Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Zollbehörde unter neuem Chef sorgt für rund 20 Millionen US-Dollar mehr Einnahmen pro Monat

Asunción: Fast schon unglaublich erscheint einem die Nachricht, dass trotz Rückgang der Importe neue Rekordeinnahmen beim Zoll eingetrieben werden konnten, nachdem vor genau einem Monat ein neuer Direktor die staatliche Stelle (DNA) übernahm. Julio César Cantero, Ex Direktor in der Lugo Ära steht nun im Visier von Anschuldigungen beim Wegsehen dabei gewesen zu sein.

Der Juli brachte durch den paraguayischen Zoll Einnahmen von 624 Milliarden Guaranies was ein Unterschied von 98 Milliarden Guaranies zum gleichen Monat des Vorjahres darstellt und 82 Milliarden Guaranies über dem Ergebnis des Vormonats liegt.

Eduardo de Gásperi, der neue Chef der Institution wurde am 3. Juli auf den Posten von Cantero gesetzt.

Diese staatliche Stelle ist enorm wichtig für die Liquidität eines Staates, da durch Zolleinnahmen in einem Land wie Paraguay der Großteil des Jahreshaushalts erwirtschaftet werden muss. Durch die zukünftige Lohnsteuer verschiebt sich das Gleichgewicht ein wenig.

Die Rekordeinnahmen entstanden am Flughafen von Ciudad del Este, wo die die Einkünfte von weit unter 20 Milliarden Guaranies auf 23,6 Milliarden anstiegen; am Zollpunkt in Villeta, wo zum Vormonat eine Steigerung von 40 Milliarden auf 114,7 Milliarden Guaranies erzielt werden konnte und im Hafen Fenix wo im Gegensatz zum Juni 11,5 Milliarden Guaranies mehr eingenommen werden konnten.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


3 Kommentare zu “Zollbehörde unter neuem Chef sorgt für rund 20 Millionen US-Dollar mehr Einnahmen pro Monat
  1. Christian schrieb am :

    Vielleicht wollen die Soja- Exporteure auch einfach der neuen rechten Regierung wieder mehr Geld zukommen lassen. Insbesondere vor den Wahlen?

    Die andere unbelegte Vermutung, die ja auch der Artikel andeutet, ist, dass die Exporteure einfach den alten Chef geschmiert haben.

    es gibt ja die amerikanische Occupy Bewegung, die ja von einem Verhältnis 1 zu 99% ausgeht und “We are the 99%” skandiert. In Paraguay ist das Verhältnis 98 zu 2%. 2% der Bevölkerung gehört 75% der Landfläche. Die Landlosen sollten sich am besten “Occupy Paraguay” benennen, hoffentlich in Zukunft friedlich besetzen, dann würden sie allein schon von daher internationale Aufmerksamkeit bekommen. Leider haben Landbesetzer zumeist kein Internetanschluss, insofern ist Ihnen wohl dieser Internetgestützte Protest fremd bzw. sie könnten kaum Bilder und Texte für die weltweite Community posten. ;-/

  2. erich schrieb am :

    Auf jeden Fall ist es ein Anfang 20 Mil. Dollar in einem Monat mehr in die Staatskasse zu bekommen und die Spitze der Fahnenstange für Mehreinnahmen ist noch lange nicht erreicht.

  3. Hans schrieb am :

    @ Christian, von Zolleinahmen haben Sie aber eine grosse Kenntniss, denn die kommen wie in fast allen Laendern von den Einfuhren und nicht vom Export. Auch kannst Du mir vielleicht erklaeren was Zolleinahmen mit Landbesetzungen zu tun haben. Zuletzt sollte heute auch jeder wissen, das Landbesetzeung nichts mit Landwirtschaft zu tun hat im Gegenteil besetztes Land ist fuer die Landwirtschaft blockiert und Carperos sind keine Landwirte hoechstens ilegale Landmakler.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

nächster Artikel
vorheriger Artikel