Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Straußenfleisch und dessen köstliche Endprodukte verwöhnen Paraguay

Limpio/Nueva Columbia: Durch die eigene Aufzucht und Schlachtung von Vogelstraussen in Nueva Columbia und der Weiterverarbeitung in einer neu konstruierten Schlacht- und Zerlegehalle der Eigentümer Lothar und Anne Heese, gibt es in deren Restaurant und der Metzgerei Aggensteiner die Möglichkeit das Fleisch sowie die veredelten Produkte auszuprobieren.

Das Schlachthaus, was allen Richtlinien des Gesundheitsministeriums in Bezug auf Hygiene und Platz entspricht ist Grundvoraussetzung für ein einwandfreies Produkt was so kein zweites Mal auf den paraguayischen Markt kommt.

Der Metzger Robert Aggensteiner hat in einer Kooperation sich des Straußenfleisches angenommen und fabriziert feinsten Schinken und Würste daraus, die jeden Dienstag beim Agroshopping im Mariscal López Shopping oder den Rest der Woche in seiner Metzgerei in Limpio erworben werden können. Neben den bekannten Fleisch und Wurstwaren nach bayrischer Machart, geräucherten Forellen und eigenem Senf kommen nun auch Wurstwaren vom Strauß für neugierige Kunden in den Handel.

(Wochenblatt / Mbuni.de / Aggensteiner)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


19 Kommentare zu “Straußenfleisch und dessen köstliche Endprodukte verwöhnen Paraguay
  1. Fuchs schrieb am :

    In 3.Mose11,13 steht geschrieben:Und diese sollt ihr verabscheuen unter den Vögeln, dass ihr sie nicht esst, denn ein Gräuel sind sie: den Adler, den Habicht, den Fischaar,
    14 den Geier, die Weihe mit ihrer Art
    15 und alle Raben mit ihrer Art,
    16 den “Strauß” die Nachteule, den Kuckuck, den Sperber mit seiner Art,
    17 das Käuzchen, den Schwan, den Uhu,
    18 die Fledermaus, die Rohrdommel, den Storch,
    19 den Reiher, den Häher mit seiner Art, den Wiedehopf und die Schwalbe.
    20 Auch alles kleine Getier, das Flügel hat und auf vier Füßen geht, soll euch ein Gräuel sein.

  2. Kristina schrieb am :

    Hallo Fuchs, Du zitierst das AT!
    es gibt allerdings auch ein NT!
    Da hat Gott alle Speisen für Rein erklärt.
    Nachzulesen in Markus 7:19.

    • Fuchs schrieb am :

      Es ging da um schmutzige Hände,von reinen und unreinen Tieren ist da keine rede.Markus7,1 :und als sie einige seiner Jünger mit unreinen, das heißt mit ungewaschenen Händen Brot essen sahen, tadelten sie es.
      3 Denn die Pharisäer und alle Juden essen nicht, wenn sie sich nicht zuvor gründlich die Hände gewaschen haben…

  3. Ilia Richter schrieb am :

    Zu Fritz Moses Punkt 20: “Auch alles kleine Getier, das Flügel hat und [...]” Folgendes: Ich esse trotzdem ein feines Poulet.
    Ne, also wirklich, ohne Gläubige Menschen beleidigen zu wollen, denn die meisten sind gute und werkige Menschen – ich halte von dem “Bibel-Zeugs” sehr wenig.
    Ich kann zwar verstehen, dass sich die Religion im Dunklen Mittelalter (500 – 1500 nach Super-Fritz) gesellschaftlich festigte, schliesslich waren Wissenschaft, Faulheit und keine Steuern zu zahlen zu müssen den Klerikern (Kirchen-Fritzen) und Königen vorbehalten. Mit denjenigen wie die Bauern und Verlehnten Menschen musste es ja noch solche geben, welche Steuern bezahlten und arbeiten, um die Kriege und das bescheidene Leben dieser Oberen zu bezahlen. Auch mussten genau diese in den Kriegen ihr Leben lassen.
    Glücklicherweise – seit der Erkenntnis, dass die Erde doch um die Sonne rotiert (und nicht umgekehrt), gibt es vermehrt vernünftige Menschen welche fähig sind sich der Realität zu stellen und nicht nach solcher “Schwachsinsliteratur” zu leben. Für mich sind die Religionen einfach nur eine depressive Welt. Mit Angst, Liebe und Peitsche wird argumentiert – einfach ein unglaublich widersprüchlicher Schwachsinn (für mich und andere). Das Leben ist für mich zu kurz um mich mit einem solchen Schwachsinn überhaupt zu befassen, finde es aber richtig gegen den Religions-Humbug zu informieren, zumal ich heute aufgrund gemachten Aussagen von der von Liebe predigenden Kirche nicht mehr bei lebendigem Leibe verbrannt werden kann, wie es Millionen Menschen ergangen ist.

  4. wolfgang sukowsky schrieb am :

    ————-Zu@Ilia Richter————
    Erst mal sieht das ja lecker aus und mir läuft das Wasser dabei im Munde zu zusammen. Wird sicherlich ein geschäftlicher Erfolg werden. Was doch Tüchtigkeit nicht alles zuwege bringen kann!
    Nun, seit es den Homo sapiens gibt, hat es sich schon immer die Frage gestellt: “Woher komme ich und wohin gehe ich.”
    Alte Weisheitsschriften aus denn Orient haben schon davon berichtet.
    In der indischen Weisheitsschrift der Bhagavad Gita wird der spirituelle Weg des Menschen dargestellt. Sie kann auch heute ein Leitfaden für den ringenden Sucher sein, dem innewohnenden göttlichen Prinzip, anzuvertrauen.

    Oder das Gilgameschepos verkürzend auf eine einfache Formel gebracht: Es ist ein Epos von der Suche nach dem Leben. Doch diese Suche nimmt verschiedene Gestalt an.

    Oder die wunderbaren Schriften Laotse, Konfuzius,
    Oder Platon, Aristoteles usw.

    Die Bibel ist ebenso ein Weisheitsbuch! Sie muss nur gründlich umgepflügt und verstanden werden. Sind die Lehren … Verstanden worden ist es einfach wegweisend. Sie sind GPS Systeme in unserem oft dürftigen menschlichen Leben, voller Gefahren aber auch Glückseligkeiten.
    ­
    Habe gelernt ­diese Dinge zu respektieren und man sollte sie nicht verachten und sie hinnehmen wie ein langsamer reichhaltiger Regen nach einer Trockenzeit.

    Und wenn sie mich dafür für einen Idioten halten, dann bitte schön■

    • Ilia Richter schrieb am :

      Da befinde ich mich im Dilemma. Sie scheinen ein wunderbarer Mensch zu sein, der sich mit Religion, Poesie und Philosophie befasst (scheinen weil ich Sie nicht persönlich kenne).
      Inhaltlich wären die Religionen eine feine Sache. Doch als Realist hört es bei mir bei Mord, Totschlag, Volksverdummung und viel Geld und Gold für ein paar Dummschwätzer auf (meine damit Razinger der MMXXCCII, George Bush und Konsorten).
      Die Frage woher und wohin finde ich überflüssig, denn kein gerechter Gott würde uns auferlegen, an ihn zu glauben, ohne dass wir wenn nicht, nach dem Tode in der Hölle schmoren müssten. Gott kann die Erde nicht erschaffen haben, weil es das Universum seit c.a. 14 Milliarden Jahren gibt und die Erde erst seit c.a. 2 Milliarden Jahren. Und die Erde besteht in einem Arm einer Spriralgalaxie von welchen es hunderte von Millionen gibt. Der Römische Kaiser Konstantin hatte den Krieg gewonnen darum ist der grösste Schwachsinn der Menschlichen Geschichte nun in den Köpfen von c.a. 1 Mia Menschen.
      Die Kirche bescheisst, indem jedes Kind welches Katholische Eltern hat, automatisch als Katholisch gibt. Eine Frechheit. Mit dem gestohlenen Gold der Kirche müsste kein Kind auf der Welt hungern! Da wird noch vorgeschrieben, was man essen darf und was nicht. Brauche keine Bibel um zu wissen dass ein Wurm mir nicht schmeckt, Straussenfleisch ist aber super fein.
      Also Entschuldigung, bin nicht gegen religiöse Menschen, ganz im Gegenteil, trotzdem ist das ganze Religionszeugs ein veralteter Schwachsinn. Indikativ. Punkt.
      Kauft ein feines Straussenfilet und geniest das Leben, das Feuer macht ihr am besten mit diesem alten Schinken: Bibel.

  5. Hans E schrieb am :

    Wer es braucht….
    Fuer meine Begriffe steht Religion einerseits fuer Gaenglei und Geldschneiderei durch die Kirche andererseits fuer Feigheit sein eigenes Leben in die Hand zu nehmen und selbstverantwortlich zu leben.
    Wer die innere Staerke, Mut und Selbstvertrauen in sich
    hat, ein ihn selbst befriedigendes Leben zu fuehren / ohne Andere auszunutzen / braucht keinen Gott.
    Allerdings sollte jede Form der Religion oder Glaeubigkeit akzeptiert werden, solange es nicht in Fanatismus ausartet.
    Sorry meine Tastatur spinnt / ich muss leider die Umlaute
    so schreiben, und meine Sonderzeichen suche ich noch.

  6. Kristina schrieb am :

    Nun, es ist dem Menschen nicht zu verdenken, dass er szeptisch ist gegen alles was Kirche heißt, wenn man betrachtet was Kirche alles getan hat und noch tut.
    Sie bereichern sich durch das Evangelium, verfälschen es so, dass es zu ihrem Lebensstil passt und zwingen andere nach ihrem Willen zu tanzen.
    Das ist in der Tat sehr verwerflich!
    Doch hat das wenig, bis garnichts mit dem zu tun, was die Bibel und damit Gott selber, der Schöpfer des Himmels und der Erde, uns durch Sein Wort mitteilt.
    Die Bibel ist die Betriebanleitung gottes für unser Leben!
    Für mich ist die Bibel ein vernünftiger Maßstab an dem ich mich orientiere, in dieser maßlosen Welt.
    Es spielt auch in erster Linie keine Rolle, wer sich wie nennt, Katholik, Protestant, Babtist oder wie auch immer.
    Entscheidend ist der Inhalt!

    • wolfgang sukowsky schrieb am :

      Editieren
      Ja sicherlich haben sie recht. Man sollte die Bibel als Weisheitsbuch lesen, ——- sehr schwierig das Ganze zu verstehen, auf der einen Seite ein Hinmetzeln mit viel Blut der Andersgläubigen und dann wieder soll man Schaf sein, um sich zu opfern für andere.
      Man höre einfach auf sein Gewissen das ständig schwach im Hintergrund arbeitet aber es ist nur vernehmbar zu hören, wenn ­man frei ungezwungen das Gute ­leben, kann frei von Unterdrückung so kann man dann auch den stärksten Löwen(in) niederringen.

  7. wolfgang sukowsky schrieb am :

    ———-Ilia Richter————-
    Wie Früchte erst reifen müssen um wohlschmeckend zu sein
    so auch wir Menschen. Als ich noch ein sehr grüner saurer
    Apfel war, war die Religion so, wie sie bei uns praktiziert wurde, unecht und verlogen und heute wohl auch noch? Eben ein Abbild des normalen Menschen. Doch sollte man diese verlogenen Vorhang beiseiteschieben, dann sieht man die funkelnde Schönheit des Supremos, wie auch immer zu benennen.

    Glauben sie mir nette Lady früher mit dem herkömmlichen Mikroskop, lag vieles im Dunklen nicht erkennbar. Heute mit dem Elektronenmikroskop sind neue Dinge sichtbar geworden.
    So ist es mit unserer geistigen Reife wir klettern viele Stufen hoch, um zu erkennen….Zwischen Meereshöhe und Himalaja.

    Ich habe die sichere Erkenntnis es gibt: Ein “mas de alla” oder eine unsichtbare Welt im Universum! Die habe ich aber nicht aus den religiösen Lehren geschöpft.
    Doch liebe Unbekannte, wie kann ich von vergrabenen Edelsteinen behaupten, dass es diese nicht gibt!

    Was ist der Mensch im unendlichen Universum mit unendliche Lichtjahren. Meine Urteile sind dann Schall und Rauch?
    Was geschehen ist, wird wieder geschehen, /, was man getan hat, wird man wieder tun: /Es gibt nichts Neues unter der Sonne. Alle Dinge sind rastlos tätig, / kein Mensch kann alles ausdrücken, nie wird ein Auge satt, wenn es beobachtet, / nie wird ein Ohr vom Hören voll. (aus Kohlet, Bibel).♥

    • Ilia Richter schrieb am :

      Glauben Sie mir, ich liebe Menschen, welche wie Sie sich der Poesie und Philosophie verschrieben haben. Ich habe es immer genossen darüber zu lesen was die alten Griechen sich schon für Gedanken gemacht haben und vieles schon wussten welches auch heute noch Gültigkeit hat.
      Auch liegt es mir fern religiöse Menschen zu beleidigen oder mir gar eine Verfolgung aufgrund der Glaubenszugehörigkeit zu wünschen.
      Ich weiss meine Worte klingen für mach religiösen Menschen hart. Es ist halt meine Meinung über Religionen (s. meine Kommentare oben). Das heisst aber nicht, dass ich Recht habe. Wer weiss…
      Ich gebe auch gerne zu, dass ich wohl eher ruhig sein sollte, da ich von dem Thema Bibel wenig verstehe. Anders als zu anderen Themen habe ich zwar versucht darin zu lesen, leider wurde meine Kopfschmerzen nach kurzer Zeit unerträglich. Auch bin ich mir bewusst, dass die verlogene Röm-Kath. Kirche von Rom und der Weg von Jesu Christi zu trennen sind. Die Kirche von Rom kenne ich insofern auch nur aus dem Unterricht in Geschichte.
      Wie aber soll es physikalisch Möglich sein, dass Moses Wasser teilen konnte oder das Jesus über das Wasser gelaufen sein soll? Wenn Gott die Erde erschaffen haben soll, heisst dies nicht, dass die Erde im Zentrum alles Seins liegen müsste? Warum sollte der Mensch besser sein als ein Tier, nur weil er lesen und an einen Gott glauben kann? Warum sollte Gott gute Menschen irgendwann in sein Himmelsreich holen und dort seine schützende Hand über ihn halten? Warum sollte ein Gott uns Menschen all dieses Gebote auferlegen?
      Dies alles ist für mich eine so zweifelhafte, unglaubwürdige und eindeutig vom Menschen aus Jahrtausend alten Überlieferungen entstandene Geschichte, welche zwar Wahrheiten beinhaltet, aber nicht beweist, dass es einen Gott gibt. Ich weiss, vom Thema Straussenfilet etwas abgekommen.

    • Ilia Richter schrieb am :

      Dem aufmerksamen Leser mag längst nicht entgangen sein, dass es in diesem Thread längst über 50% der Worte im Zusammenhang des Verbotes von Verzehr von Kleinvögeln im AT/NT um den Religions-Humbug zu verstehen sind. Da die 10 Gebotet des Herrn Moses IN DER GENAU GLEICHEN FORM schon viel älter sind, als dieser die zwei Steintafeln dem ungebildeten Volke präsentierte – die Geschichte ein eindeutiger Lug und Betrug ist, erlaube ich mir Ihnen, Fuchs, das 11. Gebot Gottes vorzustellen, gratis und franko, welches Gott höchst persönlich mir, dem neuen Propheten, im Traum mitgeteilt hat:

      11. Du sollst keine Hompages ins Internet stellen welche Inhaltlich vollkommenen Schwachsinn verbreiten.

      Ach ja, die Zukunft. Wenn Sie also wissen möchten, wie unsere Zukunft aussieht, dann sollten Sie oben erwähnte Homepage besuchen. Persönlich kann ich leider nicht in die Zukunft schauen.

  8. wolfgang sukowsky schrieb am :

    ————-gute Produktaufnahmen————–
    Nun bin ich aber gehörig vom Thema “Straußenfleisch” abgekommen!
    Auf jeden Fall sind die Aufnahmen der köstlichen Verarbeitungswaren hervorragend gelungen und zweifel nicht am geschäftlichen Erfolg dieser Produkte. Die Klientel hat es sicherlich in Paraguay oder ­angrenzenden Ländern.

    Viel Erfolg wünsche ich den Inhabern dieses Geschäftes!
    “Seht seht! Hier haben wir die guten Botschafter unseres Herkunftslandes

    Nun das Gefieder sind lebende Kreaturen und wir sollten sie mit all den gebürtigen Respekt behandeln bevor sie ins durch unser Magen in ihr jenseitiges Tierreich gelangen☻.

    Die Buddhisten glauben ja an Seelenwanderung■

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel