Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Straffreiheit für Antebi Cue Landbesitzer von Abgeordneten vorbereitet

Asunción: Der Abgeordnete Magdaleno Silva (ANR) der selbst im Besitz von 1.395 Hektar im Bereich von Antebi Cue zwischen den Provinzen Amabay und Concepción ist, bereitete still und leise ein Gesetzesprojekt mit vor, wodurch aktuelle Besitzer straffrei davonkommen obwohl sie sich illegal Land angeeignet haben, was für eine Agrarreform vorgesehen war.

In Bezug auf das Projekt sagte der Abgeordnete der Partei Geliebtes Vaterland, Carlos María Soler „das ist der Ausbund, dass der Gesetzgeber der sich selbst damit illegal begünstigt hat auch noch von der Strafe befreit“.

Soler fügt hinzu, „dass Silva wie auch viel andere mächtige Geschäftsleute, inklusive Brasilianer sich in Antebi Cue niedergelassen haben ohne eine Summe oder wenn dann nur eine ganz kleine (M. Silva zahlte 48 Millionen Guaranies für fast 1.400 ha) an das Indert zu zahlen. Die Komplizen sitzen im Hauptsitz des Institutes für ländliche Entwicklung (Indert), im Zentrum unserer Hauptstadt“.

Soler erinnerte daran, dass der Staat 1995 für die 224.000 Hektar 45 Millionen US-Dollar an Roberto Leslie Antebi zahlte um sie der Landreform zuzuführen. Dazu kam es bis heute nicht da nur mächtige und einflussreiche ihre Estancias in dem Grenzgebiet zu Brasilien haben.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


2 Kommentare zu “Straffreiheit für Antebi Cue Landbesitzer von Abgeordneten vorbereitet
  1. Beobachter schrieb am :

    Da können wir Deutsche noch was lernen. 48 Millionen Guaranies für fast 1.400 ha Land, das nenn ich ein richtiges “SCHNÄPPCHEN”.

  2. YO^^ schrieb am :

    Gelle…

    und dann noch,
    OBWOHL ILLEGAL sich im Nachhinein noch ein Gesetz häkeln, das einem von eventueller Strafe befreit. lol.

    Das ist dann Frechheit³…
    (SORRY, hoch 10 war nicht auf der Tastatur^^)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel