Das Wochenblatt

nächster Artikel
vorheriger Artikel

Zuckerfabrikant Friedmann des Schmuggels bezichtigt

Villarrica: Ausgerechnet ein Zuckerproduzent aus Villarrica soll verantwortlich sein für den Zuckerschmuggel aus Brasilien, der die nationalen Zulieferer benachteiligt, da er ihre Arbeitsplätze bedroht.

Zuckerrohrproduzenten und Personen aus der Führungsriege der Azucarera Iturbe S.A. (Aisa) denunzierten die Fälschung von Säcken für das Verpacken der illegal eingeführten Ware aus dem Nachbarland Brasilien. Hugo Rodriguez, Präsident der Föderation der Zuckerrohrproduzenten, erkennt klar das Unternehmen im Hintergrund, was als einzige die Infrastruktur hat, um solche ein groß angelegten Schwindel durchzuführen, nämlich Azucarera Friedmann.

Am vergangenen 5. Juli wurden 189 t brasilianischer Zucker in Säcken der AISA nahe dem Firmengelände beschlagnahmt. Bis dato klagte der untersuchende Staatsanwalt Gustavo Caceres niemanden an obwohl es an Beweisen nicht mangelt.

Der Produzent erklärt, dass der Schmuggel die Existenz der Bauern bedroht die seit Jahren Zuckerrohr anbauen. „Die ganze Provinz Guiará weis wer dafür verantwortlich ist und alle waschen ihre Hände in Unschuld“, betont Hugo Rodriguez.

„Wenn wirklich jemand von der neuen Regierung daran interessiert ist, den Schmuggel zu bekämpfen, kann er hier in Villarrica beginnen. Diverse Geschäftsleute und Staatsdiener sind in das Geschehen eingeweiht und verdienen sehr viel Geld. Ebenso ist der Zucker aus Brasilien von geringer Qualität“, erklärte er.

Da die Zuckerfabrik schon an ihrer Belastungsgrenze arbeitet und alles aufgekaufte Zuckerrohr verarbeitet, wurde der Schmuggel als Zusatzgeschäft eingeführt. Vor den Augen der Autoritäten wird aus illegal legal.

Rodolfo Friedmann, Chef der Zuckerfabrik und Verantwortlicher des Schmuggels, ist Kandidat der ANR, Honor Colorado, für den Governeursposten in Guairá.

Fernando Campo aus der Führungsebene der Firma sieht sich nicht als verantwortlich für Gerüchte über die dunklen Machenschaften seines Chefs an. Nach der letzten Beschlagnahmung übergab er Proben des Verpackungsmaterials sowie Zuckers an die Staatsanwaltschaft, die herausfand, dass der paraguayische Zucker bessere Qualität hatte als der Brasilien eingeführte.

(Wochenblatt / Abc)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Kommentare

Kommentare


Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen werden nicht veröffentlicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>