Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Vierci gewann Konzession um Pepsi in Paraguay herzustellen

Asunción: Die populäre Getränkemarke wird auf dem nationalen Markt ab August 2011 erhältlich sein.

Pepsi kommt auf den paraguayischen Markt zurück, nach vier Jahren Abstinenz. Das Unternehmen Bebidas Internacionales SA (BEBISA) der Gruppe Vierci, gewann das Franchise und ab August 2011 wird es in der Stadt San Antonio alle Getränke der Linie herstellen.

Die Nachricht wurde gestern bestätigt von José Buzó, Direktor für neue Projekte der Gruppe Vierci. „Nach mehr als einem Jahr von Konversation, konnten wie schließlich das Geschäft im vergangenen September abschließen. Wir haben uns besonders angestrengt um eine der größten amerikanischen Marken auf den paraguayischen Markt zurückzuholen und um den Konsumenten die Möglichkeit zu geben wieder den exzellenten Geschmack zu genießen“, signalisierte er.

Getränkelinie

Pepsi kommt mit seiner gesamten Linie zurück welche Pepsi Cola, Mirinda Naranja, Mirinda Guaraná, 7up, Paso de los toros, Gatorade und H2oh inkludiert. „Das führt dazu, dass der Konsument nun noch mehr Auswahlmöglichkeiten hat. Paraguay war das einzige land in der Region wo keine Pepsi hergestellt wurde, zumindest nicht in den letzten 4 Jahren“, fügte er hinzu.

Ebenfalls sieht das Projekt auch den Bau eines neuen Industriekomplexes vor wo die Herstellung und Abfüllung stattfinden wird.

Investitionen

Der Geschäftsmann wollte keine genauen Beträge nennen. „Es wird eine wichtige Investition sein, eine Industrieanlage mit hoher Qualitätsstandart. Aber er kann sagen, dass die kompletten Maschinen für die Herstellung neu sein werden und rund 500 Arbeitsplätze im kommenden Jahr schaffen. Die Maschinen von bester Qualität kommen ausschließlich aus Europa.

“Es wurden verschiedene Studien durchgeführt die alle zu dem Ergebnis kamen, dass die Geschmacksrichtungen, angeboten von Pepsi, auf dem nationalen Markt fehlen”.
Die Rückkehr von Pepsi nach Paraguay wurde schon seit 2006 spekuliert mit einem Kopf an Kopf Rennen zwischen Grupo Vierci und Grupo Riquelme um die Franchise zu bekommen. Schlussendlich konnte BEBISA sich die Rechte zur Produktion sichern.

Vorgeschichte

Die Linie Pepsi war auch von großem Interesse für die Grupo Riquelme, welche parallel versuchte die Konzession für Paraguay zu erhalten. 2008 begann Blas N. Riquelme die Gespräche dafür und bis 2009 gab es noch keine Entscheidung die den einen oder anderen übervorteilte. Im April dieses Jahres, so sagte es der Geschäftsmann Jorge Riquelme, Vorstand der Grupo Riquelme, zogen sie es vor sich aus dem Geschäft zurückzuziehen womit sie den Weg für Vierci frei machten, die jetzt Pepsi in Paraguay repräsentieren.

(Wochenblatt / La Nación)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel