Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Vorverträge sind unterzeichnet, Geländewagen “Made in Paraguay” kommen

Capiatá: Das Unternehmen AM Reguera Motors unterschrieb gestern eine Vereinbarung mit dem chinesischen Automobilkonzern Changan (bekannt für seine Minivans) um Fahrzeuge in Paraguay zu montieren. In der vergangenen Woche wurde schon der Bau von zwei Fabriken beschlossen, in denen kleine und mittlere Lastkraftwagen hergestellt werden sollen. Ebenfalls werden ZNA Geländewagen aus dem japanisch-chinesischem Jointventure “Zhengzhou Nissan Automobile” fabriziert. Die Produktionsstrecke wird in Capiatá errichtet und soll in acht Monaten fertig sein.

Zhao Hong Wei, Direktor von Zhengzhou Nissan Automobile und Arturo Peralta Vierci, Generalvorsitzender von AM Reguera unterschrieben den Vertrag.
Gabriel Giussani, Marketingdirektor von AM Reguera, informierte darüber, dass eine dritte Vereinbarung mit den Chinesen getroffen werden konnte und damit es möglich ist Fahrzeuge verschiedener Marken in Capiatá zu montieren.

Das Projekt bewegt sich im Rahmen des Gesetzes 60/90 womit Investitionen in der Industrie gefördert werden. „Der mächtige Teil dieser Zusammenarbeit ist die Transferenz der Technologie an unsere Gruppe. Der damit zusammenhängende Aufschwung und für die Stadt ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen“, sagte Giussani.

Es wird geschätzt, dass die Produktionsstätte 500 Personen Arbeit geben wird. Weitere Details zur Investitionssumme wurden nicht gegeben.
In den Verhandlungen mit den Autoherstellern konnte Paraguay punkten, da es frei von Naturkatastrophen ist, ausreichende Energie zu tiefen Kosten bietet, geringe Steuersätze und billige Arbeitskraft hat.

Die Maschinerie bringen die Automobilbauer aus und über Brasilien und Argentinien.
Nach ersten Schätzungen könnten 40 Einheiten pro Woche an jeder Fertigungsstrecke produziert werden. Die Kapazität kann je nach Notwendigkeit und Breite der Produktpalette erhöht werden.

In der vergangenen Woche unterschrieb AM Reguera eine Allianz mit Zhengzhou Nissan Automobile (ZNA), gegründet 1993 in China, um ab Anfang 2012 Pickups in Paraguay zu produzieren. Diese werden dann, wie die schon vorhandenen importierten Einheiten, unter dem Name ZNA kommerzialisiert. Der Motor und andere Anbauteile kommen vom japanischen Hersteller Nissan.

Mit der Firma Shifeng Motors aus China vereinbarten sie eine Allianz um Lastkraftwagen für den Mercosur Bereich zu produzieren. Es handelt sich hierbei um kleinere Transporter sowie Traktoren, die unter der Marke Yamazuky verkauft werden.

AM Reguera unterstrich sich einzusetzen für die industrielle Entwicklung der Stadt Capiatá, indem sie Arbeitsplätze schaffen, ökonomisch interessante Güter produzieren und die Industrie voranbringen.

(Wochenblatt / Abc / Foto: chinacartimes.com / todachina.com)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen


Ein Kommentar zu “Vorverträge sind unterzeichnet, Geländewagen “Made in Paraguay” kommen

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel