,die ueber eine bestimmte mindestehezeit verfuegen.
        nun zum artikel, eine frage? warum reissen sich beamte
        der justiz,des zolls, der hafenbehoerde,von migraciones
        aber auch der polizei und des militaers um dienstposten
        in ciudad del este ?
        fast haette ich es vergessen.laut einer meldung wollte
        juergen hass sogar erreichen,dass der bundespraesident
        bei jedem siebten kind patenonkel sein sollte. da gibt
        es 500 euros als patengeld. der antrag wurde abgelehnt.

    • Blechtaube schrieb am :

      Aber hunderte adoptierte Kinder bedeutet doch auch, dass man für hunderte adoptierte Kinder den Lebensunterhalt bestreiten muss, was doch ein paar Reichsfränkli ergeben würde. Glaube nicht, dass die paar Reichsfränkli Kindergeld dazu ausreichen würden. http://de.wikipedia.org/wiki/Adoption

  5. Horst schrieb am :

    Sie soll laut der Anzeige einige Male die Bußgelder der Verkehrssünder nicht zur Staatskasse gebracht haben.
    .
    Korruption bis zum bitteren Ende. Das fängt bei der Straßenpolizei an und endet bei den Richtern und Ministern.
    Entweder man schwimmt mit, sofern man die Möglichkeit hat oder man lässt es und bäckt kleinere Brötchen.
    Der Sumpf wird wohl nie trockengelegt.
    Ich will jetzt nicht sagen das es in D. keine Korruption gibt, nur wird hier versucht das Ganze nicht so öffentlich zur Schau zustellen oder einen Teil der Kohle wird ins Ausland geschafft. Singapore ist seit einiger Zeit schwer in Mode nachdem das “Großreich” Europa nicht mehr sicher ist.

  6. Horst schrieb am :

    Schon gehört:

    Italien soll wieder eine neue Regierung haben, nach Monatelangem Tauziehen.
    ……
    Die neue Außenministerin Emma Bonino kennt die EU bestens: Sie war Mitglied in der EU-Kommission Jacques Santer, die wegen eines Korruptionsskandals geschlossen zurücktreten musste.
    …also hier im Tollhaus Europa dasselbe Spiel.

  7. Bodo schrieb am :

    @ Jürgen Hass

    wo leben sie denn ???? Sie stecken ja in der Vergangenheit fest, die es gar nicht mehr gibt.

    Wir leben im HIER und JETZT.

    Deutschland ist schon ein wenig korrupt, wie jedes andere Land auch, doch schlimmer als Paraguay???

    Was hat Deutschland ihnen getan, was für schlimme Erfahrungen hatten sie in Deutschland, das sie so verbittert, verhasst werden lies.

    Ein Tipp, wirklich nur gut gemeint:

    Schauen sie mal zuerst bei sich selbst nach wieviel Korruptheit usw in ihnen ist.
    Denn nur was in einem Menschen selbst ist, erkennt er auch im Aussen.

  8. Asuncioner schrieb am :

    Aber aufgepasst. Hat nicht alles zwei Seiten. Also schauen wir uns einmal die Rückseite der Medaille an. Wir dürfen nicht immer gleich auf Korruption schließen. Wäre dies der Fall, dann hätten die Kontrollmechanismen der Staatsgewalt schon längst eingegriffen. Also kommt man zum Schluss, dass der Begriff “Auswandererparadieses” zu recht besteht.

    Wir sehen nämlich, wie man mit wenig Geld in PY viel machen kann und wie stabil der Guaranie doch ist. Fast schon wie ein ehemaliger Golddollar. Mit Euro 3.000,- baut man ganzen Paläste. Wir können hier von den Einheimischen noch viel lernen. Speziell den Umgang mit Geld und wie man es richtig einsetzt und anlegt, damit es entsprechend was bringt.

    Uns darf nicht der Neid überkommen, sondern wir müssen diesen Personen demütig gegenüber treten. Begegnen wir ihnen, sollten wir mit einem Kopfnicken unsere Bewunderung zum Ausdruck bringen. Diese Personen verdienen unseren uneingeschränkten Respekt.

    Die meisten sind doch nur neidisch, dass diese Respektpersonen in einer ihrer Stellung entsprechenden Umfeld wohnen und viele von uns im Vergleich wie Indianer am Straßenrand von C. d. E. Ihr Dasein fristen.

    • Horst schrieb am :

      @ Asu.

      und viele von uns im Vergleich wie Indianer am Straßenrand von C. d. E. Ihr Dasein fristen.

      …oder mühselig das Geld für den Rückflug zusammenkratzen bzw. zusammenerbetteln.

      Es gibt eben überall “solche und solche”.

