Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Seltsames Phänomen beunruhigt Einwohner der Kolonie Independencia

Independencia: Auf dem Grundstück eines deutschen Paares, zwischen den Ortsteilen Potrero del Carmen und Arroyo Moriti, Paso Yobai, brennt der Erdboden auf unerklärliche Art und Weise.

Trotz der tiefen Temperaturen die tagsüber nur erreicht werden scheint Feuer und Hitze aus dem Erdreich des Grundstücks von H. R. zu kommen, wo aller Rasen verbrennt. Die Ausbreitung ist langsam aber stetig und hinterlässt eine Art Asche, die nicht als herkömmlich bezeichnet werden kann.

Ceferino Benítez, Bevollmächtigter eines der beiden Grundstücke erklärt, dass es jetzt zwei Wochen sind seitdem dieses rare Phänomen eingesetzt hat. Eine logische Erklärung dafür gibt es für ihn nicht. Der gestrige Regen konnte das innere Feuer jedoch nicht löschen.

Diese Bodenhitze ist 15 km von der Kolonie Independencia (Ende Asphalt) in Richtung Paso Yobai zu beobachten.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


7 Kommentare zu “Seltsames Phänomen beunruhigt Einwohner der Kolonie Independencia
  1. nun ich könnte mir vorstellen, dass dies ein Brand einer Art Torfschicht sein kann? Es war ein recht trockener Winter, sollte eine Torfartige Bodenschicht nun ausnahmsweise mal abtrocknen können, so brennt diese auch langanhaltend, da es sich um eine Art Schwelbrand handelt. Ich selbst konnte dieses seltsame Phänomen bei einer grossen Kompostmiete auf meinem Land beobachten, welche ich wegen Ungezieferbefall anzünden musste. Diese brannte 3 Tage, bzw rauchte und kokelte vor sich hin, obwohl ich ab dem zweiten Tag grosszügig mit Wasser löschte! Torfbrände sind wohl in den dafür geeigneten Gebieten bekannt und gefürchtet.
    Siehe:http://de.wikipedia.org/wiki/Torfbrand#Nat.C3.BCrliche_Torffeuer

  2. uli schrieb am :

    Bei diesem Brand handelt es sich um Torf.Überall wird zur zeit dürres Gras abgebrannt.Nach einer Trockenzeit kann sich so ein Torfbrand über hunderte von Metern ausbreiten.

  3. Asuncioner schrieb am :

    Es dürften Anzeichen eines inneren Vulkanausbruchs sein. Die Möglichkeit besteht, dass sich die Erde öffnet und dadurch ein grosser Krater entsteht, der mehrere hundert Meter Durchmesser erreichen könnte. Dies muss nicht sofort passieren, sondern kann sich noch Jahre hinziehen. Allerdings sind dies Vorzeichen eines solchen Phänomens.

    • 749 schrieb am :

      ja ne is klar ne, aus dem nicht ohne erdbeben etc. schiesst in yvytyruzu plötlich ein 100m vulkankrater raus. da hat wohl jemand zu viel fernsehen geguckt.

    • El Tucan schrieb am :

      Du hast es erfasst lieber YO, und ES wird alle unwiderruflich verschlingen die mir nicht sofort eine Million Gs auf mein Konto schaufeln.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel