Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

San Bernardino auch medizinisch im Aufschwung

Der Puesto de Salud „Dr. Raul Figueredo“ wurde unter Mithilfe von Kai Roga (Helmut und Kai) und der IG-SanBer (Andreas Göhring, Ute Kessler, Krista Kamm und Mike Bannholzer) in einem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Haus gegründet.

Schon nach kurzer Zeit zeigte sich eine sehr gute Nutzung des Puesto de Salud in Villa Real San Bernardino. Für viele Bewohner des Ortsteils war es fast unmöglich ins Centro de Salud zu gelangen, da die Busverbindungen spärlich sind und nur wenige ein Auto besitzen.

Nach dieser Grundlegung konnten die Bewohner der Umgebung diesen neuen Puesto de Salud für Impfungen, Kontrollen und kleiner Notfälle etc. aufsuchen, was auch rege in Anspruch genommen wird. Gestern wurde eine weitere Spende übergeben. So können nun auch Frauen gynäkologisch untersucht und weitere medizinische Leistungen vollzogen werden, was nun eine gute Abdeckung der medizinischen Versorgung in Villa Real bringt. Mit grosser Freude sah die IG-SanBer, dass ihre Grundsteinlegung Erfolg hat.

Der Bürgermeister Ramon Zubizarreta würdigte den Einsatz der in San Bernardino der vereinigten Europäer (IG-SanBer) und die neue Spende der Familie Figueredo die im ihrem und im Namen von RAICES S.A. erfolgte. Die Familie Figueredo wünscht sich weitere Zusammenarbeiten mit der IG-SanBer.

Diese Aktion und weitere Aktivitäten der IG-SanBer, so Bürgermeister Sr. Ramon Zubizarreta, seien Grundlagen, die das ganze Land Paraguay braucht. Die IG-SanBer wird auch im einem neuen Buch über die Geschichte der medizinischen Versorgung in Paraguay mit ihrer Aktivitäten im Gesundheitsbereich erwähnt.

Die IG-SanBer dankt allen, die uns unterstützt haben und uns auch weiterhin unterstützen.

(Wochenblatt / IG San Ber)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


2 Kommentare zu “San Bernardino auch medizinisch im Aufschwung
  1. igsanber schrieb am :

    Ich möchte mich bei Kay und “Helmut” entschuldigen. Irrtum: Kay und “Helmut” Heimes
    Costa Iralaay sind mit der Spenden gemeint. Sorry. Sie haben nichts mit Kai Roga zu tun. Erhielt falsche Info.
    Mike Bannholzer

  2. Susy Figueredo schrieb am :

    Glücklich bin ich das in San Bernardino die Leute an meinem Vater dachten und der Puesto de Salud “Dr. Raul Figueredo” nanten. Ich danke sehr alle die das möglich getan haben. Meiner Familie, Onkel Jorge, Herr Zubizarreta, Dr. Rosana, IG-SanBer und andere die ich nicht kenne, denn mein Vater hat immer in San Bernardino gearbeitet.
    So, als ich klein war, haben wir immer mit meine Schwester Ingrid und meine Brüdern Hugo und Fredy mit Papa (Dr. Raul Figueredo)die kranken Leute von Pirayu-í und Villa Real, besucht. Noch jetzt erinere ich mich von die Häusern und die Kirche von Piruyu-í. Wir splielten dort als mein Vater mit der kranken Leute war.
    Ich freue mich das ich dort Herr Mike kennengelernt habe und im diesem link schreiben kann.
    Herzlichen Dank und ein gutes neues Jahr.

    Dr. Susy Jacqueline Figueredo Thiel

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel