Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Spanische Firma möchte in Paraguay Biodiesel herstellen

Asunción: Das iberische Unternehmen „Vector Hidrocarburos“, spezialisiert auf die Produktion von Kraftstoffen, sieht vor in Paraguay eine moderne Herstellungsanlage für Biodiesel aufzubauen, um das fertige Produkt später nach Spanien zu exportieren.

Durch die Verweigerung Spaniens Biodiesel aus argentinischer Herstellung zu kaufen, konzentriert sich das Land nun auf Paraguay, wegen seiner überdurchschnittlich großen Agrarfläche.

Die Investition um die Fabrik fertigzustellen wird zwischen 5 und 10 Millionen Euro betragen. Die genaue Summe hängt jedoch von einigen Studien ab, die derzeit durchgeführt werden. Ohne einen geeigneten Ort zu kennen ist jedoch sicher, dass innerhalb von 12 Monaten der Bau beginnen soll.

Francisco Acién Arquero, Repräsentant des Unternehmens erklärt, dass die 60.000 m³ Biodiesel herstellen müssen, damit sich der Export nach Spanien lohnt. Spanien verbraucht monatlich 2 Millionen Kubikmeter Kraftstoff. Die exportierte Menge soll mit anderen Kraftstoffen gemischt werden. Paraguay jedoch stellt derzeit nur 3.000 m³ Biodiesel pro Monat her.

Laut dem Sprecher von Vector wird das Unternehmen mit Produzenten Kontakt aufnehmen um die höhere Produktionsmenge tatsächlich zu erreichen.

„Wir fanden Paraguay als ein Land im Wachstum und kamen hierher um unser Projekt zu realisieren“ sagte Acién, nach einem Treffen mit dem Vizepräsident des Landes.

(Wochenblatt / La Nación)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


3 Kommentare zu “Spanische Firma möchte in Paraguay Biodiesel herstellen
  1. Peter schrieb am :

    Wenn die mal merken, wieviel Schmiergeld sie zahlen müssen, dass sich überhaupt etwas bewegt, dann werden sie das Projekt sehr schnell wieder einstellen.

  2. Rosamunde Pilcher schrieb am :

    Paraguay hat ja noch viel Platz für den Anbau von Monokulturen für den Energiehunger der 1. Welt. Und die Chemieindustrie reibt sich auch schon die Hände um die Bekämpfung der Schädlinge in Monokulturen bekämpfen zu können… Die Logik der Wirtschaft ist nun mal, die Güter dort herzustellen, wo ein paar Cents eingespart werden können, egal ob diese Güter dann um die halbe Welt gekutscht werden müssen. Über 8.000 km bis nach Spanien. Warum bauen die Spanier ihren Biodiesel nicht in Spanien an???

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel