51 Tote durch Dengue

Asunción: Durch das Coronavirus gerät das Dengue-Fieber in den Hintergrund, jedoch sind hier schon viel mehr Tote zu beklagen. 51 sind es an der Zahl und es gibt 23.000 bestätigte Fälle im ganzen Land.

Die Corona-Panik ist gefährlicher als das Virus selbst

Asunción: Von Seiten der Abteilung für Computerkriminalität der Staatsanwaltschaft werden die Bürger aufgefordert, keine falschen Informationen zu verbreiten, denn die Panik vor dem Virus sei weit aus gefährlicher als es selbst.

Weniger Notrufe, aber mehr Anrufe wegen Störungen des öffentlichen Friedens

Asunción: Die Generaldirektorin des Innenministeriums vom Notruf 911, Liliana Díaz, sagte, dass sie am Montag etwa 1.300 Anrufe erhalten hätten, die Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gewesen seien. Diese Zahl spiegelt einen Rückgang der Anrufe in Bezug auf die ersten Tage der Quarantäne wider.

Covid-19: Bestatter weigern sich Leichnam abzuholen

Ciudad del Este: Mehrere Bestattungsunternehmen weigerten sich heute eine Familie zu bedienen, die jemand suchte der den Leichnam eines Sohnes zu Grabe trägt. Die Angst vor dem Coronavirus ist groß.

“Es gibt Leute, die hungrig sind und Supermärkte überfallen könnten“

Asunción: Senator Salyn Buzarquis wies am Dienstag darauf hin, dass es Leute gebe, die aufgrund der Quarantäne bereits hungern, wegen der Quarantäne, um das Coronavirus im Land einzudämmen. Er betonte, dass die Bürger “Supermärkte überfallen” könnten, wenn die Regierung nicht schnell handelt.

Grenzen komplett geschlossen

Asunción: Ähnlich wie beim Flugverkehr, wurden bis einschließlich dem kommenden Sonntag alle Grenzen zu den Nachbarländern komplett geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Weitere Notfallmaßnahmen befinden sich in der Umsetzung.

Der Transit auf den Fernstraßen ging um 80% zurück

Asunción: An den Mautstellen in verschiedenen Teilen des Landes wurde aufgrund der Quarantänebeschränkung wegen der Covid-19 Pandemie eine Reduzierung des Transits um 80% festgestellt.

Covid-19: Die Panik ist auf dem Land weniger zu spüren

Asunción: Der Senator Jose Ledesma (Beitragsbild) hat eine Einschätzung zu der aktuellen Lage in Paraguay getroffen. Er sagte, dass “die Panik auf dem Land durch den Coronavirus weniger zu spüren sei“.

Covid-19: Gott existiert nicht

Asunción: Ein Journalist hat eine Welle der Empörung und den Zorn der Gläubigen ausgelöst, nachdem er sich dem Thema Covid-19 zuwandte und behauptete, dass Gott nicht existieren würde, weil er gegen diese Seuche nichts unternehme.

Guarani verliert 3,25% an Wert gegenüber dem USD

Asunción: Der lokale Devisenmarkt ist in einem äußerst komplizierten Welt- und Regionalszenario relativ ruhig. Der Guarani schloss letzte Woche gegenüber dem USD mit 6.640 Gs. und 6.660 Gs. Dies bedeutet eine kumulierte Abwertung in diesem Jahr von 3,25%.

Müll trennen angemahnt

Asunción: Das Ministerium für Umwelt und nachhaltige Entwicklung (Mades) erinnert daran, dass es von entscheidender Bedeutung ist, nicht verwertbare Abfälle, d.h. Müll, der nicht als organische Abfälle wiederverwendet werden kann, korrekt zu trennen.

Wo die Meinungen auseinandergehen

Asunción: Während Banken und Finanzinstitute auf Anweisung der Regierung und Zentralbank wenigstens vier Stunden wochentags geöffnet bleiben müssen, ist das bei Kooperativen zwingend gegeben. Einige haben offen, andere nicht.

Kein Geld mehr für Löhne

Asunción: Viele Industriezweige stehen Dank Covid-19 vor gewaltigen Problemen. Einer, der der Autozulieferer, der in den letzten Jahren bemerkenswert wuchs, hat nun kein Geld mehr um 10.000 Angestellte zu bezahlen.

Ferien sollen gestrichen werden

Asunción: Der Vizeminister für Bildung und Wissenschaften, Robert Cano, erwähnte, dass er die Möglichkeit einer Aussetzung der Winterferien und Verlängerung der Unterrichtszeit bis zum Jahresende prüfe, um die durch die Ausweitung des Coronavirus verursachten Quarantäne verlorenen Zeit wieder einzuholen.

Fatale Fehler im Kampf gegen Covid-19 angeprangert

Asunción: Während der Innenminister über den Ausnahmezustand spricht, um die Bürger mehr zu “erziehen“ und den Kampf gegen Covid-19 zu forcieren, reisen Ausländer ungehindert über den Flughafen Silvio Pettirossi ohne Kontrolle ein.

Innenminister will den Ausnahmezustand ausrufen

Asunción: Nachdem die verschärfte Ausgangssperre in vielen Teilen des Landes leider nicht den erwünschten Erfolg bringt, da viele meinen sie müssten sich nicht daran halten, erwägt der Innenminister nun die Verhängung des Ausnahmezustandes im ganzen Land.

Schätzungen zufolge sind 50% der Bauarbeiter aufgrund der Quarantäne arbeitslos

Asunción: Mehrere Experten betonen, dass viele Multiplikatoren dazu beitragen könnten, dass die jetzige Situation noch schlimmer werde als sie schon sei, denn 50% der Bauarbeiter haben keine Beschäftigung mehr. Deshalb müsse die Regierung bei voreiligen Beschlüssen besonders vorsichtig sein.

Nicht vergessen: Uhrzeit umstellen

Asunción: Der Präsident der Nationalen Elektrizitätsverwaltung (ANDE), Luis Villordo, stellte klar, dass die durch das Dekret Nr. 1264/2014 geregelte Uhrzeitumstellung noch in Kraft ist.

Covid-19: Erste Städte beginnen Zufahrten zu blockieren

Ybycuí: Um sich vor Covid-19 Infizierten zu schützen, kamen einige Bürgermeister des Landes zu der Überzeugung, dass es wichtig wäre ihre Städte abzuriegeln. Hier die ersten drei Vorreiter.