  9. Michael321 schrieb am :

    Der Kommentar von Jürgen ist einfach nur lächerlich…in Deutschland hört man doch alle paar Tage in den Medien den “Zentralrat der Juden” und wie sie rumjammern wie ungerecht alles in Deutschland ist und sie diskriminiert werden obwohl das seit einem halben Jahrhundert nicht mehr der Fall ist. Dazu erhalten sie Milliardenbeträge an irgendwelchen erfundendenen Ausgleichszahlungen, und das seit vielen vielen Jahrzehnten !
    Also wenn es jemandem finanziell bestens geht und sich mal nicht über deutsche Beamte beschweren darf, dann sind es die Juden in Deutschland, denn die kassieren seit über einem halben Jahrhundert Kohle ohne Ende vom Staat für gar nix, die Schuld ist längst getilgt! Die Zeiten haben sich längst geändert, nur ist das bei den alten Beamten in Deutschland immer noch nicht angekommen… Auch diese ganzen Mahnmale, wieviele Millionen hat vor ein paar Jahren das in Berlin mit den dämlichen Betonblöcken gekostet? Geldverschwendung deluxe, sowas können nur Beamte…

    • Horst schrieb am :

      @ Michael,

      Die Betonblöcke sehen dort wirklich ziemlich dämlich aus.
      Und jeden Tag werden dort tausende Touristen und Schulklassen durchgeschläust.
      Mal sehen wann an der kurischen Nährung ein Denkmal aufgestellt wird, das an die vielen tausend Frauen und Kinder erinnert, die dort von Tieffliegern bombardiert worden sind und schlußendlich mit der “Wilhelm Gustloff” untergingen.

  10. Thomas schrieb am :

    Auf dem nun wirklich unabhängigen Korruptions-Index liegt Deutschland auf Platz 14, Paraguay auf Platz 150. Uruguay auf Platz 23, Frankreich dahinter. Noch Fragen? Alle anderslautenden Behauptungen und unqualifizierte “Feststellungen” kann man vergessen. Korrupt ist man in Deutschland vor allem bei dr Mauschelei der Stellenvergabe, vor allem im öffentlichen Dienst.

  11. Asuncioner schrieb am :

    Eine Schande für Uruguay einen 23. Platz zu belegen. Für ein südamerikanisches Land eine nicht tolerierbare Situation. Kein Wunder, dass viele Uruguayer im Chaco Land kaufen und sich dort ansiedeln. Hier finden sie noch was sie suchen, nämlich einen korrupten Staat wo das Recht des Stärkeren gilt.

    Sollten sich eines Tages auch hier solche Verhältnisse wie in Uruguay einbürgern, so müssten wir uns ein neues Land suchen. Möglicherweise ein afrikanisches, wo die Gesetzlosen das Sagen haben, so wie es eben bei uns manchmal auch der Fall ist. Würde es hier Recht und Ordnung geben, dann hätten wir gleich in unserer alten Heimat bleibe können.

    Also Gratulation Paragauy zum 150. Platz auf der Liste. Er macht berechtigte Hoffnung, dass wir eines Tages doch noch zum Schlusslicht werden.

  12. Asuncion45 schrieb am :

    Lieber Herr Hass,
    es macht wenig Sinn auf ihre Pauschalurteile einzugehen, da sie nicht nur haltlos sondern auch völlig aus der Luft gegriffen sind. Sie behaupten unsere Eltern- und Großelterngeneration hätten Menschen vergast. Bitte tun Sie den Nichtdeutschen (die Deutschen haben gemäß Paragraf 130 des Strafgesetzbuches (StGB) an den Holocaust zu glauben) den großen Gefallen und nennen sie einmal die Quellen, aus denen Sie entnommen haben, dass und in welchen Konzentrationslagern Menschen vergast worden sind. Vielleicht könnten Sie auch einmal die Zahl der Toten von Auschwitz präzise nennen. Bitte geben Sie keine Historiker oder die Londoner Protokolle sondern nur kriminaltechnische Beweise für die Existenz von Gaskammern in Konzentrationslagern (KL) zur Vernichtung von Menschen an. Jeder weiß, dass man in einem Strafprozess dem Angeklagten die Schuld nachweisen muss. Allerdings gilt dies nicht für jemanden, der gegen Paragraf 130 StGB -Holocaustleugnung- verstößt. Es gibt keinerlei kriminaltechnische Beweise für Gaskammern, dennoch gilt der Holocaust als “offenkundig” und jeder Zweifel daran wird mit 2 Jahren und mehr Gefängnisstrafe geahndet. Daher bitte ich die Deutschen unter Ihnen ausdrücklich auch weiterhin keinerlei Zweifel an der offiziellen Version zu hegen, weil sie ansonsten mit dem StGB in Kollision geraten würden. Meine Bitte an Herrn Hass gilt also nur zur Information für Nichtdeutsche. Sollten Sie, lieber Herr Hass, den Nichtdeutschen, diesen Beweis nicht antreten können, dann bitte ich Sie ausdrücklich nie wieder zu behaupten, in den KL seinen Menschen durch Vergasung ums Leben gekommen. Damit Sie zu diesem Thema bereits eine kleine Einführung haben empfehle ich diesen Film:
    http://www.youtube.com/watch?v=RTNpLaqfjJo

Kommentare sind deaktiviert.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.