Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Senat billigt 40% Lohnerhöhung für Polizisten und Soldaten

Asunción: Der Senat breitete gestern den Weg für eine Lohnerhöhung der uniformierten Sicherheitskräfte des Landes. Einige Senatoren befürchten damit jährliche Kosten von rund 500 Millionen US-Dollar auf den Staat zukommen womit die Fragen der Finanzierung immer lauter werden. Die Einführung der Lohnsteuer (IRP) würde das Problem beseitigen. Der Gesetzesvorschlag der von beiden Kammern abgesegnet wurde geht nun zum Präsident der Republik, um es in Kraft zu setzen oder auf Eis zu legen.

Emotionelle Argumente dominierten gestern im Senat für eine Billigung der Lohnerhöhung von Polizisten und Soldaten weswegen eine Mehrheit dafür stimmte.

Den Soldaten und Polizisten werden jährlich 10% mehr bezahlt bis die 40% erreicht sind. Neben der beschlossenen Solderhöhung kommen noch Zuschläge für Lebensmittel usw. dazu.

Der Innenminister Carlos Filizzola hatte gestern allen Grund zum Feiern wenn auch die Initiative für die Erhöhung von seinem Cousin stammte, dem Ex Minister für Inneres, Rafael Filizzola. Die Polizisten haben nun keinen Grund mehr über schlechte Bezahlung zu klagen bzw. dies als „fast nachvollziehbare“ Begründung für Straftaten anzuführen.

„Die Polizisten werden eine gerechte Erhöhung erhalten welche seit 10 Jahren nicht zum Thema wurden“, sagte gestern Carlos Filizzola.

(Wochenblatt / Abc)


Es gibt noch keine Bewertungen


2 Kommentare zu “Senat billigt 40% Lohnerhöhung für Polizisten und Soldaten
  1. YO^^ schrieb am :

    >>>Die Polizisten haben nun keinen Grund mehr über schlechte Bezahlung zu klagen bzw. dies als „fast nachvollziehbare“ Begründung für Straftaten anzuführen. <<>>„Die Polizisten werden eine gerechte Erhöhung erhalten <<<

    Sagt ER…was sagen die POLIs ?

    Man wird sehen…^^

  2. Sukowsky schrieb am :

    Und schon müssen neue Geldscheine gedruckt werden. Die Einnahmen reichen doch nicht aus durch die überall vorhandene Korruption. Die Folge……….weitere hohe Inflationsrate.
    Anzahl der Geldhöhe der Notenbank und Waren mit Arbeitsplätze im starken Missverhältniss.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel