nächster Artikel
vorheriger Artikel

Scheibenputzer in Asunción, anmaßend oder hilfsbedürftig?

Asunción: Seit Jahren sind die unzähligen Straßenkinder und Jugendliche nicht mehr aus dem Stadtbild Asuncións wegzudenken. Stets präsent mit einem Service der mehr akzeptiert als gebraucht wird. Der Geschäftszweig, der einst aus der Not heraus sich entwickelte legt heutzutage klar fest wer wo von wann bis wann Scheiben reinigen darf. Unzufriedenheit gibt es allerdings auf beiden Seiten.

Am gestrigen Morgen sah ein Autofahrer an den Straßen Peru und Mariscal López keinen anderen Ausweg mehr als den Notruf zu wählen, da er von überheblichen Scheibenputzern, anscheinend unter Drogen stehend, bedroht wurde, weil er ihren Dienst nicht in Anspruch nehmen wollte.

Kurz darauf traf ein Streifenwagen ein und nahm vorübergehend 10 Jugendliche fest, darunter auch Minderjährige und Frauen. Kurz nach dem Mittag jedoch wurden sie wieder freigelassen. Bei der Überprüfung der Identität kam es zu Problemen, da die Mehrheit ohne Ausweis unterwegs ist und das lange Vorstrafenregister lieber für sich behält. Einige wenige, die ihre echten Namen sagten, bewiesen die Vermutung der früheren Straftaten.

Die meisten Beschwerden der Autofahrer sind kaputte Frontscheibe, das Verschütten von dreckigem Wasser über das Auto oder bei offener Scheibe ins Gesicht des Fahrers, Kratzer im Lack, Drogen und Alkoholkonsum sowie die Tatsache, dass sie anmaßend und überheblich auf das dankende Ablehnen ihrer Dienstleistung reagieren.

(Wochenblatt / La Nación)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


7 Kommentare zu “Scheibenputzer in Asunción, anmaßend oder hilfsbedürftig?
  1. Gamsbart schrieb am :

    ja viele von denen sind ein ganz asoziales freches Pack, sind nur zu faul was vernuenftiges zu arbeiten obwohl sie schon Volljaehrig sind und bei bester Gesundheit!!!!

    • Hans E schrieb am :

      Na klar, Spüliwasser drauf, verschmieren, abziehen, fertig. Meistens sind die Scheiben hinterher schmutziger als vorher.
      Bei wirklich dreckigen Scheiben müsste man sich ja Mühe geben, wenigstens den größten Dreck zu entfernen.

  2. Hans E schrieb am :

    Von unserer Haushälterin haben wir gehört, dass hinter den Scheibenputzern eine straffe Organisation steht. An diese Organisation müssen die Putzer einen Grossteil des Geldes abgeben – also ganz nach europäischem Vorbild.

  3. Kleiner Kacker schrieb am :

    Hallo Gamsbart,
    gib mir mal einen Tipp wo dieses azosiale, freche Pack eine vernuenftige Arbeit in Paraguay finden soll.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>