Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Stunde des Planeten ruft heute zwischen 20.30 und 21.30 Uhr zum Stromabstellen auf

Asunción: Diesen Samstag können dank der weltweiten Aktion auch die Einwohner Paraguays bestimmen ob sie den Strom selber abstellen, im Gegensatz zu vielen vorangegangenen Gelegenheiten. Aufgerufen dazu sind Privathaushalte, Unternehmen und öffentliche Institutionen. Diese Aktion ist Teil des Kampfes gegen den Klimawandel auf unserer Mutter Erde.

Die Stunde des Planeten sieht vor heute zwischen 20.30 und 21.30 Uhr den Strom abzustellen und alles im Dunkeln zu lassen. Der Regierungspalast wird genauso seine Beleuchtung abstellen wie auch das Cabildo, das Helden-Pantheon und die Stadtverwaltung Asuncións.

Diese Aktion soll den Menschen bewusst machen, dass es Not tut die Haltung zum weltweiten Klimawandel zu ändern. In Sydney, Australien begann diese Aktion 2007 mit mehr als zwei Millionen Menschen die während einer Stunde die Elektrizität abstellten.

Ab diesem Zeitpunkt summierten sich mehr und mehr Städte aus 135 Ländern und stellten an ihren größten Bauwerken den Strom ab.

Auf dem Gelände des Mariscal López Shoppings in Asunción wird zum Ende einer Initiative zum Thema die Gruppe „Sonidos de mi Tierra“ spielen.

(Wochenblatt / Últiam Hora)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


45 Kommentare zu “Stunde des Planeten ruft heute zwischen 20.30 und 21.30 Uhr zum Stromabstellen auf
  1. Ich frage mich wann die Leute endlich begreifen werden das es keinen vom Menschen verursachten Klimawandel gibt?! Dieser Klimawandel falls er überhaupt existiert was ich bezweifle da kaum etwas zu spüren ist, ist wenn vollkommen natürlich. Die Erde befindet sich immer noch am Ende der letzten Eiszeit und somit am Übergang in eine neue Warmperiode, es wird definitiv wärmer werden. Ob wir das wollen oder nicht es gibt nichts was der Mensch tun könnte um dies aufzuhalten. Man kann nur abwarten und entsprechend reagieren in dem man Siedlungsgebiete verlagert und/oder sich den neuen klimatischen Bedingungen anpasst. Das ist übrigens etwas was die Dinosaurier nicht konnten, weshalb sie auch wahrscheinlich ausstarben….

    • Jakob Unger schrieb am :

      Richtig!!!!!!!!!!!!!!!!

      Das habe ich auch schon immer gesagt! Die globale Erwärmung ist rauhe Tatsache und egal wie wir versuchen die Menschheit zu bewegen ihren Lebensstil zu ändern, es wird davon nicht kühler werden. Leider aber wird diese Angelegenheit von skrupellosen internationalen Organisationen benutzt Riesensummen von Geld zu machen. Die ganze Welt wird aber wieder abkühlen. Vielleicht ist der, so in Frage gestellte 21. Dezember 2012 der Wendepunkt?

  2. —ja…sich bewusst machen,dass es not tut die haltung zum weltweiten klimawandel zu aendern.—fuer meine begriffe ein cooler gag der gruender, um auf dieses thema aufmerksam zu machen.wer kann ok,und wer nicht kann auch ok.abgesehen davon das heute zum x-mal wieder stromausfall war,ist das nun nicht wirklich ein neues thema.soweit ich mich errinnern kann waren es die ersten greenpeaceactivisten mitte der 80ger jahre die ganz offiziell unter protest sich diesem thema annahmen.trotz aller proteste und geesten wird sich daran nichts so schnell aendern,da wir alle auf mutter planeten,bereits mitten im klimawandel uns befinden.

  3. Skorpi schrieb am :

    Ich glaube an einen vom Menschen herbei geführten Klimawandel. Einerseits sagen dies viele namhafte Wissenschaftler, deren naturwissenschaftliches Wissen und IQs das Meinige um ein Mehrfaches übersteigt.
    Meiner Meinung nach waren die paar Feuer, welche die Menschheit vor dem Jahre Null entfachten und der damit emittierte CO2-Ausstoss gering. Es gab ja auch wenig Menschen damals im Verhältnis zu heute. Und Pflanzen produzieren Sauerstoff tagsüber und nachts C02. Nun wurden die Kriege, so paradox es klingt, auch mit dem ganzen Jesus-Blah nicht geringer, sondern es mussten Wälder abgeholzt werden, damit der Römer ein warmes Bad nehmen konnte und der Engländer seine Schiffsflotte zur Weltmacht erheben konnte. Andere eiferten nach. Dann kam die Kartoffel aus Amerika, welche die Hungersnot in Europa besänftigte und die Menschen vermehrten sich wie die Fliegen. Dann das Industriezeitalter. Zuerst Dampf, welches auch wieder CO2 emittiert dann die öl-angetriebenen Motoren. Blei, Schwefel und andere Elemente schaden dem Wald und Umwelt genau so wie das Kohlenstoff-Sauerstoff2-Molekül. Die Summe der Verbraucher macht es aus und die Petrus-Ausgabe-Nr.735 in Rom verbietet die Verhütung.
    Das mit der Periode der Eiszeit, die immer noch Richtung Erwärmung zeigt, halte ich aber auch für eine gute Erklärung. Dann wäre die Erwärmung menschlich nicht aufzuhalten. «Die Ursachen für die Eiszeitalter der Erdgeschichte sind noch nicht restlos aufgeklärt. [...]… Änderungen der Erdbahnparameter oder mit periodischen Schwankungen der Sonnenaktivität erklären lassen» s. (http://de.wikipedia.org/wiki/Eiszeit).
    Die Klimaerwärmung könnte also auch auf Schwankungen der Sonnenaktivität zurückzuführen sein, aber ich halte jedoch die Physiker in der Lage, diese Parameter berechnen zu können.

    Fazit: Mensch wurde immer mehr und immer mehr Dreck schleudert er in seine Umwelt. Kohlenstoff geht sehr gerne Verbindungen mit anderen Elementen ein, weshalb es dadurch unweigerlich zu Veränderungen kommen muss. Wer führt diese Änderungen herbei? Meiner Meinung nach eindeutig vom Super-Fritz und Trudi, welche aus seiner Rippe entstanden sei. Wäre ich Dichter, so hätte ich geschrieben: «…und die Schlange hat den Apfel selbst gefressen.»
    Zu hoffen, dass die KernFUSION etwas bringen wird.
    (Atomkerne nicht mittels Neutronen spalten (Kettenreaktion), sondern Atomkerne zum Fusionieren-Verschmelzen bringen, wie dies zB auf der Sonne geschieht. Durch die Kernfusion der Sonne wird aus den Wasserstoffatomen ein neues Element gebildet: Helium.)

    • Asuncion45 schrieb am :

      Diese Darstellung entspricht genau dem, was die skrupellosen Geldmacher sagen. Es wird aber auch durch ständige Wiederholungen nicht wahrer. Die der Weltklimakonferenz in Kyoto vom Weltklimarat (IPPC) vorgelegten Unterlagen waren alle aufgebauscht und in eine Richtung gefälscht mit dem Ziel ein Milliardengeschäft (CO2-Emissionsrechte)in die Wege zu leiten. El Gore bekam von einem britischen Gericht bestätigt, daß mindestens 9 Thesen seines Filmes über den Klimawandel unbewiesen, übertrieben und sogar falsch sind. Die Richter untersagten die Vorführung des Films in britischen Schulen.
      Wissenschaftliche Dokumente beweisen, daß es seit 2o Jahren keine Klimaerwärmung gegeben hat und durch das Abklingen der Sonnenaktivität nach 2012/2013 mit einer kleinen Eiszeit zu rechnen sein wird. Jeder größere Vulkanausbruch würde die Atmosphäre für längere Zeit mit mehr CO2 belasten, als die Menschheit in den letzten 200 Jahren produziert hat. Nicht zu vergessen ist, dass ein erhöhter CO2-Gehalt das Wachstum der Pflanzen stimuliert. Alle Autos weltweit erzeugen 2,1 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Die 6,7 Milliarden Menschen erzeugen durch ihre Atmung 2,5 Milliarden Tonnen dieses angeblichen “Schadstoffes”. Selbst, wenn man z. B. nur in Deutschland alle Verbrennungsmotoren verbieten würde, hätte das nicht die geringste Auswirkung auf das Klima.
      Übrigens: Sollte wieder mal eine Verfechter der CO2-Klimalüge Kopfschmerzen haben, empfehle ich Aspirin, seit eh und je aus CO2 hergestellt.
      Zur Vertiefung des Themas dient:
      http://www.youtube.com/watch?v=roMJaj8-9zs

      • Saju schrieb am :

        Ich glaube auch, wenn mal alle Verbrennungsmotoren in Deutschland verbieten würde, dass dies keine Auswirkung auf das Klima hätte. Es gibt ja noch 1-2 andere Staaten, welche das Treibhauseffekt-fordernde CO2 emittieren. Huch, jetzt dachte ich dass die Kritiker den Zusammenhang grundsätzlich in Frage stellen.
        Von welchen “skrupellosen Geldmacher” wird gesprochen? Al Gore? Wie sieht diese skrupellose Geldmacherei denn aus? Komme nicht nach. Ist ein Film zu drehen skrupellose Geldmacherei?
        Die künstlich vom Menschen geschaffene Emittierung vom Kohlen-Sauerstoff-Verbindungen (Verbrennungsmotoren, Fabriken, Heizungen, Chemie(Aspirin) +++) kommen eben zu den natürlichen (Vulkane, Atmung +++) dazu!
        Kann schon sein dass Wissenschaftler mit Fördergelder der US-Regierung, Banken, Shell & Co. in ihrer Promotion zu keinem Zusammenhang gelangen. Unabhängige jedoch schon. Wer lügt?
        All diese unsere Umwelt kaputt machenden Produktionsverfahren, Energiegewinnungsfabriken (zB. Kohlekraftwerke), Fahrzeuge undundund sollen der Umwelt und dem Pflanzenwachstum auch noch gut tun. Ja, und ich bin Yuán Shìkǎi (Kaiser von China).
        PS. Die radioaktive Verstrahlung der Umwelt durch radioaktiven Abfall und -Umfälle fördern die Artenvielfalt und macht Genmanipulation überflüssig.

  4. Heidi schrieb am :

    Wie blöd ist der Mensch eigentlich !!!!???? Zählt nur noch Luxus auf den man nicht verzichten will ??? Egal wie die Natur leidet !!!??? Es ist der Mensch welcher alles kaputt macht, mit Abgasen, Bomben, Chemie usw. Wenn jeder denkt, alleine kann ich eh nichts machen, ja wo sind wir denn da !!!??? Muss die Natur noch mehr kaputt gehen ??? Schaut nur mal in Europa die Bäume an, Bäume sterben und die Seen verschmutzt, Fische sterben !!! Jeder von uns sollte sich an der Nase nehmen und überlegen was er selber für die gesunde Natur beitragen kann !!! Finde es gut, wenn jemand mal einen Anfang macht. In Europa gab es schon Autofreie Sonntage !!!

    • Hans schrieb am :

      Ja, die gab es in den 70ern – aber nicht wegen dem Umweltschutz sonder weil das Öl knapp war. Ich denke mal, das ist ein kleiner Unterschied.

      • Heidi schrieb am :

        Lieber Hans, ich sehe da gar keinen Unterschied ! Oel und Benzin ist nach wie vor knapp, darum ja auch teuer !Bald heisst es” nicht bohren, kommt kein Oel ” ! Genau dort fängt das Problem ja an !! Ueberall werden so teure Oeltürme gebaut und die Natur darf wieder leiden !!!

        • sukowsky schrieb am :

          ———-Eine Mähr Ölknappheit————
          Öl ist genug da, Ölkonzerne, Steuern und Börsenspekulationen tragen zur künstlichen Verteuerung bei.

    • Hering schrieb am :

      Wie gut dass SIE zum Einkaufen zu Fuss gehen. Haben SIE einen oder mehrere Computer eingekauft? Kaufen SIE Ihre Kleider nur rein ökologisch angebaut? Schauen SIE Fernsehen? Kochen SIE mit einem Herd? Besitzen SIE einen Kühlschrank? Haben SIE Medikamente im Haus? Kaufen SIE Hundefutter?
      Bei manchen Kommentaren frage ich mich genau dies welches SIE in Ihrer allerersten Frage fragen, mit dem Unterschied, dass ich mir den Artikel “der” dabei als “DER” denke!

  5. Albert schrieb am :

    Stunde des Planeten…?
    Oder wohl eher eine Neuauflage der grünen Verarschung?
    Das Ziel : Abzocken des Volkes .
    Wenn man sieht , wie die Exponenten der sogenannten Naturschützer , persönlich mit den grössten PKW s herum kurven, von einer Versammlung zur nächsten Weltweit umher Fliegen , in 5 Stern Hotels nächtigen , saufen und huren, da sollten dem intelligenten Bürger endlich die Augen aufgehen .
    Das ganze Co2 Geschwätz ist nur ein Teil , des grössten,noch nie dagewesenen Betrugs an der Menschheit .
    Es wäre von Vorteil, wenn die Gläubigen der grünen Philosophie , sich ihren Wissensstand im Internet, mit
    Wissenschaftlichen Artikeln auf den neusten Stand bringen würden. Sich vom WWF verarschen lassen, zeigt das Unwissen , breiter Volksschichten.
    Den Glauben , ist nicht Wissen !!
    Das ist auch in der Religion so .

    • Heidi schrieb am :

      Irren ist menschlich lieber Albert! So wie das herum Huren, welches Du schreibst !Nun ja, viele fahren ja mit teuren Autos herum, das stimmt ! Aber wenn Du die Tierschützer verachtest, bin ich nicht mehr Deiner Meinung ! Ich habe denen in der Schweiz immer gespendet ! Und ich habe immer einen Bericht bekommen von WWF oder Tierheimen. Lieber Albert, die machen wirklich viel, aber auch denen werden die Hände gebunden oder fehlt manchmal das Geld. Hast Du die Sendung Gut Aiderbichel schon gesehen ? Dort darf auch ein altes oder krankes Tier seinen Lebensabend noch geniessen ! Mit Religion wie Du schreibst, habe ich auch nichts am Hut !!!

    • Saju schrieb am :

      In welcher Form zeigt sich dieses “Ziel: Abzocken des Volkes”?
      Einen Film drehen? Ein Buch schreiben? Fotovoltaik-Anlagen herzustellen und zu verkaufen?
      Ich zeige Ihnen nun eine Satz “Verarschung des Volkes”:
      “Das Auslaufen von fast 1 Milliarde Liter (oder waren es Barrels) hat dem Golf von Mexiko fast nichts geschadet und man sieht ja gar nichts mehr an der Oberfläche”. Andererseits heisst es: “Die Folgen der Wasserverschmutzung sind sehr weitreichend. … Schon 1 Liter Öl kann 1 Mio Liter Wasser für den menschlichen Gebrauch ungenießbar machen.”. Quelle:
      http://www.nord-ost-gruppe.de/verschutzung.htm
      “Die insgesamt ausgetretene Ölmenge wird auf 500.000 bis 1 Million Tonnen geschätzt (Stand: 16. Juli 2010).”. und “Durch den Versuch des kontrollierten Abbrennens des Ölteppichs kam es zu einer erheblichen Luftverschmutzung.” Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpest_im_Golf_von_Mexiko_2010
      PS. Ja, ich weiss, Wikipedia will ja nur das Volk abzocken, jaja.

  6. sukowsky schrieb am :

    ————-Mikro- Makroklima, menschengemacht————–
    Einen Klimawandel im Kleinen wie im Großen ist zu sehen, wenn Waldflächen abgeholzt werden. Oberflächenwasser wird nicht mehr gehalten und es kommt je nach Breitengrad und Jahreszeit zu Frösten oder Trockenheiten. Da braucht es keine große Wissenschaften■

    • Heidi schrieb am :

      Da kann ich leider nur den Kopf schütteln, wenn der Mensch nicht einsieht dass er die Natur kaputt macht und an allem die Schuld trägt !!!!!! Aber man kann ja mit Rosabrille und Sauklappen rumlaufen. Nichts hören, nichts sagen, nichts sehen !!!!!

    • Saju schrieb am :

      Halte auch die Abholzung der Wälder für sehr gefährlich, obwohl nicht vom Fach, aber schliesslich produzieren die Pflanzen doch Sauerstoff und bauen CO2 ab, oder? Zumindest Tagsüber? Die Bio-Stunde ist schon lange her :-)

  7. Kopfschüttler schrieb am :

    Was soll denn der Unfug in Paraguay ???

    Hier kommt der Strom zu 100% aus Wasserkraft !!!

    Wer hier Strom spart tut nichts fürs Klima.
    Da läuft in Itapu und den anderen Wasserkraftwerken
    nur mehr Wasser ungenutzt den Bach runter !!!

    Wie blöd sind hier einige eigentlich ???

    • Heidi schrieb am :

      Ja da hast Du recht ! Darum ja auch Stromschwankungen !! Das heisst aber nicht, dass man vor gewissen Dingen wie Natur die Augen verschliessen muss ! Du verstehst was ich meine …..

  8. Skorpi schrieb am :

    Ja, ja, die bösen Grünen und die lieben Kapitalisten! Schon mal ein Satellitenbild der Erde bei Nacht angeschaut und gesehen, wie Mensch sich ausbreitet? Viele Menschen sind dann schon im Bett, schlafen und haben kein Licht und trotzdem so viel künstliche Erleuchtung. (Künstliches Licht = Energie “verbrauch” (Umwandlung in Wärme) bzw. Erzeugung von Energie und Umwandlung in Wärme, mit einem kleinen Wirkungsgrad). Beispielsweise ist die ganze Wärme, die ihr Automotor erzeugt verpuffte Energie.
    Wie in einer Fischzucht muss der Mensch bald der Biosphäre Antibiotika beimengen, so wie er sich ausbreitet.
    Fast 8 Milliarden, und alle wollen wöchentlich mindestens ein Mal ihre Wäsche waschen. Geben Sie Ihrem Aquarium doch mal einen Schuss Spüli mit rein und schauen ob Ihre Fische das gerne haben!
    Ignorant, nicht zu erkennen zu vermögen, dass unser Handeln für die Umwelt schädlich ist.
    Eine Lösung für das Energie- und Verschmutzungsproblem habe ich auch nicht, doch Mutter Erde wird es ziemlich egal sein. Tatsache ist, dass zwar mit dem Durchlauf von verschmutztem Wasser durch Sandsedimente und durch Bakterien, welche unseren Schmutz fressen und dann absinken, in den Kläranlagen Wasser auf natürliche Weise wieder sauberer wird, es jedoch nicht ganz ohne Chemiebeigabe geht.
    Ja, die Erde wird sich wieder abkühlen, ob mit oder ohne Mensch auf ihr. 100 Jahre mag für das menschliche Individuum viel sein, 1 Million Jahre ist für die Erde ein Augenblick.
    Nur – “was geht mich das in, wenn der Meeresspiegel steigt” – denken sich manche. Nun, wenn dann 200 Millionen von Menschen, welche in der Agglomeration von Shanghai am Ertrinken sind und alle nach DE oder CH einreisen möchten… dann weiss es auch der Letzte.
    Na gut, stimmt, wird ein Problem unserer Kinder sein, also weiter mit dem Moto – dann lebe ich eh nicht mehr.
    Fahre jetzt noch schnell Zigaretten kaufen.

    • Sukowsky schrieb am :

      ——Mit den Bäumen weiterleben——-
      Fontane, Theodor (5.10.1819-1898)

      Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland
      Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
      Ein Birnbaum in seinem Garten stand,
      Und kam die goldene Herbsteszeit
      Und die Birnen leuchteten weit und breit,
      Da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl,
      Der von Ribbeck sich beide Taschen voll.
      Und kam in Pantinen ein Junge daher,
      So rief er: “Junge, wiste ‘ne Beer?”
      Und kam ein Mädel, so rief er: “Lütt Dirn,
      Kumm man röwer, ick hebb ‘ne Birn”.

      So ging es viel Jahre, bis lobesam
      Der von Ribbeck auf Ribbeck zu sterben kam.
      Er fühlte sein Ende. ‘s war Herbsteszeit,
      Wieder lachten die Birnen weit und breit;
      Da sagte von Ribbeck: “Ich scheide nun ab.
      Legt mir eine Birne mit ins Grab.”
      Und drei Tage drauf, aus dem Doppeldachhaus,
      Trugen von Ribbeck sie hinaus,
      Alle Bauern und Bündner mit Feiergesicht
      Sangen “Jesus meine Zuversicht”.
      Und die Kinder klagten, das Herze schwer:
      “He is dod nu. Wer giwt uns nu ‘ne Beer?”

      So klagten die Kinder. Das war nicht recht -
      Ach, sie kannten den alten Ribbeck schlecht;
      Der neue freilich, der knausert und spart,
      Hält Park und Birnbaum strenge verwahrt.
      Aber der alte, vorahnend schon
      Und voll Mißtrauen gegen den eigenen Sohn,
      Der wußte genau, was er damals tat,
      Als um eine Birn’ ins Grab er bat,
      Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus
      Ein Birnbaumsprößling sproßt heraus.

      Und die Jahre gehen wohl auf und ab,
      Längst wölbt sich ein Birnbaum über dem Grab,
      Und in der goldenen Herbsteszeit
      Leuchtet’s wieder weit und breit.
      Und kommt ein Jung’ übern Kirchhof her,
      So flüstert’s im Baume: “Wiste ‘ne Beer?”
      Und kommt ein Mädel, so flüstert’s: “Lütt Dirn,
      Kumm man röwer, ick gew’ di ‘ne Birn.”

      So spendet Segen noch immer die Hand
      Des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

    • Asuncion45 schrieb am :

      auch der angebliche Anstieg des Meeresspiegels ist ebenso ein blanker Unsinn. Von etwa 1840 bis 1940 ist der Meeresspiegel im Mittel um 1,1 mm pro Jahr und damit insgesamt um etwa 11 cm gestiegen. Dieser Anstieg stimmt gut mit der Rotationsgeschwindigkeit der Erde überein. Seit etwa 1940 war der Meeresspiegel stabil oder ist sogar gesunken. In den vergangenen 30 bis 40 Jahren ist er praktisch stabil geblieben.
      Quelle: http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/was-ist-dran-am-globalen-anstieg-des-meeresspiegels/

      • Saju schrieb am :

        Hm, um wie viel der Meeresspiegel gestiegen oder gesunken sein soll weiss ich persönlich nicht. Hab’s nie nachgemessen. Das Eis welches im Wasser schmilzt erhöht den Wasserspiegel auch nicht, sonst würde der Gin-Tonic überlaufen. Aber wo ist den alles das Wasser des Eises hin, welches sich auf dem Land befand bloss hin? Ach ja, die Gletscher seien ja auch nicht geschmolzen, hmpf.

  9. den klimawandel gab und wird es immer geben,nur mit dem unterschied,das wir menschen ihn beschleunigt haben durch den raubbau an unser aller natur.klimawandel heisst nichts anderes als eine wiederherstellung dess natuerlichen gleichgewichts der natur.

  10. Heidi schrieb am :

    Darf und soll doch jeder seine Meinung haben ! Es ist auch amüsant hier zu lesen ! Manchmal auch Kopf schütteln. Jeder weiss es besser ! Ach, was sagt ein Chef ? Liefern nicht Lafern !!! Also Taten und nicht nur reden meine Herren ! Wer sagt, es gäbe keinen Klimawandel, ist schlichtweg im Unrecht ! Schaut doch mal die Gletscher an !! Ja baut doch noch mehr KKWS und bohrt noch mehr nach Oel ! Aber eben jeder dieser ” fetten Herren denkt, nach mir die Sintflut.

  11. sukowsky schrieb am :

    ———-Die unersetzliche Gier des Menschen———-
    Klimawandel hin oder her, solange der Mensch über das lebensnotwendig produziert, müllt er die schöne grüne Erde zu. Da helfen keine Klimakonferenzen, schöne Bücher. Umweltfreundliche Produkte sind abmildernd mehr aber auch nicht! Das zu viel verpestet den Boden, die Luft, das Wasser.

    In Europa landet 1/3 der erzeugten Nahrungsmittel im Müll. Solange Atommüll im Meer entsorgt wird und andere giftige Stoffe überall in die Weltmeere gelangen.
    Viel Städte in den Entwicklungsländer ersticken an ihren Müllbergen.In China brennen schon jahrzehntelang unterirdisch und an der Oberfläche riesige Kohlenflöze. Von den qualmenden Autos im Straßenverkehr wollen wir gar nicht reden. In Sibirien werden Gasvorkommen abgefackelt die Millionenstädte mit Energie versorgen können. Flüsse werden in Russland, Asien, Afrika und Südamerika durch schadhafte Ölpipelines kontaminiert in Paraguay durch die Goldwäscher hauptsächlich in Brasilien.

    Von den Ölbohrungen in unvorstellbaren Meerestiefen droht ständige Gefahr. In China erkranken die Menschen in den riesigen Großstädten an den schädlichen Abgasen. Zumal in China und Indien illegal das verbotene Treibgas FCKW hergestellt, verantwortlich für die Zerstörung der stratosphärischen Ozonschicht und in alle Welt vertrieben wird.

    Im Amazonasgebiet und anderswo auf der Erde werden die Regenwälder (Paraguay) kontinuierlich abgeholzt.
    Auch das große Kraftwerk Itaipu Binaciona hat schamlos in die Natur eingegriffen, ebenso das Wasserkraftwerk Yacyretá.
    Die unersättliche Gier nach immer mehr und schneller sollte uns nachdenklich machen!■

    • Heidi schrieb am :

      Bravo !!! Jetzt hast Du mich glaube ich verstanden, was ich schon lange geschrieben habe !!! Genau so ist es !!!

    • Skorpi schrieb am :

      Ja, finde auch, dass es falsch ist, es gäbe in PY ja genügen Elektrizität wegen den Wasserkraftwerken und man deshalb nicht auf den Stromverbrauch achten soll. Diese Wasserkraftwerke wurden in wunderschöne Naturlandschaften hinein gepflanzt. Tiere und Pflanzen mussten weichen. Tonnen an Zement wurden verbaut – die Herstellung von Zement ist glaub nicht sonderlich ökologisch. Können die Fische noch zu ihren Laichplätzen zurück schwimmen?

  12. Dirinella schrieb am :

    Sukowsky hat es großartig zusammengefasst, was alles zum Ruin unseres wundervollen Planeten beiträgt. Dem ist eigentlich kaum etwas hinzuzufügen, was nicht bereits bekannt wäre, obwohl man Endlos-Listen darüber erstellen könnte. In seiner Überschrift meinte er aber sicher “die unersättliche Gier des Menschen” (anstatt “unersetzlich”) – stimmt’s Sukowsky? Und ganz richtig folgt darauf der Schlüsselsatz:

    “Klimawandel hin oder her, solange der Mensch über das Lebensnotwendige produziert, müllt er die schöne grüne Erde zu. Da helfen keine Klimakonferenzen, schöne Bücher. Umweltfreundliche Produkte sind abmildernd, mehr aber auch nicht! Das Zuviel verpestet den Boden, die Luft, das Wasser.”

    Man könnte sich vielleicht noch fragen, was dieses “Zuviel” beinhaltet und wird zu dem Schluss kommen, dass es die unaufhörlich wachsende Anzahl der Menschen an sich ist mit ihren Ansprüchen und Forderungen. Ob diese irgendwann einmal auf auf die eigentlichen Bedürfnisse, also das Lebensnotwendige zurückgeschraubt werden können, ist sehr zu bezweifeln. Viele sogenannte Errungenschaften erscheinen nützlich und unverzichtbar, um nach (schnellem!!!) Ge- und Verbrauch zum gefährlichen Müll zu werden. Und ja, es ist der ganze unsägliche, überflüssige Ramsch, nach dem fast JEDER täglich greift, einfach weil er angepriesen und zur Verfügung gestellt wird.

    Da fällt mir der alte Witz von den zwei Planeten ein, die sich begegnen. Fragt der eine: “Du siehst aber schlecht aus; was hast du?” Der andere: “Homosapiens!” Der erstere antwortet: “Och, das vergeht wieder!”

  13. sukowsky schrieb am :

    ————Welche Wörter?———-
    @Drinella
    Nach Duden-Synonymwörterbuch:
    unersättlich
    unersättlich
    insatiabel
    ausschweifend
    enthemmt
    exzessiv
    gefräßig
    gierig
    süchtig
    übertrieben
    unbändig
    ungestüm
    unmäßig
    unstillbar
    verfressen
    wild
    zügellos
    unersetzlich
    unersetzlich

    ▼unersetzbar / unersetzlich▼
    irreparabel
    Genreservoir
    einmalig
    kostbar
    teuer
    unbezahlbar
    unentbehrlich
    unschätzbar
    wert
    wertvoll
    -lich / -bar

    • Dirinella schrieb am :

      Sehr freundlich, diese ganze Aufzählung, aber ich frage mich immer noch (und jetzt erst recht), warum in der Headline Deines Kommentars vom 2.4. “unersetzlich” steht. Deswegen mein Vorschlag, es gegen “unersättlich” (weil es besser zur Gier passt) zu tauschen.
      Wie gesagt, nur ein Vorschlag – nichts muss…

  14. Peter schrieb am :

    Es ist interessant zu lesen, wie negativ die Wasserkraftwerke dargestellt werden. Klar wurde dafür ein Stück Natur geopfert. Das ist m.E. aber immer noch besser und unschädlicher als ein AKW. Ein Wasserkraftwerk erzeugt keine radioaktiven Abfälle!
    Und mal ehrlich, warum leben wir hier? Weil die Nebenkosten, im Vergleich zu DE, ein Witz sind. Oder sollte auch hier der kW-Preis für Strom bei 0,30 Euro liegen? Mit den Stromausfällen kann man leben, auch wenn sie manchmal ungelegen kommen.

  15. Sukowsky schrieb am :

    —–@Kopfschüttler, wie blöd sind hier einige eigendlich—-

    ———–Wasserkraftwerke sind abzulehnen—————–

    Der Eingriff in die Natur ist enorm. Bezieht man dann noch Faktoren wie die Zerstörung zahlloser Ökosysteme der Flüsse oder die sozialen Folgen der Staudammprojekte mit in die Kosten-Nutzen-Rechnung ein, verblasst die schillernde Vision von sauberen und billigen Stromerzeugung mithilfe der Wasserkraft immer mehr zu einer reinen Fata Morgana.

    Wenn neue Kraftwerke in Paraguay wirklich benötigt werden, favorisieren heute viele Experten und Umweltschützer Solar- und Windenergieanlagen, die mittlerweile zumindest an der Schwelle zur wirtschaftlichen Rentabilität stehen. Alternativ können vorrangig gasbetriebene (Biomasse) Kraftwerke im Rahmen der Stromerzeugung genutzt werden.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13489314.html

    In Paraguay ist das Stromverteilungsnetz verbesserungswürdig.

    • Peter schrieb am :

      Solar- und Windkraftanlagen. Schön und gut. Was bei diesen Kraftwerken bis heute nicht geklärt ist: Wie speichere ich die überschüssige Energie? Gerade im Bereich Photovoltaik wichtig. Batterien? Wieviel Schadstoffe entstehen bei der Produktion von Batterien?
      Man sollte all diese Punkte erst einmal zu Ende denken bzw. entwickeln, bevor man kategorisch Wasserkraftwerke ablehnt.
      Zusätzlich zum Nachdenken: Warum lässt man immer noch die Abholzung der Regenwälder bzw. des Chaos zu. Dort entstehen unwiderbringliche Umweltschäden. Die die gesamte Menschheit bedrohen! Dagegen sind die negativen Nebenwirkungen durch dem Bau eines Wasserkraftwerkes lächerlich!

  16. Skorpi schrieb am :

    Finde nicht, dass “der Mensch” unsere Umwelt zerstört, sondern Grosskonzerne wie Banken, Chemie, Petroindustrie und deren Aktionäre.
    Das Fussvolk würde auch ohne so viel Werbung und “alles im Überfluss vorhanden sein” zurecht kommen (was man gar nicht braucht)”.
    Kein Mensch will Gentechnischveränderte Lebensmittel. Aber es ist viel Geld zu verdienen für oben erwähnte Gesellschaft.

    • Heidi schrieb am :

      Also was schreibst Du da für einen Mist !!!? Wer baut denn diesen Unfug ??? Der Mensch, also ist es der Mensch selbst, welcher alles zerstört !!!!

      • Juri schrieb am :

        Ja, wenn du das sagst Heidi, dann ist es wohl Mist, hihihi. Natürlich sind es Menschen, die bauen. Trotzdem sind die Shareholder oben erwähnter Firmen die wahren Investoren in solche Projekte. Und oben erwähnte Firmen tätigen viele Geschäfte ausserhalb ihres Kernbereiches. Ist ja aber alles Mist, na, dann sei es auch so, mpf.

      • sukowsky schrieb am :

        ————-Der Einzelne ist da gar nichts————
        Einige wenige Superreiche an der Spitze de Konzerne bestimmen was wie und wo geschieht. Siehe ­Deepwater ­Horizon war eine Explorations-Ölbohrplattform im Golf von Mexiko
        usw.usw.
        Der Einzelne ist da Kanonenfutter würde ich mal behaupten.
        Geld regiert die Welt und der Mensch ist meistens Sklave von anderen mächtigen einflussreichen ­Menschen■

  17. Skorpi schrieb am :

    Ja, Peter, finde Wasserkraftwerke auch immer noch sinnvoller als AKWs. Die Hypothek von jahrtausendelanger Strahlung fehlt und im Unglücksfall für die Umwelt viel weniger bedenklich. Gut, bei Bruch des Damms in PY wäre Buenos Aires und deren Einwohner dahin (Bakterien fressen bereits daran), aber es ist “nur” Wasser. Die Menschen würden tot oder lebendig sein, aber die Kinder der Lebenden wären nicht tangiert. Nach AKW-Unfall wie Tschernobyl werden auch Jahrzehnte nach dem Unfall immer noch Mutationen geboren. Für wie viel (Tausend) Jahre noch? Wann passiert das nächste “Tschernobyl” und wo? Who knows, but will happens!

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel