Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Regierung gibt Ende der Subvention von Diesel bekannt womit die Preise steigen

Asunción: Der Vorsitzende des Ministeriums für Industrie und Handel, Francisco Rivas, sagte gestern, das die Regierung die Subventionierung des Dieselkraftstoffes nicht mehr weiterführen wird, nachdem er sich mit dem Präsident der Republik Fernando Lugo beriet. Somit steigt der Dieselpreis. Die Bekanntmachung passierte nur einen Tag nachdem dich Petropar Vorstandsmitglieder in Buenos Aires Argentinien mit Repräsentanten der PDVSA trafen.

Rivas sagte, dass es sich die nationale Regierung nicht leisten könne Geld zu verlieren und die Schuldensumme der Petropar in die Höhe zu treiben, welche rund 400 Millionen US-Dollar beträgt. Er schob die Schuld auf die vorhergehenden Regierungen, die Verträge abschlossen wie zum Beispiel mit der PDVSA, obwohl der Großteil der Schulden unter Lugo entstand.

Er wollte keine Ziffern nennen wie hoch die Schulden der Petropar sind oder wie viel subventioniert wurde pro Liter. Aber laut den Schätzungen unterstützt bis jetzt die Petropar jeden Liter Diesel mit 419 Guaranies.

Rivas erklärte, dass die Petropar Reserven hätte für maximal 22 Tage. Ab dem nächsten Kauf soll die Subvention wegfallen womit der Preis auf mindestens 4.689 Guaranies steigen soll.

Der Minister erklärte auch, dass er jetzt noch nicht den definitiven Endpreis nennen kann weil dieser au seiner Mischung von Dollar und internationalem Rohölpreis abhängt.

Von den rund 400 Millionen US-Dollar Schulden die die Petropar hat sind ¾ an die PDVSA sowie 130 Millionen an diverse Provider wie Vitol SA, Petrobras, etc. Nur die ersten 15 Tage des Monats Oktober haben der staatlichen Petropar ein Defizit von 19,7 Milliarden Guaranies eingebracht als 47 Millionen Liter Diesel verkauft wurden.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>