Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Rechtsanwältin stirbt bei Schönheitsoperation in Privatklinik

Fernando de la Mora: Blanca Noemí Colmán (36) starb am vergangenen Samstag nachdem sie sich einer Liposkulptur, einer Fettabsaugung, in einer Privatklinik in Fernando de la Mora unterzog. Die Patientin starb in der Klinik C.M. Aldubi, Eigentum des peruanischen Schönheitschirurgen Julio César Aldana.

Freunde und Verwandte sagten aus, dass die sportliche Patientin in bester körperlicher Verfassung war und der plastische Chirurg die Schuld trägt.

Die Anwältin des medizinischen Zentrums war da ganz anderer Meinung und sagte dass es sich um einen Herzinfarkt gehandelt habe und dass so etwas passieren kann. Nach ihrer Meinung hat der Arzt Aldana alle nötigen Vorkehrungen getroffen. Der Leichnam wird nun einer Autopsie unterzogen.

Bei dem chirurgischen Eingriff waren auch noch der Anästhesist Juan Machado und die Krankenschwester Nidia Villalba mit im Operationszimmer.

Auf einem medizinischen Portal erklärt der Peruaner, dass die rekonstruktive und die kosmetische Chirurgie kein Luxus mehr darstellen und notwendig geworden sind. Die Kosten werden extra verringert, um den Patienten die Möglichkeit zu geben, sich einem Eingriff zu unterziehen.

Die paraguayische Gesellschaft der Anästhesiologie bedauert den Tod der Patientin bei einer Fettabsaugung in der Klinik Aldubi und teilt mit, dass der Anästhesist kein echter Mediziner war und somit nicht alle Vorkehrungen getroffen wurden.

Währenddessen kam der Arzt, der des Todschlags angeklagt wurde, mit der Zahlung von 250 Millionen Guaranies wieder auf freien Fuß.

Die vorübergehende Schließung der Klinik wurde mit der Gesundheitsresolution Nr. 66 angeordnet.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


Ein Kommentar zu “Rechtsanwältin stirbt bei Schönheitsoperation in Privatklinik
  1. Hans Iseli schrieb am :

    Man vergisst eben leicht, dass auch Schönheitsoperationen tödliche Folgen haben können, wenn auch die Wahrscheinlichkeit relativ tief ist. Aber eben: man will alles, will es billig und natürlich ohne jedes Risiko. Erinnert mich stark an die europäische Denke.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel