nächster Artikel
vorheriger Artikel

Vor sieben Jahren

Asunción: Es war 14.20 Uhr an einem Dienstag als die Mediziner das schlimmste wahr werden ließen: Augusto Roa Bastos ist gestorben. Der dekorierte paraguayische Schriftsteller starb mit 85 Jahren am 26. April 2005 im Sanatorium Santa Clara. Der Arzt diagnostizierte den Tod nach Herzversagen.

Roa Bastos kam vier Tage eher ins Krankenhaus weil er in seinem Haus gestürzt war. Dieser Sturz verursachte ein Hämatom, welches in einer Notoperation am Gehirn entfernt werden sollte.

Vier Tage später, gab der behandelnde Mediziner bekannt dass sein Herz nicht stark genug war einer Reanimierung standzuhalten.

Roa Bastos wird als einer der drei wichtigsten Schriftsteller Südamerikas bezeichnet und machte sich mit Werken wie Madama Sui, Vigilia del Almirante (Die Nacht des Admirals), Memorias de la Guerra del Paraguay Hijo del Hombre (Menschensohn) und Yo el Supremo (Ich, der Allmächtige) einen internationalen Namen.

Im Jahr 1989 erhielt Roa Bastos den wichtigsten Literaturpreis der spanischsprechenden Welt, den Cervantenpreis vom spanischen König überreicht. Dieser Preis enthielt auch eine Prämie von 90.000 US-Dollar, die Roa Bastos komplett spendete um die paraguayische Literatur voranzutreiben.

Augusto Roa Bastos lebte von 1947 bis 1976 in Buenos Aires, Argentinien im Exil. Als sich 1976 die Militärdiktatur in Argentinien etablierte, folgte er einer Einladung der Universität Toulouse nach Frankreich, wo er bis 1989 als Professor für lateinamerikanische Literatur und Guaraní lehrte. 1982 wurde ihm auf Anordnung des Diktators Alfredo Stroessner anlässlich eines Besuchs in Paraguay die Staatsbürgerschaft aberkannt, die er erst nach dem Sturz Stroessners wieder zurückerhielt. Nach dem Sturz des Diktators entschloss er sich zur Rückkehr in sein Vaterland. Dies animiert ihn erneut diverse Werke über die Ungerechtigkeit zu verfassen.

Sein Tod bewegte die literarische Welt. Tausende Menschen verabschiedeten sich von ihm als er über die Avenida Mariscal López bis zu seinem letzten Halt, dem Friedhof „La Recoleta“ gebracht wurde. Augusto Roa Bastos war einer dem bedeutsamsten Künstler die Paraguay je hatte.

(Wochenblatt / Abc / Wikipedia)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 1 Meinungen

Kommentare

Kommentare


3 Kommentare zu “Vor sieben Jahren

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>